Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Unsere Projekte

Unsere Projekte mit afrikanischen Partnern zielen auf eine langfristige partnerschaftliche Zusammenarbeit ab. Alle gemeinsamen Aktivitäten in Lehre und Forschung haben einen starken Anwendungsbezug und tragen so direkt zur Lösung einer konkreten Herausforderung bei.

Besichtigung der Verkaufsfläche einer BayWa Niederlassung im Exposure Kurs (2019)
Zertifikatübergabe durch Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller im Postgraduiertenkurs (2018)

Im September 2017 haben das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die HSWT eine gemeinsame Erklärung über die Zusammenarbeit zur Förderung von Aus- und Weiterbildung sowie der Vernetzung afrikanischer Hochschulabsolventen unterzeichnet. Die HSWT wurde mit der Umsetzung des "Ausbildungspakts mit Afrika" (AmA) betraut, welcher von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Rahmen des Globalvorhabens "Grüne Innovationszentren in der Agrar- und Ernährungswirtschaft" (GIAE) begleitet wird. Der Ausbildungspakt mit Afrika besteht aus fünf Säulen: Partnerschaften, Trainings, Weiterbildungen sowie internationalen Master- und Bachelorprogrammen. In der Initialphase des Ausbildungspakts wird eine breite Basis für eine anwendungsbezogene, praxisnahe und akademische Ausbildung geschaffen. Die Erweiterungsphase des Ausbildungspakts fokussiert die Umsetzung einer praxisorientierten und konkreten Anwendungsförderung vor Ort. In den Jahren 2018 und 2019 fanden bereits zwei fünfmonatige Postgraduiertenkurse für afrikanische Studenten statt. Im Postgraduiertenkurs des Jahres 2019 wurde Josef Göppel (ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages), der Beauftragte des BMZ für Fragen der Erneuerbaren Energien, in die Planung von Projektstudien eingebunden. Gemeinsam mit der BayWa Stiftung werden regelmäßig die besten Teilnehmenden des Postgraduiertenkurses im Rahmen des Ausbildungspakts mit Afrika bei der praktischen Umsetzung der Ergebnisse ihrer Projektstudien unterstützt. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Ausbildungspakts mit Afrika im Mai 2019 kündigte Bundesminister Dr. Gerd Müller den "Technologie- und Anwendungspakt" (TAP) in Zusammenarbeit mit der HSWT an. Die Arbeitsfelder decken die komplette Wertschöpfungskette von innovativen Anbaumethoden und lokal angepasstem Saatgut über angepasste Mechanisierung, die Verknüpfung von Aus- und Fortbildung mit Innovationen, bis zu verbessertem Nachernteschutz, Lagerung und die nachfolgende Verarbeitung vor Ort ab.

Besichtigung eines landwirtschaftlichen Betriebes im Postgraduiertenkurs (2019)
Besichtigung des Trocknungsstandorts Windsbach im Exposure Kurs (2019)

Ein weiteres Projekt ist die "Bavarian-Ethiopian Alliance for Applied Life Sciences". Die Allianz formierte sich im Oktober 2019 und wird durch die Bayerische Staatskanzlei im Rahmen des Bayrischen Afrikapakets gefördert. Die HSWT verfolgt hier das Ziel, ein Netzwerk mit äthiopischen Partnern im Bereich der akademischen Aus- und Weiterbildung aufzubauen und ihre Expertise im Bereich der "angewandten Lehre" einzubringen. Vor diesem Hintergrund möchte die HSWT das Modell der Hochschulen für angewandte Wissenschaften - wie sie es selbst praktiziert - aktiv mit äthiopischen Partnern an deren Situation anpassen und weiterentwickeln. Dabei fokussiert die HSWT auf die Schwerpunkte Land- und Forstwirtschaft sowie Gartenbau, Weiterverarbeitung von Lebensmitteln, Umweltplanung und Umweltschutz.

Ochsengespann in der Arsi-Region in Äthiopien (2019)
Weizenanbau in der Arsi-Region in Äthiopien (2019)

Zudem ist die HSWT auf dem afrikanischen Kontinent auch in der angewandten Forschung aktiv. Als Beispiel anzuführen sind das lnnFo-Forschungsprojekt zur Analyse der Auswirkungen von Innovationsstrategien auf die Armut und Ernährungssicherung von Kleinbauern in Tansania oder das SPACES SGD-Forschungsprojekt zur Analyse von Auswirkungen von Landnutzungsänderungen auf Wasserressourcen in Südafrika. Über dies hinaus sind Ergebnisse von laufenden Forschungsprojekten der HSWT, beispielsweise zu den Themen Agrophotovoltaik oder Smart Irrigation, besonders für Wissenstransfer geeignet.

Angeregte Diskussion über die Bewässerungsprojekte der HSWT gemeinsam mit Bundesentwicklungsminister Dr. Müller (2017)
Bundesentwicklungsminister Dr. Müller spricht sich für das von Prof. Ehrmaier präsentierte Projekt zur Mehrfach-Nutzung-Photovoltaik aus (2017)

Projektpartner

BayWa Stiftung