Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
23.04.2015

Bundesweiter Aktionstag: Mädchen steuern GPS-Schlepper und Jungs kochen in der High Tech Küche

Tanja Tenschert und Carolin Dommel
Am bundesweiten Aktionstag "Girls´Day" haben Schülerinnen an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf unter anderem Salzkristalle gezüchtet.
Dazu tauchen die Schülerinnen einen Faden, befestigt an einem Holzstäbchen, in warmes Salzwasser. Die darin gelösten Salzkristalle lagern sich beim Abkühlen nach und nach daran ab und ergeben nach etwa zwei Stunden einen Kristall.
Um die Struktur von organischen Molekülen (be-)greifbar zu machen, bauen die Mädchen gemeinsam mit Professorin Dr. Sabine Grüner-Lempart verschiedene Aminosäuren und Zucker zusammen.
Unter Anleitung von Alexander Preißler testen die Schülerinnen ihren Geruchssinn beim Erkennen verschiedener Aromen.
Aus Kokosöl, Beta-Karotin und Bienenwachs mischen die Mädchen gemeinsam mit Professorin Dr. Sabine Grüner-Lempart ihren eigenen Lippenpflegestift.
Am Campus Triesdorf haben die Jungs anlässlich des "Boys´Day" 50 Essen in 15 Minuten zubereitet, ...
...die Mädchen aus Obst Strom erzeugt...
...und alles über die tierfreundliche Rinderhaltung erfahren.

Freising | Triesdorf - Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hat am 23. April 2015 wieder ihre Türen und Labore für interessierte Mädchen geöffnet. Am bundesweiten Aktionstag "Girls´Day" können Schülerinnen ab der fünften Klasse die Arbeitswelt zwischen Technik und Naturwissenschaften, Forschung und Wissenschaft, Informatik und Handwerk unter anderem unter das Mikroskop nehmen. An der Fakultät Biotechnologie und Bioinformatik der HSWT sehen die Mädchen darunter beispielsweise die 1000-fache Vergrößerung des "Lactobacillus bulgaricus". Das Bakterium kommt in der Milch vor und wird zur Herstellung von Joghurt verwendet. Dabei verwertet es die in der Milch vorhandene Lactose (=Milchzucker), es bildet sich Milchsäure, die die Milch säuert und dicklegt. Unter Anleitung von Alexander Preißler betrachten die Schülerinnen ausgewählte Präparate, beispielsweise die klassische Hefezelle "Saccharomyces Cerevisiae" oder die in Bächen lebende Grünalge "Batrachospermaceae".

Gemeinsam mit Dr. Claudia Brandt programmieren sie außerdem eine Fingerübung für Mensch und Computer. Die Übung sieht wie folgt aus: Die Mädchen halten beide Hände, geballt zu Fäusten, vors Gesicht und bewegen abwechselnd den Zeigefinger auf und ab. Mit zunehmender Geschwindigkeit werden die Bewegungen beider Hände schließlich synchron. Am Computer stellt sich dieser Ablauf etwas anders dar - "function finger () % Haken-Kelso-Bunz Simulation". Schrittweise erstellen die Schülerinnen am PC ein Programm, mit dem sie Finger zeichnen und in Bewegung setzen können. Am Schluss macht das Programm die gleiche Fingerübung.

Im Chemielabor züchtet Professorin Dr. Sabine Grüner-Lempart mit den Mädchen Kristalle. Dazu tauchen die Schülerinnen einen Faden, befestigt an einem Holzstäbchen, in warmes Salzwasser. Die darin gelösten Salzkristalle lagern sich beim Abkühlen nach und nach daran ab und ergeben nach etwa zwei Stunden einen Kristall.

Aus Kokosöl, Beta-Karotin, Bienenwachs und Aromen werden schließlich sogar eigene Lippenpflegestifte. Im Biotechnikum der Hochschule mischen die Mädchen gemeinsam mit Professorin Dr. Sabine Grüner-Lempart ihren eigenen Pflegestift mit individuellem Aroma und Farbpigment.

Auch auf dem Campus Triesdorf sind Lehrende zusammen mit Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse in die Inhalte der typischen Studien- und Berufsfelder des jeweils anderen Geschlechts getaucht. 45 Mädchen und Jungen haben am "Girls´Day" und "Boys´Day" in Triesdorf teilgenommen.

Im Rundgang durch das Triesdorfer Milchgewinnungszentrum haben die Mädchen alles über die tierfreundliche Rinderhaltung erfahren. Rund 50kg Futter pro Tag kann eine Kuh vertragen. In der nahegelegenen Maschinenhalle haben die Teilnehmerinnen live miterlebt, wieviel Lärm ein High-Tech-Schlepper machen und wie sensibel so eine Maschine per Joystick gesteuert werden kann. Wer wollte, konnte die GPS-Schlepper sogar steuern.

Für eine andere Mädchengruppe hieß  es "Mit Himbeeren Strom erzeugen": Unter diesem Motto haben die Girls mit Obst eigenständig Farbstoffzellen gebaut und Strom produziert. Eine weitere Mädchengruppe überzeugte sich am Mikroskop selbst, was für Leben in einem Wassertropfen steckt.

 „Zaubern in der High-Tech Küche“ – das war das Thema des Boys‘ Days in Triesdorf. Die 12 Schüler haben in nur 15 Minuten 50 Essen vorbereitet. Unterstützt wurden die Technikbegeisterten von einer High-Tech-Küche, in der Systemgastronomie live erlebt und erfahren werden konnte -  auch der Letzte konnte so vom Kochen begeistert werden.

Dank des Boys‘ Day-Programms wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im anschließenden Get-Together mit selbstgemachten Menüs versorgt und konnten den Tag Revue passieren lassen.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Hofgarten 4
85354 Freising

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 8161 71-6216
T +49 8161 71-3416
presse [at]hswt.de