HSWT-Professor Matthias Drösler erläutert im BR-Interview den positiven Effekt der Moorrenaturierung für Klima, Wasserhaushalt und Biodiversität

Dozenten aus Universitäten in Montenegro, Serbien und Bosnien-Herzegowina erhalten einen einwöchigen Workshop am Campus Triesdorf im Rahmen eines Erasmus+ Austauschprogramms

In einem 2-min-Beitrag "Lösungen gegen Artensterben" der BR-Sendung Rundschau vom 16.06.2019 erläutert Prof. Dr. Matthias Drösler von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT). "Es gibt eigentlich keine Naturschutzmaßnahme, die ihr Geld so gut wert ist wie Moorrenaturierung ...", so der Inhaber der Forschungsprofessur für Klimawandel und Ökosysteme sowie Leiter des Instituts für Ökologie und Landschaft an der HSWT. "... weil Sie mit der Moorrenaturierung drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie machen was für's Klima, Sie machen was für den Wasserhaushalt und Sie machen was für Biodiversität", so Drösler weiter.

Im Forschungsprojekt "MOORuse" und weiteren Projekten erforscht Prof. Drösler einen Weg, um die Moore zu retten: Er testet mit seinem Team im Freisinger Moos Kulturen, die Landwirte auch in moorigen Gebieten anbauen können.

Der komplette Beitrag in der BR-Mediathek ist noch bis zum 23.06.2019 online geschaltet.

Ähnliche Beiträge