10 Jahre Studiengang Agrartechnik

Eine Gruppe von Menschen steht vor einer Solarpanele.
© Jonas Heckel

Der Bachelorstudiengang Agrartechnik feierte mit zahlreichen Wegbegleiter:innen runden „Geburtstag“. Namhafte Gäste aus Wirtschaft und Politik gratulierten, darunter Staatsministerin Judith Gerlach.

„Der Campus Triesdorf hat sich vom regionalen Bildungszentrum zum internationalen Campus entwickelt. Eine große Rolle spielt dabei auch der Studiengang Agrartechnik“, sagte Prof. Dr. Wilhelm Pflanz, Dekan der Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung, anlässlich der Feier des Bachelorstudiengangs. Zahlreiche Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik kamen am Freitag in das Forum des Fachzentrums für Energie und Landtechnik in Triesdorf, um das zehnjährige Studiengangs-Jubiläum zu würdigen.

Absolvent:innen stark nachgefragt

Studiendekan Prof. Dr. Patrick Noack unterstrich: „Die Nachfrage nach Absolvent:innen des Studiengangs Agrartechnik ist hoch.“ Dieser setze auch auf die neuen Schwerpunkte Maschinenbau und Digitalisierung. Darüber hinaus ist die Stärkung des Weiterbildungsangebots geplant, unter anderem durch das Projekt Digital Agrar, das auf die Weiterbildung zu digitalen Technologien entlang der Wertschöpfungskette Agrar abzielt.

Wie angesehen der Studiengang Agrartechnik auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene ist, wurde an diesem Nachmittag an den Reden von hochkarätigen Gäste deutlich. Judith Gerlach, Staatsministerin für Digitales, betonte in ihrem Grußwort: „Triesdorf schafft Voraussetzungen für die Modernisierung des Ackerbaus.“

Fachlich kompetent und praxisnah

Auch für viele Absolvent:innen und Firmen ist der Studiengang Agrartechnik von zentraler Bedeutung. In Triesdorf gebe es hohe fachliche Kompetenz und Praxis, berichtete Absolvent Michael Bauer. Diesen Praxisanteil ermöglichen die Partner:innen der HSWT, denen Professor Noack für ihr Engagement dankte. Das Fachzentrum für Energie und Landtechnik unterstütze die Hochschule seit Beginn gerne mit Praktika, freute sich Leiter Norbert Bleisteiner. Ernst Wöhrle, Werksbeauftragter Traktoren der Firma Claas, und Dr. Thomas Pohlmann, 2. Geschäftsführer der Reichhardt GmbH, lobten die hochqualifizierte Ausbildung der Nachwuchskräfte.

Warum diese praxisnahe Ausbildung essenziell ist, brachte Cornelia Horsch, Vorsitzende des Hochschulrats der HSWT und Mitglied der Geschäftsführung der Horsch Maschinen GmbH, auf den Punkt: „Wir haben gemeinsam eine Verantwortung für das Klima, die Menschen und unsere Erde.“

  • Mann steht am Rednerpult und hält ein Mikrofon in der Hand, während er zum Publikum spricht.
    Hohe fachliche Kompetenz und Praxis biete der Studiengang Agrartechnik, sagte HSWT-Absolvent Michael Bauer. © Jonas Heckel
  • Ein Mann hält ein Mikrofon in der Hand und spricht.
    Auch aus Firmensicht ist der Triesdorfer Studiengang ein voller Erfolg: Ernst Wöhrle, Werksbeauftragter Traktoren der Firma Claas, lobte die hochqualifizierte Ausbildung der Nachwuchskräfte. © Jonas Heckel
  • Ein Mann hält ein Mikrofon in der Hand spricht.
    Dr. Thomas Pohlmann, 2. Geschäftsführer der Reichhardt GmbH, zeigte sich begeistert von der exzellenten Ausbildung am Campus Triesdorf. © Jonas Heckel
  • Eine große Menschengruppe sitzt auf Stühlen in einem Hörsaal, im Hintergrund ein Rednerpult und eine Leinwand.
    Gut besuchtes Forum: Zahlreiche Gratulanten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft nahmen an der Feier teil. © Jonas Heckel
  • Dr. Eric Veulliet, Präsident der HSWT, ist auf einer Videoleinwand zu sehen.
    Zu den Gratulanten gehörte auch HSWT-Präsident Dr. Eric Veulliet. © Jonas Heckel
  • Menschen sitzen in bayerischer Tracht auf Stühlen und spielen Musikinstrumente.
    Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgte die AK Blasmusik aus Triesdorf. © Jonas Heckel