Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
12.03.2020 | Institut für Gartenbau

HSWT-Wissenschaftler diskutieren auf der Fachtagung 'Torfminderung' im BMEL mit weiteren Experten über Torfalternativen

Gerhard Radlmayr
Der Parlamentarische Staatssekretär im BMEL, Uwe Feiler (rechts), übergibt Förderbescheide repräsentativ an fünf Betriebsleiter für die fünf Modellregionen in dem Forschungsprojekt TerZ, an dem auch die HSWT beteiligt ist. (Foto: BMEL)
Der Parlamentarische Staatssekretär im BMEL, Uwe Feiler (rechts), übergibt Förderbescheide repräsentativ an fünf Betriebsleiter für die fünf Modellregionen in dem Forschungsprojekt TerZ, an dem auch die HSWT beteiligt ist. (Foto: BMEL)

Bei einer vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ausgerichteten Tagung zum Thema "Torfminderung" am 18. und 19. Februar 2020 diskutierten mehr als 140 Fachleute aus Wissenschaft, Substratindustrie, gärtnerischer Praxis und Verbänden zu den Fragen:

  • Wo stehen wir heute mit der Entwicklung der Alternativen zu torffreien Kultursubstraten?
  • Welche Rahmenbedingungen administrativer oder ökonomischer und ökologischer Art müssen verändert werden, um sie zu fördern?

Von Seiten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) waren Frau Prof. Dr. Elke Meinken und Frau Dr. Susanne Amberger-Ochsenbauer vom Institut für Gartenbau vertreten. Im Rahmen der Tagung überreichte der Parlamentarische Staatssekretär Uwe Feiler Förderbescheide an fünf am Projekt 'TerZ - Einsatz torfreduzierter Substrate im Zierpflanzenbau' beteiligte Demonstrationsbetriebe. In diesem vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Projekt werden ausgewählte Gärtnereien in fünf über das Bundesgebiet verteilten Modellregionen bei der Umstellung auf stark torfreduzierte Substrate unterstützt und begleitet. Ziel ist eine schrittweise Ausweitung und ein langfristiger flächendeckender Einsatz torfreduzierter Substrate im Zierpflanzenbau. Weitere Informationen zum Verbundprojekt 'TerZ' finden Sie hier.

Das Institut für Gartenbau der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf unter Projektleitung von Prof. Dr. Elke Meinken ist in einem Teilprojekt für die laboranalytische Begleitung aller Modellregionen verantwortlich und betreut vier Demonstrationsbetriebe in Bayern (Teilprojekt Modellregion Süd). In einem weiteren Teilprojekt unter Projektleitung von Prof. Dr. Stefan Krusche ist die HSWT außerdem für die ökonomische Begleitforschung (Terz-BWL) zuständig. Dabei erfolgt eine exakte Erfassung, Analyse und Bewertung der Kulturkosten auf Betriebsebene und übergreifend für alle Demonstrationsbetriebe in den fünf Modellregionen.  

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Forschungskommunikation
Am Staudengarten 9
85354 Freising

Gerhard Radlmayr | Franziska Kohlrausch
T +49 8161 71-3350, -5107
kommunikation.zfw [at]hswt.de