Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Wie kann KoDA Ihnen helfen?

Digitale Methoden sind selten die Kernkompetenz eines angewandten Lebenswissenschaftlers - egal, ob es um Natur- und Umweltschutz, Landwirtschaft, Gartenbau, den Forstbereich oder die Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln geht.

Gleichzeitig sind schon heute viel Wissen und viele Kompetenzen hinsichtlich der Digitalisierung an der Hochschule vorhanden. KoDA will das vorhandene Potential vernetzen und bei Bedarf den Kontakt zwischen Kollegen und Mitarbeitern herstellen.

KoDA bietet zusätzlich an, die Lehrenden und Forschenden aller Fakultäten der Hochschule im Bereich der Digitalisierung durch Beratung, Dienstleistungen und die Bereitstellung von Geräten zu unterstützen. So muss nicht alles neu gekauft und neu gelernt werden.

Eine Liste mit den aktuell verfügbaren Services finden Sie hier:

Dienstleistungen

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Bildbasierte 3D-Modellierung

    Aus Bildern, die aus verschiedenen Perspektiven von demselben Gegenstand gemacht wurden, können 3D-Modelle berechnet werden. Aus den resultierenden Daten lassen sich Punktwolken und Dreickesvermaschungen ableiten. Sie können danach für die Vermessung der Objekte (Volumen, Längen) genutzt werden. Gerne erstellen wir die Modelle auch im Auftrag, wenn Sie uns den Untersuchungsgegenstand zur Verfügung stellen.

  • 3D-Druck

    Mit dem Intamsys Funmat HT Enhanced 3D-Drucker können Bauteile mit einer Größe von max. 260 mm x 260 mm x 260 mm gedruckt werden. Als Material lassen sich sowohl gängige Kunststoffe (wie ABS, PLA oder Nylon) als auch spezielle Hochtemperaturmaterialien verarbeiten.  

  • Portalfräse

    Zur präzisen, computergesteuerten Bearbeitung von dünneren Blechen und Holzplatten steht eine Haase Cut 2500 Profi zur Verfügung. Die maximale Werkstückgröße ist 1000 mm x 580 mm x 110 mm,  max. Materialdicke ist abhängig von Materialart und Art der Bearbeitung. Neben Paneelen für Schalttafeln ist die Bearbeitung fertiger Bauteile möglich.

  • Geodatenportal

    Über das Geodatenportal können Daten mit Raumbezug nicht nur visualisiert, sondern auch ausgetauscht und sicher auf Servern des Leibniz-Rechenzentrums gespeichert werden. Es besteht die Möglichkeit, individuelle Karten zu gestalten und zu veröffentlichen. Der Upload von Geodaten ist ebenfalls möglich. Eine auf Metadaten gestützte Suche fördert die Übersichtlichkeit.

  • QGIS - Geografisches Informationssystem

    Unterstützung bei Einstieg, Umstieg oder der Anpassung der freien Open-Source-Software QGIS (https://qgis.org/de/site/). Schulungsangebote zum Thema "Arbeiten mit QGIS". Aufarbeitung und Analyse von GIS Daten auf Anfrage.

  • Rechenleistung für rechenintensive Software

    Die Arbeiten können aktuell nur durch KoDA vor Ort durchgeführt werden. Zugang per Fernzugriff ist in Planung. Zur Verfügung stehen 64 Kerne à 2,0 - 3,4 GHz mit insgesamt 128 Threads (AMD Epyc 7702P), 512 GB ECC DDR4, 2x Nvidia Titan RTX (je 4608 CUDA-Einheiten, 24 GB GDDR6), 2 x 1,5 TB SSD und 21 TB SAS HDD (RAID-Verbund)

  • Drohnenaufnahmen

    Zwei Drohnen stehen zur Verfügung: Ein DJI Phantom 4 Quadcopter mit 12 MP RGB-Kamera, sowie ein ThirdElement Hexacopter mit einer 24 MP RGB- oder CIR-Kamera, einer Parrot Sequoia Kamera (Rot, Grün, Red Edge, Nahinfrarot). In das Gimbal-System der ThirdElement-Drohne können auf Anfrage auch weitere Sensoren installiert werden. Diese Drohne verfügt über einen RTK-fähigen GNSS-Empfänger. Auf Anfrage führen wir gerne Befliegungen durch.

  • Verarbeitung von Drohnendaten

    Aus Drohnenbildern können neben Digitalen Höhenmodellen (DGM) auch orthorektifizierte Bilder berechnet werden. Während dieses Vorgangs ist eine verbesserte Georeferenzierung der Aufnahmen möglich, soweit vorher Referenzpunkte auf dem Boden vermessen wurden. Das Ergebnis sind dann Digitale Orthophotos (DOP). Auf Anfrage verarbeiten wir Ihre Drohnenaufnahmen zu DGM und DOP.

  • Bodenleitfähigkeitsmessung

    Mit dem Veris Q2800 Bodenleitfähigkeitsmessgerät wird die scheinbare elektrische Leitfähigkeit des Bodens festgestellt. Das Gerät wird dazu mit einem Zugfahrzeug über die zu untersuchende Fläche gezogen. Die georeferenzierten Ergebnisse ermöglichen es, den Schlag in Zonen einzuteilen, innerhalb derer z.B. anschließend gezielt weitere Messungen durchgeführt werden können. Messtiefen sind 0-0,3 m und 0-0,9 m, Einheit der Messgröße ist mS/m (=1/R).

  • Mustererkennung in Bilddateien

    Die Erkennung von Mustern in Bildaufnahmen ist eine wiederkehrende Fragestellung bei der Automatisierung von Prozessen. Sie kann für das Erkennen oder auch das Vermessen oder Bewerten von Objekten im Bild genutzt werden. Gerne beraten wir Sie hier bei Fragestellungen, die die Themengebiete unserer grünen Hochschule betreffen.

  • Beratung LRZ-Services

    Neben der recht populären Videokonferenz-Plattform "meet.lrz.de" bietet das Leibniz Rechenzentrum (LRZ) noch eine Vielzahl weiterer Dienste an. Vom Cloudspeicher "Sync and Share" wird leider nur teilweise Gebrauch gemacht, während die "Compute Cloud" zur eigenverantwortlichen Verwaltung von Virtuellen Maschinen nur wenig bekannt sein dürfte. Mit Gitlab steht eine sehr populäre Plattform für das Management von (Software-)Projekten zur Verfügung. Bei den hier genannten vier Diensten handelt es sich lediglich um die Spitze des Eisbergs. Wir beraten Sie, ob und wie in einem Ihrer Projekte LRZ-Dienste zum Einsatz kommen können. Bei Bedarf begleiten wir deren Einführung.

  • Aufbau von Lora-Netzwerken

    Die Funktechnologie LoraWAN ermöglicht die energieeffiziente Übertragung von Sensordaten in das Internet. Über ein sog. Gateway kann eine sehr große Anzahl von Einzelsensoren bidirektional mit einem entfernten Server verbunden werden. Im Vergleich zu WLAN ist die Datenrate von LoraWAN gering, gleichzeitig können wesentlich höhere Reichweiten erzielt werden. Wir beraten Sie gerne über den Aufbau einer kompletten Prozesskette bis hin zur Speicherung und Darstellung der übertragenen Daten auf einem Cloud-Server.

Hardware

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Mobiles Messlabor

    Der Labjack U3 (https://labjack.com/support/datasheets/u3) ist ein mobiles Messlabor. Es wird über USB mit einem Laptop oder PC verbunden und verfügt über verschiedene Schnittstellen (digitale Ein- und Ausgänge, Timer, Counter). Mit dem Gerät können die Daten unterschiedlicher Sensoren (Temperatur, Winkel,...) angezeigt und aufgezeichnet werden. Die Darstellung und Aufzeichnung erfolgt mit einem kostenlosen Programm. Das Gerät ist im Vergleich zu anderen kommerziellen Systemen sehr günstig, weist aber eine geringere Auflösung auf (12 Bit). Es ist gut für einfache Messaufgaben und den Einsatz in studentischen Projekten geeignet.

  • Empfänger für Globale Navigationssatellitensysteme (GNSS)

    Es stehen Systeme verschiedener Hersteller mit unterschiedlicher Positionierungsgenauigkeiten zur Verfügung. Bei Bedarf können die Geräte an die Anwendung angepasst werden.

  • Arduino Mikroprozessor

    Der extrem geringe Preis, ein geringer Energiebedarf und nahezu grenzenlose Modularität zeichnen den Arduino Mikroprozessor (https://www.arduino.cc/)  aus. Er kann sowohl für die Erfassung und Übertragung von Messdaten als auch für die Steuerung und Regelung von Prozessen (Automatisierung) eingesetzt werden. Gerne beraten wir zu Einsatzmöglichkeiten und stehen bei Aufbau und Einrichtung zur Seite.

  • Raspberry PI

    Mit dem Raspberry Pi haben wir einen der beliebtesten Einplatinencomputer im Portfolio. Neben seiner Erweiterbarkeit und Rechenleistung zeichnen den RPi vor allem seine digitalen und analogen Ein- und Ausgänge aus. Mit diesen ist er für Steuerungs- und Regelungsaufgaben wie auch für die Erfassung von Messwerten geeignet. Einfache Programme können auf dem RPi selbst ausgeführt werden. Das System kann bei geringen Ansprüchen auch als Desktop PC mit Linux Betriebssystem eingesetzt werden. Bei der Konfektionierung und Konfiguration des RPi stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

  • Handgetragener NDVI-Sensor

    Der Trimble Greenseeker ist ein handgeführtes Messgerät, mit dem sich für einen etwa 0,5 m² großen, runden Bereich der NDVI (Vegetationsindex, Stickstoffaufnahme, Trockenstress, Bedeckungsgrad) von Pflanzen bestimmen lässt. Die Messung kann punktuell oder über kurze Zeiträume kontinuierlich als Einzel- bzw. Mittelwert erfolgen. Ergebnisse werden im LCD-Display dimensionslos im Wertebereich 0,00-1,00 angezeigt.

  • Mobile GIS-Kartierungssysteme

    Zur Erweiterung von unterschiedlichsten Messwerten um die Information "geographische Position" wird ein mobiles Kartierungssystem eingesetzt. Es stehen verschiedene Positionierungsgenauigkeiten und Anpassungen an Zielbetriebssysteme zur Verfügung.

  • Mobile Hyperspektralsensoren

    Mit den Ocean Optics STS VIS und NIR  Spektrometern können Wellenlängen im Bereich von 350 bis 800 nm bzw. 650 bis 1100 nm gemessen werden. Die Datenerfassung erfolgt an einem PC oder Laptop. Die Daten werden per USB übertragen. Die Geräte eignen sich für die Untersuchung von Pflanzen, Böden und Lebensmitteln.

  • Langzeitaufzeichnung RS 232 Daten

    Zur mehrtägigen bis mehrwöchigen Aufzeichnung von Daten, die über die serielle Schnittstelle (RS 232) übertragen werden, stehen verschiedene Optionen inklusive Stromversorgung zur Verfügung.

  • GoPro Hero7

    Staub- und wasserdichte, stoßfeste "Action"-Kamera mit optischem Bildstabilisator, mit der Videos bis 4K und 60 fps/1080p und 240 fps aufgenommen werden können.

Sie möchten gern etwas ausleihen?

 

Das Kompetenzzentrum für digitale Agrarwirtschaft verfügt über eine voll ausgestattete mechanische Werkstatt sowie ein Elektroniklabor. Viele der vorhandenen Gegenstände wie Drohnen, Werkzeuge, Sensoren und Kabel sind bereits in unserem Leihsystem erfasst und können ausgeliehen werden.

 

Angebot durchsuchen

Es sind noch nicht alle vorhandenen Gegenstände erfasst und es fehlen auch noch viele Bilder, aber Sie können sich gerne einen ersten Überblick über unser Angebot verschaffen. Hierzu senden Sie einfach eine leere E-Mail mit dem Betreff „Demozugang“ an leihswt.koda [at]lrz.mwn.de, innerhalb weniger Minuten werden Ihnen dann die Zugangsdaten zugeschickt. Mit diesen Zugangsdaten ist keine Ausleihe möglich, Sie können aber das gesamte Sortiment durchsuchen.

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich nur hswt.de E-Mail-Adressen berücksichtigt werden.

 

Ausleihe

Wenn Sie Gegenstände ausleihen möchten, dann benötigen Sie ein persönliches Benutzerkonto.

Hierzu senden Sie bitte eine E-Mail in folgender Form (Wichtig! Betreff: „Anmeldung“) mit folgenden Daten an leihswt.koda [at]lrz.mwn.de:

-       Vor- und Nachname

-       Bibliotheksausweisnummer (Rückseite Studierenden-/Dienstausweis, Ziffernfolge unter dem Barcode)

Ihr Benutzerkonto wird nach erfolgter Prüfung angelegt und Ihnen die Zugangsdaten zugeschickt.

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich nur hswt.de E-Mail-Adressen berücksichtigt werden.

 

 

Ausleihprozess

 

Wenn Sie Ihr Benutzerkonto haben, läuft der Leihprozess folgendermaßen:

1.       Sie melden sich am System an.

2.       Sie fügen einen oder mehrere Gegenstände zur Bestellung hinzu. Hier geben Sie für jeden Gegenstand die Anzahl sowie die benötigte Dauer an.

3.       Sie schicken die Bestellung ab. Hierbei müssen Sie angeben, wofür die Gegenstände benötigt werden (Forschungsprojekt, studentische Arbeit, Betreuer …) und die Leihbedingungen akzeptieren.

4.       Nachdem die Bestellung von KoDA freigegeben wurde, werden Sie per E-Mail bezüglich Möglichkeiten zur Abholung informiert.

Bei allgemeinen Fragen, Problemen und Wünschen können Sie sich per E-Mail an

leihswt.koda [at]lrz.mwn.de wenden.

Das KoDA-Portfolio auf einen Blick

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Kompetenzzentrum für digitale Agrarwirtschaft (KoDA)
Markgrafenstraße 16
91746 Weidenbach

koda [at]hswt.de

Nutzungsordnung der KoDA-Halle