HSWT ist Fahrradfreundlicher Arbeitgeber

Ein Mann und eine Frau halten ein gerahmtes Zertifikat in den Händen und stehen auf einem Fahrradparkplatz umgeben von einer Gruppe von Menschen, die lächelnd nach vorne blicken.
© Jonas Heckel

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) vergibt die begehrte EU-weite Zertifizierung „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Nun hat die HSWT für den Campus Triesdorf das Siegel in Bronze erhalten.

Ein wichtiger Meilenstein ist erreicht: Am Dienstag erhielt die HSWT in Triesdorf offiziell das Zertifikat als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ mit dem Siegel in Bronze. „Fahrradfreundliche Maßnahmen tragen zum betrieblichen Umweltmanagement bei und sind ein wesentlicher Bestandteil eines nachhaltigen Mobilitätsmanagements. Denn auch die Mobilität der Mitarbeitenden ist Teil der CO2-Bilanz“, sagte Klaus Chwastek-Zwack, Umweltmanager der HSWT. Gemeinsam mit HSWT-Präsident Dr. Eric Veulliet und den Studierenden des Green Office am Campus Triesdorf nahm er die Auszeichnung von Klaus Helgert, Vorstandsmitglied des ADFC Bayern e.V., entgegen.

Was zeichnet einen fahrradfreundlichen Arbeitgeber aus?

Fahrradfreundliche Arbeitgeber sparen Ressourcen und setzen Finanzen sinnvoll ein. Um mehr Mitarbeitende für das Radfahren zu gewinnen, können unter anderem eigene Teams bei Kampagnen wie „Stadtradeln“ teilnehmen. Serviceangebote wie zwei Fahrradreparaturstationen und eine neue Dusche an der HSWT in Triesdorf fördern die Bereitschaft zum Radfahren. Wichtig für die Zertifizierung des ADFC war auch, dass alle ihre Fahrräder sicher, trocken und möglichst ebenerdig abstellen können.

Die HSWT und andere Einrichtungen des Bildungszentrums Triesdorf nehmen mit der Gemeinde Weidenbach gemeinsam am Stadtradeln teil. Für neue Beschäftigte der Hochschule wird bei der Unterweisung Arbeitssicherheit und Umweltmanagement die Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel wie Fahrräder erklärt und gefördert. Das Green Office am Campus Triesdorf treibt außerdem das Thema Fahrrad mithilfe der Verwaltung kommunikativ auf den Kanälen der Hochschule voran. Zudem sind Triesdorfer Studierende im „Arbeitskreis Fahrrad“ organisiert, der regelmäßig Radtouren und andere Aktivitäten veranstaltet.

HSWT punktet bei Gesundheits-, Umwelt- und Mobilitätsmanagement

Sara Tsudome, Projektleiterin beim ADFC-Bundesverband, sagt: „Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Fahrrad für den Arbeitsweg nutzen, mit vielen verschiedenen Maßnahmen. Das bringt viele Vorteile: Der Arbeitgeber kann so beim betrieblichen Gesundheits-, Umwelt- und Mobilitätsmanagement punkten.“

Weiterführende Informationen erhalten Interessierte in dieser Pressemitteilung der HSWT.

Ähnliche Beiträge