„Semmeln to GO für die Ukraine“ – große Spendenaktion von Studierenden der HSWT

Foto Prof. Dr. Cristina Lenz

Nicht nur zusehen, sondern selbst aktiv werden für die Ukraine wollten auch die Studierenden der Fachschaft Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme. Kurzerhand sammelten sie Sachspenden von Freisinger Firmen, die sie bei der Aktion „Semmeln to GO für die Ukraine“ vor ihrem Lehrgebäude in Freising, gegen eine Spende an Studierende und Beschäftigte der HSWT ausgaben. Die gesammelten Geldspenden in einer Höhe von circa 2500 Euro gehen an die BayWa Stiftung. Anschließend verdoppelt die BayWa AG den Betrag und organisiert Hilfsgütertransporte mit Nahrungsmitteln und Medikamenten in die Ukraine.

In einer Mitteilung lud die Fachschaft Mitstudierende und Beschäftigte der Fakultät, sowie die Hochschulleitung zum Semesterstart zur Mittagszeit ein. Gegen eine Geldspende war es möglich, sich mit einem Würstchen in der Semmel, einer vegetarischen Semmel, einem alkoholfreien Getränk oder mit Kaffee und Kuchen zu versorgen. Die Sachspenden kamen von Freisinger Firmen wie den Metzgereien Hack und Stuhlberger, den Bäckereien Schindele und Schweller, sowie dem Getränkehandel Hirschmann. Etliche Kuchenspenden von Mitstudierenden und Beschäftigten der Fakultät rundeten das Angebot ab. Servietten und Pappbecher steuerte das Studentenwerk bei. Lina Sroka, Studentin Agribusiness und Hauptorganisatorin der Aktion: "Unsere Spendenaktion ist bei allen sehr gut angekommen und hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben."

nach oben