Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
01.04.2021 | Wissenstransfer | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer

Kopfveredelung bei Fruchtgemüse führt zu ertragreicherem Gemüse - ein Online-Kurs der HSWT zeigt wie

Anna Girnghuber und Ingrid Süß-Spachmann
Katrin Kell sitzt mit Headset in ihrem Büro und moderiert die Zoom-Veranstaltung
HSWT-Gemüsebauexpertin Katrin Kell als Referentin des Online-Kurses 'Kopfveredelung bei Gemüse'
Sreenshot einer Folie der Präsentation, rechts daneben Katrin Kell mit Headset
Sreenshot der Wissenspräsentation durch Katrin Kell im Zoom-Kursraum
Sreenshot einer Folie der Präsentation, rechts daneben Katrin Kell mit Headset
Sreenshot der Wissenspräsentation durch Katrin Kell im Zoom-Kursraum
Sreenshot einer Folie der Präsentation, rechts daneben Katrin Kell mit Headset
Sreenshot der Wissenspräsentation durch Katrin Kell im Zoom-Kursraum

Ende März trafen sich rund 20 versierte Freizeitgärtnerinnen und -gärtner im Online-Kursraum der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) zur Fortbildung in 'Kopfveredlung bei Fruchtgemüse'. Diplomgartenbauingenieurin Katrin Kell, Leiterin des Kleingartens für Gemüse, präsentierte den Teilnehmenden das notwendige theoretische Fachwissen dazu und demonstrierte mit anschaulichen Videos die Technik des Veredelns von Fruchtgemüse. Zum Verständnis und zur Vertiefung hatten alle nach jeder Videosequenz ausreichend Gelegenheit für Fragen und nutzten diese auch rege.

Kopfveredlung bei Tomaten, Paprika, Auberginen und Gurken ist im Erwerbsgemüsebau trotz des höheren finanziellen und personellen Aufwandes inzwischen unbestrittener Standard. Zum einen werden die Probleme mit bodenbürtigen Pilzerregern und Nematoden aufgrund des eingeschränkten Fruchtwechsels im Gewächshaus reduziert. Und zum anderen erzielt man vor allem bei Tomaten, Gurken und Auberginen einen deutlich höheren Ertrag.

Die Referentin gab umfangreiche Informationen zur Anzucht der Sämlinge und zur Durchführung der Veredlung und erläuterte die optimalen Anwachsbedingungen. Bereits die zeitliche Abstimmung der Aussaat von Unterlagen und Edelsorten erfordert ein besonderes Fingerspitzengefühl. Der richtige Zeitpunkt zur Veredlung ist dann, wenn Unterlagen und Edelsorten die gleiche Stängeldicke aufweisen. Bei einem Stängeldurchmesser von 1,3 bis 2,3 mm werden beide mit einem Silikonclip verbunden.

Besonderen Charme für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatte der ein oder andere 'Geheimtipp' der langjährigen und erfahrenen Gemüseanbauerin. So waren sich alle einig, dass sie diesen Kurs gerne auch nächstes Jahr wieder besuchen wollen, dann aber hoffentlich in Präsenz und mit echter Praxis.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Forschungskommunikation
Am Staudengarten 9 | 85354 Freising

Gerhard Radlmayr | Franziska Kohlrausch
T +49 8161 71-3350, -5107
kommunikation.zfw [at]hswt.de