Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
Open Access Publikationsfonds

Open Access Publikationsfonds

Um einen freien und uneingeschränkten Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen von Wissenschaftler*innen der HSWT zu ermöglichen und strukturell zu fördern, hat die Hochschulleitung im November 2020 einen Open Access Publikationsfonds zur Verfügung gestellt.

Der Publikationsfonds der HSWT unterstützt Hochschulangehörige bei der Publikation in Open-Access-Zeitschriften. Aus dem Fonds können Publikationsgebühren (sog. Article processing charges, APC) übernommen werden, die bei Gold Open Access Veröffentlichungen anfallen (siehe Förderkriterien).

Insgesamt ermutigt die Hochschulleitung alle Hochschulangehörigen, ihre Forschung durch Open Access Publikationen öffentlich zugänglich zu machen und damit Forschungs- und Innovationsprozesse zu beschleunigen.

Wege zur Open Access Publikation

Quelle: https://open-access.net

Der goldene Weg

Der goldene Weg bezeichnet die Erstveröffentlichung wissenschaftlicher Werke als Artikel in Open-Access-Zeitschriften, als Open-Access-Monografie oder als Beitrag in einem Open Access erscheinenden Sammelwerk oder Konferenzband. Diese Texte durchlaufen für gewöhnlich denselben Qualitätssicherungsprozess, den auch Closed-Access-Werke durchlaufen, meist in Form eines Peer Review oder Editorial Review Verfahrens. Die Übernahme der dabei anfallenden Publikationskosten durch den Open Access Publikationsfonds der HSWT kann bei fehlenden anderweitigen Finanzierungsmöglichkeiten (z. B. Drittmittel) am ZFW beantragt werden (siehe Förderkriterien, Antrag).

Der grüne Weg

Der grüne Weg, auch als Selbstarchivierung bezeichnet, beinhaltet die zusätzliche Veröffentlichung von in einem Verlag oder einer Zeitschrift erschienenen Dokumente auf institutionellen oder disziplinären Open-Access-Dokumentenservern (oder Repositorien). Diese kann zeitgleich mit der oder nachträglich (ggf. nach Embargofrist) zur Publikation der Inhalte im Verlag erfolgen und ist möglich für Preprints und Postprints wissenschaftlicher Artikel, aber auch für andere Dokumentarten wie z. B. Monografien, Forschungsberichte, Konferenzproceedings.

Veröffentlichung im Rahmen von DEAL-Verträgen, Mitgliedschaften und Initiativen oder unter Ausnutzung von Verlagsrabatten

Die HSWT beteiligt sich an den deutschlandweiten DEAL-Verträgen mit den Verlagen Wiley und Springer Nature. Dadurch können wir Ihnen den Online-Zugriff auf einen Großteil der Zeitschriften dieser Verlage bieten sowie erweiterte Möglichkeiten, ihre Forschungsergebnisse Open Access zu publizieren. Die Verträge umfassen folgende Inhalte:

Lesender Zugriff

HSWT-Angehörigen steht aktuell der Zugang zu 2.576 Zeitschriften des Springer Nature Verlages und 1.726 Zeitschriften des Wiley Verlages zur Verfügung.

Hybrid Open Access

Als HSWT Autor*in sind Sie berechtigt Ihre Publikation in Springer und Wiley Subskriptionszeitschriften mit Open Access Option (hybrides Format) zu veröffentlichen. Ihnen entstehen dafür zunächst keine Kosten. Durch die Max Planck Digital Librarys (DEAL-Betreibergesellschaft und Tochter der Max-Planck Gesellschaft), werden pro Research Article 2900 € erhoben. Diese werden zentral mit der durch die HSWT vorab geleistete Publish and Read (PAR) Jahresgebühr verrechnet, ggf. werden hierfür Nachzahlungen fällig. Setzen Sie sich für weitere Informationen bitte mit der Bibliothek der HSWT in Verbindung:

Gold Open Access

Es stehen neben hybriden Journalen auch reine Open Access Zeitschriften dieser Verlage zur Verfügung. Die Übernahme der dabei anfallenden Publikationskosten (Article Processing Charges, APCs) durch den Open Access Publikationsfonds der HSWT kann, bei fehlenden anderweitigen Finanzierungsmöglichkeiten wie z.B. durch Drittmittel, beantragt werden (siehe Förderkriterien, Antrag).

Förderkriterien HSWT Open Access Publikationsfonds

Nach oben

Die Finanzierung aus dem Publikationsfonds erfolgt in Anlehnung an die Vergaberichtlinien zum Open Access-Publizieren der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Grundsätzlich können die Kosten nur übernommen werden, sofern noch Mittel im Publikationsfonds zur Verfügung stehen.

  • Es werden ausschließlich Veröffentlichungen finanziert, bei denen ein*e Angehörige*r der HSWT als „Submitting Author“ oder „Corresponding Author“ verantwortlich ist.
  • Es werden nur reine, goldene Open Access-Zeitschriften gefördert, die alle ihre Beiträge unmittelbar nach Erscheinen kostenfrei und ungehindert im Internet zugänglich machen.
  • Die Zeitschrift sollte über ein im jeweiligen Fach anerkanntes Qualitätssicherungsverfahren (i.d.R. Peer Review) verfügen und im Directory of Open Access Journals (DOAJ) verzeichnet sein.
  • Die Förderungshöchstsumme beträgt 2.000 € (inkl. 19% MwSt.) pro Veröffentlichung. Dies gilt nicht für antragstellende Nachwuchswissenschaftler*innen in der Rolle des submitting bzw. corresponding authors, hier werden die vollen Kosten übernommen.
  • Stehen (anteilig) andere Mittel (z.B. Projektmittel, sonstige Drittmittel, Haushaltsmittel) zum Open Access-Publizieren des Artikels zu Verfügung, so sind diese zunächst auszuschöpfen.
  • Nicht gefördert werden Hybride Open Access-Modelle subskriptionspflichtiger Zeitschriften (z.B. „Open Choice“).

Rahmenbedingungen

Nach oben

  • Eine Antragstellung mindestens 1-2 Wochen vor der geplanten Einreichung Ihrer Veröffentlichung ermöglicht uns die Prüfung der Förderfähigkeit. Bei Erfüllung der Fördervoraussetzungen reservieren wir Ihnen die Artikelbearbeitungsgebühren (APC, article processing charge) im Fonds.
  • Über die Reihenfolge der Finanzierung entscheidet der Zeitpunkt der Antragstellung und das Publikationsdatum.
  • Rechnungsstellung:
    - Die Rechnung muss auf die HSWT ausgestellt werden (keine Privatadresse!) und die Angaben zu „Corresponding“ oder „Submitting“ Autor*in enthalten.
    - Die Rechnung muss alle Pflichtangaben gemäß UStG enthalten.
  • Die einreichende Autor*innen fügen bei der geförderten Veröffentlichung den folgenden Hinweis in den Acknowledgements ein: „This Article is funded by the Open Access Publication Fund of Weihenstephan-Triesdorf University of Applied Sciences.“
  • Alle durch den Open Access Publikationsfonds finanzierten Veröffentlichungen werden im Weih.FIS erfasst und auf der Webseite zum Publikationsfonds aufgeführt.
  • Um die Unterstützung von Nachwuchswissenschaftler*innen (z.B. Promovierende, Postdocs, wissenschaftliche Angestellte) an der HSWT sicherzustellen, werden 20 % des jährlichen Fondsetats für die Finanzierung von Artikeln dieser Beschäftigtengruppe reserviert. Diese Reservierung wird bis zum Ende des dritten Quartals eines Publikationsjahres aufrechterhalten. Danach werden die nicht abgerufenen Mittel zum Abruf für alle Antragsberechtigten freigegeben

Antragstellung

Senden Sie das PDF zur Antragstellung ausgefüllt an folgende Email:

openaccess [at]hswt.de

Bei Fragen wenden Sie sich gern an Dr. Michaela Stegmann.

Nach oben

© Bild links: art designer at PLoS, I converted a pdf into svg, Open Access PLoS, CC BY-SA 3.0

Kontakt-Mailadresse

openaccess [at]hswt.de

Ansprechpartnerin zentral

Ansprechpartnerin Projektmittel

Rechnungsstellung

Antragsformular

PDF zur Antragsstellung

... senden an openaccess [at]hswt.de