14.02.2018 | Weihenstephaner Gärten

Ergebnisse der Staudensichtung von Bistorta und Sanguisorba auf CD

Bernd Hertle

Im Rahmen der Staudensichtung werden umfangreiche Staudensortimente auf ihren Verwendungswert in Grünflächen evaluiert. Nach der Prüfung der Pflanzen auf Sortenechtheit werden diese in einer Gärtnerei vermehrt, an mehreren Standorten mit unterschiedlichen Klima- und Bodenbedingungen aufgepflanzt und über einen Zeitraum von drei Jahren hinweg auf Kriterien wie Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten, Standfestigkeit, Winterhärte, Blüten- und Blattschmuckwirkung begutachtet.

Insgesamt arbeiten im Arbeitskreis 18 Sichtungsstandorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz eng zusammen. Die Koordination des AK Staudensichtung erfolgt am Standort Weihenstephan. Zum Abschluss der jeweiligen Sortimentssichtung werden die Ergebnisse unter www.staudensichtung.de und in verschiedenen Fachzeitschriften publiziert.

Neben den Sortenbeschreibungen enthalten die vom Verband der Weihenstephaner Ingenieure e.V. zum Abschluss der Sichtung herausgegebenen CDs zusätzlich Bilder in hoher Auflösung. Aktuell wurden die Ergebnisse der Sichtung von Bistorta amplexicaulis-Formen (Kerzenknöterich) und Sanguisorba (Wiesenknopf) auf CD gepresst. Diese können wie zahlreiche andere CDs mit Sichtungsergebnissen über den Verband der Weihenstephaner Ingenieure e.V. auf der Seite www.gartenbausoftware.de käuflich erworben werden.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Weihenstephaner Gärten
Am Staudengarten 7
85354 Freising

T +49 8161 71-4026 (vormittags)
F +49 8161 71-5596
gaerten [at]hswt.de