Studiengang Landwirtschaft Weihenstephan (Bachelor)

Seit dem Wintersemester 2008/2009 wird der Studiengang Landwirtschaft in Weihenstephan als Bachelor-Studiengang angeboten. Das Ziel des Studiums der Landwirtschaft ist die Ausbildung eines praxisorientierten Hochschulabsolventen. Auf wissenschaftlicher Grundlage erwerben die Studenten praktische und theoretische Fähigkeiten. Dadurch sind die Absolventen befähigt, im weiteren Aufgabengebiet des Agrarsektors selbständig und verantwortlich tätig zu werden. Das Landwirtschaftsstudium ist wegen der anwendungsbezogenen, stets aktuellen Ausbildung auch für qualifizierte landwirtschaftliche Betriebsleiter bestens geeignet. Die Ausbildung ist gekennzeichnet durch ein praxisbezogenes Studium mit naturwissenschaftlichen, produktionstechnischen und ökonomischen Lehrinhalten. Durch die verschiedenen Lehrverfahren, insbesondere durch die seminaristische Darbietung, soll die Mitarbeit der Studenten gefördert und seine Denkfähigkeit angeregt werden.

Modulübersicht | Studienrichtung Landwirtschaft

Durch die  breitangelegte, praxisbezogene Ausbildung steht den Absolventinnen/Absolventen eine Vielzahl an Arbeitsstellen zur Verfügung.

Neu! Ab dem WS 15/16

Einführung der Studienrichtung Ökologische Landwirtschaft

Die Studienrichtung 'Ökologische Landwirtschaft' wird sinnvoll in den bestehenden Studiengang eingegliedert und differenziert in sechs fachspezifischen Modulen sowie dem Praxissemester.

Die naturwissenschaftlichen, produktionstechnischen sowie ökonomische Grundlagen in den ersten drei Semestern sind für beide Studienrichtungen gleich. Die Wahl der Studienrichtung erfolgt vor Eintritt in das vierte Studiensemester. Somit verbringen die Studierenden der Studienrichtung 'Ökologische Landwirtschaft' ihr Praxissemester in der Regel auf einem anerkannten Ausbildungsbetrieb, der nach der einschlägigen EG-Öko-Verordnung produziert. Ab dem fünften Studiensemester erhalten die Studierenden fachlich auf die Belange ökologisch wirtschaftender Betriebe ausgerichteten Modulen in der tierischen und pflanzlichen Erzeugung, dem Marketing und der Ökonomie eine hinsichtlich Breite und Tiefe angemessene Ausbildung.

Darüber hinaus gibt es ab dem fünften Studiensemester gemeinsame Brückenmodule beider Studienrichtungen, so dass der fachliche Austausch sowie die gemeinsame Ausbildungsbasis gesichert sind und die Studierenden auch die wesentlichen Fachinhalte der allgemeinen Landwirtschaft beherrschen. So ist eine fundierte Beurteilung beider Bewirtschaftungskonzepte aus wissenschaftlicher Sicht möglich.

Modulübersicht | Studienrichtung Ökologische Landwirtschaft

Die fachliche Erweiterung des Studienganges Landwirtschaft um vertiefende Inhalte im Bereich der ökologischen Landwirtschaft rundet das bestehende Lehrangebot als sinnvolle Weiterentwicklung ab und bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich für ein zunehmend entwickelndes Betätigungsfeld zu spezialisieren.

Studienaufbau und-inhalte im Studiengang Landwirtschaft

Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester. Die in der Studienordnung festgelegten Pflichtfächer sind von allen Studierenden zu belegen.Daneben sind fachbezogene und allgemeinwissenschaftliche Wahlpflichtfächer ja nach Neigung auszuwählen. Zusätzlich können Wahlfächer belegt werden.

  • 1. - 3. Semester (Grundlagen): Erwerb von Grundlagenwissen: Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Landwirtschaft

Wahl der Studienrichtung Landwirtschaft oder Ökologische Landwirtschaft

  •  4. Semester (Praxissemester):Verzahnung von Theorie und Praxis durch ein Semester in einen landwirtschaftlichen Ausbildungsbetrieb
  • 5.-7. Semester (Vertiefung):Vertiefung von produktionstechnischen und ökonomischen Fächern, ergänzt durch anwendungsbezogene Übungen, Seminar und Projektarbeiten, Wahl des Studienschwerpunktes (Studienrichtung Landwirtschaft) nach eigenen Interesse aus den Bereichen Pflanze, Tier oder Ökonomie Berufsfeldphase (Erwerb von Methodenkompetenz und Schlüsselqualifikationen, Bachelorarbeit

Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.)

Mögliche Arbeitsgebiete

  • Landwirtschaftliche Praxis
    Selbständige Leitung eines landwirtschaftlichen Betriebes als Eigentümer, Pächter oder Verwalter.

  • Öffentlicher Dienst
    Produktionstechnische und betriebswirtschaftliche Beratung in der Laufbahn des gehobenen Dienstes; Versuchstätigkeit und züchterische Arbeiten bei Landesanstalten; Sachbearbeiter bei Behörden.

  • Wirtschaft
    Versuchstätigkeit, Verkaufs- und Produktionsberatung in der Saatzucht sowie in der Düngemittel-, Futtermittel-, Pflanzenschutz- und Landtechnikindustrie; Sachbearbeiter bei Banken, Versicherungen und Buchführungsgesellschaften.

  • Landwirtschaftliche Organisationen
    Leitungsfunktionen in Berufsverbänden, Genossenschaften, Siedlungsgesellschaften, Landjugendorganisationen sowie bei Selbsthilfeeinrichtungen, Besamungsstationen und Zuchtverbänden.

  • Sonstige Bereiche
    Mitarbeitertätigkeit bei Entwicklungshilfeprojekten; journalistische Tätigkeit bei der Fachpresse; Lehrtätigkeit bei Landmaschinen- und Landvolkshochschulen; Tätigkeiten im Umweltschutz und in der Abfallverwertung.

Eine Befragung von Absolventen zeigt:

Privatberatung, Handel und Verarbeitungsbetriebe sind dominierende Arbeitsbereiche. Auch innerhalb der staatlichen Landwirtschaftsverwaltung und -beratung bewähren sich unsere Absolventinnen und Absolventen.

Viele der Befragten sind in weiteren Dienstleistungsbereichen – wie Berufsverbänden, Organisationen und Buchführungsstellen – aktiv.

Etwa ein Fünftel der Absolventen arbeitet in der praktischen Landwirtschaft.

Der erfolgreiche Abschluss ist die Basis für eine Vielzahl von Masterstudiengängen – natürlich auch international.

Studieren am Standort Weihenstephan

Der Studienstandort Freising - Weihenstephan bietet einzigartige Standortvorteile:

  • Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf kooperiert
    mit der Technischen Universität München, der Bayerischen
    Landesanstalt für Landwirtschaft sowie mit anderen
    Einrichtungen des „Grünen Zentrums“.
  •  Weihenstephan ist ein moderner Lehr- und Forschungsstandort mit Tradition.
  • Die Stadt Freising bietet für die über 7000 Studenten
    des Weihenstephaner Campus ein vielfältiges Freizeitangebot
    und attraktives studentisches Leben.
  •  Weihenstephan liegt im S-Bahnbereich vor den Toren
    Münchens und bietet damit ein weites kulturelles
    Spektrum.

Studierende im Studiengang Landwirtschaft Weihenstephan studieren auf dem größten grünen Campus Deutschlands. Sehen Sie hier die Hochschul-Visitenkarte der Hochschule Weihenstephan - Triesdorf

Fakultät

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft
Am Staudengarten 1
85354 Freising

T +49 8161-71-6400
F +49 8161-71-4496
le [at]hswt.de

Prüfungsordnung

Informationsmaterial

Flyer Studiengang Landwirtschaft

Modulübersicht Landwirtschaft WS 2015/2016 - Studienrichtung Landwirtschaft

Modulübersicht Landwirtschaft WS 2015/2016 - Studienrichtung Ökologische Landwirtschaft