Lebensmittelmanagement-Absolventen ausgezeichnet

Maximilian Spiegel gewinnt Förderpreis 2016 der Deutschen Fleischwirtschaft

Die Fachmedien des Deutschen Fachverlags haben kürzlich zum dritten Mal den „Förderpreis der Fleischwirtschaft“ in Frankfurt verliehen. Einer der drei Preisträger ist Maximilian Spiegel, der in Triesdorf das Bachelorstudium Lebensmittelmanagement abgeschlossen hat. Die Preisträger werden aufgrund ihres herausragenden Engagements und ihres beispielhaften Werdegangs ausgezeichnet.

Ausschlaggebend für seinen Erfolg war seine Bachelorarbeit, in der er erstmals die von der Fakultät Landwirtschaft neu angeschaffte Eyetracking-Ausrüstung testete. Hierbei werden die Blicke von Einkäuferinnen und Einkäufern mithilfe einer Brille aufgezeichnet, die mit fünf winzigen Kameras ausgestattet ist. Herr Spiegel hat die Technik angewandt, um zu messen, welche Informationen beim Kauf an der Bedientheke für Fleisch- und Wurstwaren in einem Edeka Verbrauchermarkt wahrgenommen werden.

Auf der Basis seiner Auswertung der Blickaufzeichnungen und einer Nachbefragung im Markt konnte Herr Spiegel interessante Aussagen bezüglich der Wirksamkeit verschiedener Aktions- und Informationsmedien treffen. Eine zentrale Aussage seiner Arbeit ist, dass die Produkte in der Bedientheke selbst erheblich mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen als beispielweise moderne Infoscreens an den Wänden. Besonders wichtig für weitere Studien ist, dass es Herrn Spiegel gelungen ist, die Methodik des Eyetrackings sowie mögliche Fallstricke bei der Anwendung und deren Lösung zu dokumentieren. Damit trägt seine Arbeit dazu bei, dass weitere Untersuchungen im Handel Handel mit dieser innovativen Technik einfacher umzusetzen sind.

Prof. Dr. Paul Michels, Lehrgebiet Ökonomie und Marktforschung