Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
Studierende des Studiengangs IW

Studieren für eine nachhaltige Zukunft!

Klimawandel und Wasserwirtschaft

Der Klimawandel ist allgegenwärtig und stellt unsere Gesellschaft vor enorme Herausforderungen, wodurch sich unsere Lebensgrundlagen nachhaltig verändern werden. Die Zielsetzung unseres Zusammenlebens muss darin bestehen, einerseits die Folgen des Wandels so weit wie möglich abzumindern und andererseits damit umzugehen, um dessen Folgen „überlebbar“ zu machen.

In der öffentlichen Wahrnehmung wird der Klimawandel häufig auf die Energieversorgung reduziert, obwohl wir uns schon im dritten „Dürrejahr“ hintereinander befinden. Die Energiewende, also die CO2-neutrale Energieversorgung, stellt nur einen Baustein dar, um die negativen Folgen des Klimawandels im besten Fall zu verlangsamen, aber sicher nicht zu stoppen.

Gefragt sind Lösungen, um mit den Folgen des Klimawandels umzugehen, denn diese wirken sich in erster Line direkt auf den Menschen, die Umwelt und unsere Infrastruktur aus, wie beispielsweise durch

  • ausgeprägte Hochwasserereignisse
    die unser Trinkwasser und unsere Böden belasten sowie die
    Siedlungstätigkeit gefährden,
  • urbane Sturzfluten,
    die verheerende Schäden an unseren Siedlungsstrukturen hervorrufen,
  • ausgeprägte Trockenzeiten,
    die zur Bedrohung der landwirtschaftlichen Lebens- und Produktionsgrundlage werden, oder
  • gesundheitsgefährdende Extrem-Hitzeperioden,
    die unsere Städte zunehmend ihrer Lebensqualität berauben.

Lösungen zum Umgang mit diesen Folgen liefert die Wasserwirtschaft:

  • Hochwasserereignisse werden durch den naturnahen Gewässerausbau, die Reaktivierung von Auenlandschaften und die Schaffung von Polderflächen kontrollierbar.
  • Schäden in Siedlungen, die durch immer häufigere Sturzfluten aufgrund von punktuellen Starkniederschlagsereignissen entstehen, können durch Versickerung, Dachbegrünung, innerstädtische Abflussflächen und Speicherräume minimiert werden.
  • Einschränkungen bei der Trinkwasserversorgung sowie der Bewässerung von landwirtschaftlichen Nutzflächen zur Lebensmittelproduktion sind durch intelligente Wasser- und Nährstoff-Kreislauf-Konzepte sowie durch technische Aufbereitungs- und Anreicherungsschritte vermeidbar.
  • Dach- und Fassadenbegrünung sowie offene Wasserflächen schaffen eine natürliche Klimatisierung der Städte, so dass diese weiterhin lebenswert bleiben.

Die Umsetzung dieser und weiterer Lösungen in der Wasserwirtschaft erfordern eine gut ausgebildete Generation von Ingenieurinnen und Ingenieuren, die in der Lage sind sinnvolle Maßnahmen sowohl auf lokaler Ebene vor Ort als auch weltweit umzusetzen.

Das Studium „Ingenieurwesen Wasserwirtschaft“ liefert das erforderliche Wissen dem Klimawandel entschlossen ins Auge zu blicken – stellen Sie sich den Herausforderungen eine nachhaltige Gesellschaft und Umwelt zu gestalten!

Studienaufbau

Im 1. und 2. Semester werden allgemeine Grundlagen in mathematisch-naturwissenschaftlichen sowie wasserwirtschaftlichen Fächern vermittelt. Ergänzt wird dies durch Wahlpflichtmodule.

Wahlpflichtmodule ermöglichen es den Studierenden, sich je nach Neigung Kenntnisse in Sprachen, Schlüsselqualifikationen oder ausgewählten technischen Fächern anzueignen.

Im 3. und 4. Semester erfolgt die fachliche Profilierung in wasserwirtschaftlichen sowie ingenieurwissenschaftlichen Fächern, welche durch das Modul Wirtschaft und Wahlpflichtmodule ergänzt werden.

Im 5. Semester wird das 20-wöchige Betriebspraktikum durchgeführt. Es ist als Praxisprojekt konzipiert und soll das selbständige wissenschaftliche Arbeiten fördern.

Im 6. und 7. Semester erfolgt die projektorientierte Vertiefung durch drei Projektarbeiten und die Bachelorarbeit. Ebenso findet die fachliche Vertiefung durch Schwerpunktthemen der Wasserwirtschaft und durch Wasserversorgung und Abwasserverwertung für Entwicklungsländer statt.

 

SemStudienaufbau und -studieninhalte
1.-2.Vermittlung von allgemeinen Grundlagen in mathematisch-naturwissenschaftlichen sowie wasserwirtschaftlichen Fächern, ergänzt durch Wahlpflichtmodule
3.-4.

Fachliche Profilierung in wasserwirtschaftlichen, sowie ingenieurwissenschaftlichen Fächern, ergänzt durch Wirtschaft und Wahlpflichtmodule

5.Praxissemester (20 Wochen)
6.-7.

Projektorientierte Vertiefung durch drei Projektarbeiten und fachliche Vertiefung durch Schwerpunktthemen der Wasserwirtschaft und durch Wasserversorgung und Abwasserverwertung für Entwicklungsländer

Im Anschluss folgt die Bachelorarbeit

Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Eine detaillierte Übersicht über einzelne Fächer und Module finden Sie hier.

Berufsfelder

Der Fachkräftebedarf im Bereich der Wasserwirtschaft ist national wie international seit vielen Jahrzehnten außerordentlich hoch.

Beispiele für Arbeitsgebiete sind:

  • Unternehmen in allen Bereichen der Wasserwirtschaft (Wasserbau, Wasserversorgung, Abwasser- und Klärschlammbehandlung)
  • als Koordinatoren und Betriebsbeauftragte für Wasser und Abwasser
  • als Sachverständige in Dienstleistungsunternehmen oder als projektierende Ingenieure in Planungs- und Beratungsunternehmen
  • in Verbänden und Interessensvereinigungen der gewerblichen Wirtschaft als Wasser- und Abwasserexperten
  • in Entwicklungsabteilungen gewerblicher Unternehmen als Experten für Trinkwasser, Abwasser, Klärschlamm, Wasserbau und Gewässerrenaturierung
  • im öffentlichen Dienst als Sachverständige für Wasserwirtschaft auf kommunaler Ebene sowie auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene, in nationalen und internationalen Umweltorganisationen sowie im Auftrag der Entwicklungshilfe
  • in Forschungsinstituten und übergeordneten Behörden
  • als selbständige Unternehmer, Berater, Sachverständige

Studieren in Triesdorf

Zehn gute Gründe für ein Studium in Triesdorf:

  • Eine überschaubare Abteilung (ca. 2.000 Studierende) an einer bekannten und renommierten Hochschule
  • Guter Kontakt der Studierenden untereinander
  • Enge Gemeinschaft zwischen Studierenden und Professoren - eine echte Campus-Atmosphäre
  • Moderne Medientechnik und Labore bieten hervorragende Studienbedingungen
  • Hoher Praxiszug durch umfangreiche Praktika
  • Veranstaltungen in kleinen Gruppen
  • Triesdorfer Absolventen haben einen guten Ruf und beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt
  • Ausreichend Wohnraum bei günstigen Lebenshaltungskosten
  • Breites Freizeitangebot durch das Fränkische Seenland - dort studieren, wo andere Urlaub machen
  • Eine äußerst aktive Studentenschaft, die Sport, Firmenkontakte, Kulturwochen und vieles mehr organisiert

Fakultät

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Fakultät Umweltingenieurwesen
Markgrafenstraße 16
91746 Weidenbach

T +49 9826 654-130
F +49 9826 654-4130
ut [at]hswt.de

Prüfungsordnung

Akkreditierung