Absolventenprofile

Warum würden Sie den Studiengang Ernährung & Versorgungsmanagement empfehlen?

Das Studium ist sehr interdisziplinär, das heißt die Fächer sind sehr breit angelegt. Man bekommt aus vielen verschiedenen Bereichen der Nahrungsbranche etwas mit. Das macht den Studiengang sehr spannend. Vor allem die komplette Produktionskette, von der Herstellung bis zur Logistik, konnte ich in seiner ganzen Breite kennenlernen.

Warum gerade Triesdorf?

Der Studiengang ist in Deutschland einzigartig. Ich habe mich dafür entschieden, weil ich mich für die Fächer im Umfeld der Ernährung interessiere -  auch persönlich.

Wie sind Sie an ihren ersten Job gekommen? Was sind ihre Aufgaben?

Die Jobsuche verlief problemlos. Allerdings muss man sich frühzeitig bewerben. Ich bin als Absolventin nach Buchloe zu den Karwendel Werken gegangen, wo Milchprodukte und Käse hergestellt werden. Dort bin ich seit 8 Jahren im Qualitätsmanagement tätig.

 _____________________________________________________________________________________________________________

Warum würden Sie den Studiengang Ernährung & Versorgungsmanagement empfehlen?

Der Studiengang ist sehr praxisorientiert und richtet sich am Bedarf der Wirtschaft aus. In Triesdorf wird ein breites Fächerspektrum gelehrt und in vielen Praktika vermittelt. Neben Naturwissenschaften und Technik auch Betriebswirtschaft und Managementtechniken. Damit ist man für viele Jobs in der Wirtschaft besser ausgebildet als mit einem fachspezifischen Spezialstudium. Diese Industrietauglichkeit wird von vielen Arbeitgebern sehr geschätzt.

Was ist das besondere an Triesdorf?

Nicht nur das Studieren sondern auch das Leben ist in Triesdorf einzigartig. Kleiner Campus, familiäre Atmosphäre - ich würde jederzeit wieder in Triesdorf studieren.

_____________________________________________________________________________________________________________

Warum Ernährung und Versorgungsmanagement, und wieso in Triesdorf?

Ich habe den Studiengang gewählt, weil ich eigentlich Ökotrophologie studieren wollte, dieser Studiengang aber kaum mehr angeboten wird. Ernährung und Versorgungsmanagement ist aber so ähnlich wie Ökotrophologie, wo die gesamte Bandbreite des Lebensmittels, der Ernährung und Gesundheit sowie der Verpflegung vermittelt wird. Da ich in Bayern bleiben wollte und Triesdorf als einziger Studienort in Bayern diesen Studiengang anbietet, war meine Entscheidung schnell klar.

Wie sind Sie an Ihren Job gekommen und wie sieht Ihr Tätigkeitsbereich aus?

Berufliche Chancen hat man in verschiedenen Richtungen. Ich habe im Studium den Schwerpunkt Ernährung und Gesundheit gewählt und bin nun in der Lebensmittelindustrie bei der Firma Henglein gelandet. Meine Tätigkeiten hier liegen im Verantwortungsbereich der Werksleitung, mache die Ausbildung für die Fachkraft für Lebensmitteltechnik und betreue Schulungen mit.

_____________________________________________________________________________________________________________

Michaela Mückl, Absolventin SG EV

Mir hat der Studiengang Ernährung und Versorgungsmanagement sehr viel gebracht. Dadurch wurde ich gut auf das Berufsleben vorbereitet. Ich habe den Schwerpunkt Qualität gemacht, was ganz gut für das jetzige Arbeiten im Qualitätsbereich oder der Ernährungsrichtung ist.

Ich habe den Studiengang Ernährung und Versorgungsmanagement 2013 abgeschlossen und arbeite seitdem im Qualitätsmanagement bei der Otto Beier Waffelfabrik im Landkreis Cham.

Eva-Maria Hien, Absolventin SG EV

Ich habe Ernährung und Versorgungsmanagement studiert, weil dies für mich der interessanteste Studiengang war. Da ich an eine Fachhochschule gehen wollte, um mehr Praxis und Anwendung zu lernen, war diese Entscheidung für mich ideal. Ich konnte mein Fachwissen sehr erweitern und bin dabei auf den Bereich Qualitätsmanagement aufmerksam geworden, was mir für meine berufliche Zukunft sehr viel gebracht hat.

Seit Abschluss meines Studiums 2017 bin ich bei der Otto Beier Waffelfabrik tätig. Den Kontakt zu meinem Arbeitgeber habe ich auch in Triesdorf erhalten, nämlich auf der Firmenkontaktmesse Triesdorf Connect.