Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Bioprozessinformatik (Bachelor)

Erforsche das Leben zwischen der Null und der Eins: Die Bioinformatik erschließt Dir das Innovationspotenzial natürlicher und technischer Bioprozesse und deren Anwendung in der Praxis.

KURZPROFIL

Abschlussgrad

Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit

7 Semester

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienort

Weihenstephan

Studienbeginn

Wintersemester

Zulassungsbeschränkung

Nein

INFO-VERANSTALTUNGEN

04.10.2022 bis 04.10.2022 | 09:00 bis 11:00 Uhr

Einführung der Erstsemester Bioprozessinformatik

A1.324 | Erstsemestereinführung | Prof. Dr. Mirjam Haensel, Studiendekanin BP

Warum Bioprozesse & Bioinformatik an der HSWT studieren?

In kaum einem Wissensbereich steckt zurzeit mehr Dynamik als in der Biologie und ihrer informationstechnischen Aufarbeitung, kurz der Bioprozessinformatik oder Bioinformatik. Bioprozessinformatiker:innen vereinen in ihrer Disziplin Informatik, Biologie und Technik. Mit diesem Studiengang entscheidest Du Dich für ein Studium der Biowissenschaften, mit dem Du biotechnologische Prozesse im Brauwesen, in der Lebensmittelindustrie und in der Medizin entwickeln, steuern und optimieren kannst.

Nach dem Studienabschluss als Bioinformatiker:in liegt Deine Zukunft im Analysieren und Simulieren von Bioprozessen in Industrie und Natur. Du leistest damit einen entscheidenden Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten.

STUDIENINHALT

Studieninhalte im Bachelor Bioprozessinformatik

Der Studiengang Bioprozessinformatik bietet ein einzigartiges Profil an der Schnittstelle von Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Hier kannst Du Deine Begeisterung für Computer und Programmierung mit der Faszination der Lebenswissenschaften verbinden. Im Bioinformatik-Studium lernst Du, Prozesse der Biotechnologie, der Lebensmitteltechnologie und der allgemeinen Lebenswissenschaften mithilfe von Software zu optimieren.

Mit welchen Prozessen beschäftigt sich die Bioinformatik?

Bei diesen Prozessen handelt es sich einerseits um technische Prozesse wie etwa die fermentative Herstellung von Antibiotika oder das Brauen eines wohlschmeckenden Biers, aber auch natürliche Prozesse wie etwa der Stoffwechsel in der Zelle eines lebendigen Organismus.

Das sind die Studieninhalte, die im Bioprozessinformatik-Studium an der HSWT auf Dich warten:

  • Mit den Fächern der Informatik und Mathematik lernst Du eigene Programme und komplexe Software zu entwickeln, um technische und biochemische Prozesse zu analysieren und zu simulieren.
  • Mit den biologischen Fächern lernst Du die Prozesse des Lebens kennen, die sowohl für unsere Gesundheit als auch für die Herstellung von Medikamenten die Grundlage sind.
  • Mit den technischen Ingenieurfächern entwickelst Du ein Verständnis über den Aufbau und die Funktionsweise der Geräte und Anlagen zur Herstellung biologischer Produkte.
Studierende der Bioinformatik werten Labordaten aus

STUDIENAUFBAU

So ist das Studium der Bioinformatik an der HSWT aufgebaut

Der Bachelorstudiengang Bioprozessinformatik beginnt am 1. Oktober und umfasst sieben Fachsemester. Nach der Bachelorarbeit erlangst Du den Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.) in Bioprozessinformatik.

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • 1. Semester

    1. Mathematisch-physikalische Methoden
    2. Grundlagen der Chemie/Biochemie
    3. Grundlagen der Zellbiologie
    4. Grundlagen der Informatik
    5. Fachenglisch für Bioprozessinformatik
        • 2. Semester

          1. Mathematisches Modellieren
          2. Technisches Praktikum
          3. Datenbanken
          4. Digitaltechnik
          5. Objektorientiertes Programmieren
          6. Molekularbiologie
          7. Allgemeines Wahlpflichtmodul
            1. 3. Semester

              1. Statistik
              2. Mess- & Regelungstechnik
              3. Einführung in die Bioinformatik
              4. Numerische Methoden
              5. Verfahrenstechnik
              6. Algorithmen & Datenstrukturen
            2. 4. Semester

              1. Automatisierungstechnik
              2. Chemische Kinetik
              3. Software Engineering
              4. Theoretische Informatik
              5. Systemprogrammierung
              6. Programmierung dynamischer Modelle
            3. 5. Semester

              1. Praxissemester mit praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen. Du arbeitest fünf Monate bei einem Unternehmen – möglicherweise im Ausland.
            4. 6. Semester

              1. Mustererkennung
              2. Bioprozesstechnik
              3. Projektstudium
              4. Drei Fachwissenschaftliche Wahlpflichtmodule (je 5 EC)
            5. 7. Semester

              1. Intelligente Systeme
              2. Zwei fachwissenschaftliche Wahlpflichtmodule (je 5 EC)
              3. Bachelorarbeit
                • Modulhandbücher

                  Die Modulhandbücher werden jeweils zu Beginn eines Semesters aktualisiert. Gültigkeit für das laufende Semester haben immer die zu Beginn eines Semesters veröffentlichten Modulhandbücher.

                  Module des Studiengangs Bioprozessinformatik

                  1. Modulhandbuch für Prüfungsordnung WS 2017/18

                  Module des Sprachenzentrums Weihenstephan

                  1. Modulhandbuch Sprachenzentrum 98 (Bachelor)

                  Wahlpflichtmodule aller Studiengänge Weihenstephan

                  1. Modulhandbuch Wahlpflichtmodule

                KARRIERE

                Berufsaussichten nach dem Bioinformatik-Studium

                Mit Abschluss des Bachelorstudiums besitzt Du anwendungsbezogene, wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Kompetenzen im Bereich der Bioprozessinformatik. Diese befähigen Dich dazu, besonders qualifizierte Fach- und Führungsaufgaben in informationstechnischen Bereichen wahrzunehmen – beispielsweise in der Bio-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie in der molekularen Bioinformatik und verwandten Branchen.

                Als Berufsfelder stehen Dir alle Gebiete der Biotechnologie mit Bezug zur Informatik und umgekehrt alle Gebiete der Informatik mit Bezug zu den Biowissenschaften offen. Diese Beispiele sollen Dir die Bandbreite der Jobaussichten nach einem Bioprozessinformatik- / Bioinformatik-Studium aufzeigen:

                • Du entwickelst moderne Software auf den neuesten Plattformen an Universitäten, Forschungsinstituten oder in Unternehmen.
                • Deine biologische Expertise befähigt Dich, industrielle und medizinische Prozesse mit den Methoden der Informatik zu analysieren, modellieren und optimieren.
                • Du befasst Dich mit Prozessautomatisierung und Robotik ebenso wie mit maschinellem Lernen oder künstlicher Intelligenz.
                • Du entwickelst Algorithmen und Methoden zur Datenauswertung, zur Mustererkennung und zur Optimierung von Bioverfahren.

                Auf alle Fälle erwartet Dich im Berufsleben ein spannendes Umfeld mit modernster Technik und leistungsfähiger Computertechnologie, das Dir ausgezeichnete Karrierechancen und ebensolche Verdienstmöglichkeiten bietet.

                Benedikt Floss arbeitet nach seinem Bioinformatik-Studium als Backend Developer bei VITAS GmbH

                "Die Zeit während meines Bioprozessinformatik Studiums hat mich stark geprägt. Durch die vergleichsweise kleine Semestergröße konnten die Vorlesungen deutlich vielseitiger und interressanter gestaltet werden. Das Studium eröffnete mir eine Vielzahl an unterschiedlichen Wegen. Vom Labor bis zur reine Informatik standen mir sowohl in Startups als auch in internationalen Konzernen alle Möglichkeiten offen."

                Benedikt Floss, Backend Developer bei VITAS GmbH

                Bioinformatik-Absolventin Julia Demmel schloss an ihren Bachelor ein Masterstudium an

                "Gerne erinnere ich mich an meine Studienzeit an der HSWT. Dabei habe ich die familiäre Atmosphäre besonders geschätzt, die sich nicht nur auf die Studierenden, sondern auch auf die Professoren bezieht. Die Vielfältigkeit des Studiengangs ist einmalig, trotz des Schwerpunktes Informatik wurden auch Themen der Biologie, Digitaltechnik und Mathematik vermittelt. Diese Fähigkeiten erleichtern mir das Masterstudium."

                Julia Demmel, Masterstudentin Biomedical Computing, Technische Universität München

                Nach oben

                STUDIUM MIT VERTIEFTER PRAXIS

                In Kooperation mit unseren Industriepartnern kannst Du den Studiengang Bioprozessinformatik auch als Studium mit vertiefter Praxis studieren. Dabei handelt es sich nicht um einen zusätzlichen Studiengang an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf: Du bewirbst Dich zunächst regulär für den Studiengang Bioprozessinformatik. Erst am Ende des ersten Studiensemesters bewirbst Du Dich um einen vertieften Praxisplatz.

                Vorteile

                • gesicherter Studentenjob, Praxissemester & Bachelorarbeit beim Kooperationspartner
                • fixes Gehalt
                • intensivere Praxisnähe
                • praktisches Einüben der Studieninhalte beim Kooperationspartner

                Nach oben

                Alles einblenden
                Alles ausblenden
                • Organisation und zeitlicher Ablauf

                  Das Studium mit vertiefter Praxis entspricht inhaltlich und im zeitlichen Verlauf dem regulären Studium. Du beginnst also das normale Studienprogramm Bioprozessinformatik und im 1. Semester bewirbst Du Dich bei den Kooperationsfirmen um einen vertieften Praxisplatz, der im 2. Semester startet.

                  Deine Praxiseinsätze finden in der vorlesungsfreien Zeit sowie im Praxissemester statt, bei denen Du eigene firmenspezifische Projekte übernimmst. Für die Dauer der vertieften Praxis handelst Du eine monatliche Vergütung und eine mögliche Übernahme der Studienbeiträge aus. Die Förderdauer beträgt insgesamt 3 Jahre. Die Bachelorarbeit wird im jeweiligen Unternehmen abgeleistet, nach der Du direkt im Unternehmen übernommen werden kannst.

                • Kooperationspartner

                  Unsere aktuellen Kooperationspartner sind:

                  Roche Diagnostics GmbH
                  Nonnenwald 2
                  82377 Penzberg

                  Helmholtz Zentrum München
                  Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
                  Ingolstädter Landstr.1
                  85764 Neuherberg

                  PreciPoint GmbH
                  Alois-Steinecker-Str. 22
                  85354 Freising
                  Ansprechpartnerin Frau Fiona Rosbach
                  Tel.: +49 (0)173 292 4542; recruiting [at]precipoint.de

                • Ansprechpartner/in für das Studium mit vertiefter Praxis

                Dozent zeigt Studierenden der Bioinformatik den Verlauf einer mathematischen Funktion

                VORAUSSETZUNGEN

                Bioinformatik studieren: Diese Voraussetzungen brauchst Du an der HSWT

                Außer den allgemeinen Richtlinien für eine Bewerbung zum Studium am Campus Weihenstephan musst Du für Deinen Studieneinstieg nichts weiter beachten. Der Start des Bioinformatik-Studiums setzt weder eine bestimmte Abiturnote (NC) noch ein Vorpraktikum voraus.

                Nach oben

                Bachelorstudium Bioprozessinformatik in Weihenstephan – das sind Pluspunkte:

                • optimale Ausbildung im Fachlichen durch kompetentes Lehrpersonal, Top-Ausstattung sowie Nähe zu Industrie & Forschung
                • hervorragende Bedingungen zur Entwicklung sozialer Kompetenzen durch offene Campuskultur & viel Raum zum Üben & Lernen
                • vielfältige Möglichkeiten für Einblicke in die berufliche Zukunft durch Exkursionen zu Firmen & Messen sowie die Möglichkeit eines Studiums mit vertiefter Praxis

                KONTAKT

                Du hast noch Fragen, die Du hier nicht beantwortet findest?

                … dann sage uns

                gerne, wie wir Dir noch helfen können: beratung.bp@hswt.de

                … dann erreichst Du

                Prof. Dr. Niall Palfreyman, Studienfachberater, niall.palfreyman [at]hswt.de

                Tina Krüger, Studiengangassistentin, T +49 8161 71-6281 | tina.krueger [at]hswt.de

                Studiengangsbotschafter

                Ich bin Niklas Lochmann und Studiengangbotschafter im Studiengang Bioprozessinformatik. Da ich an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf studiere, kann ich Dir deine Fragen direkt beantworten. Wenn Du also wissen möchtest, worum es im Studiengang konkret geht oder wie es sich in Freising leben lässt, schreib mir einfach eine Mail an: niklas.lochmann [at]student.hswt.de

                Studiengangsbotschafter Bioprozessinfomatik

                Diese Studiengänge könnten Dich auch interessieren

                Akkreditierung

                AQAS

                Fakultät

                Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
                Fakultät Bioingenieurwissenschaften
                Am Hofgarten 10
                85354 Freising

                T +49 8161 71-4059
                F +49 8161 71-5116
                bi [at]hswt.de

                Studienfachberater/in

                Prüfungsordnungen