Bachelor Brau- und Getränketechnologie

Was ist Brau- und Getränketechnologie?

Die Produktionsschritte und Methoden bei der Herstellung von Getränken haben sich im Rahmen der wissenschaftlichen und technischen Entwicklung der letzten Jahrhunderte verändert. Immer gezielter werden die technischen Möglichkeiten eingesetzt, um die Qualität zu verbessern und die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten oder neue Produkte zu vermarkten. Moderne Brauerei- und Getränketechnologie erfordert heute Kenntnisse aus vielen fachlichen Disziplinen der Ingenieurwissenschaft, der Naturwissenschaft und der Betriebswirtschaft.
Im Studiengang Brau- und Getränketechnologie spiegelt sich diese interdisziplinäre Vielfalt wider.
Aufbauend auf naturwissenschaftlichen Grundlagen, werden im Studium verschiedene Fragestellungen behandelt, von den Rohstoffen über Herstellungsprozesse, die eingesetze Technik, über Produktion und Abfüllung,  bis zu Vertrieb, Marketing und Verkauf.

Der Studiengang Brau- und Getränketechnologie ist an der Fakultät Biotechnologie und Bioinformatik angesiedelt.

Studienaufbau

Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester. Ein Vorpraktikum wird empfohlen. Das fünfte Semester ist ein betriebliches Praxissemester. Pro Semester können 30 Credits (Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer and Accumulation System, ECTS) erreicht werden, insgesamt 210 Credits.

In der dreimonatigen Bachelor-Arbeit im siebten Semester bearbeiten die Studierenden unter wissenschaftlicher Anleitung ein Thema aus der betrieblichen Praxis oder der angewandten Forschung und schließen damit das Studium ab.

Abschluss

Der neue Bachelorstudiengang Brau- und Getränketechnologie führt zum Abschluss Bachelor of Engineering (B. Eng.).

Qualifikationsziele des Studiengangs

Die Ausbildungsziele und Lernergebnisse des Studienganges Brau- und Getränketechnologie und der Variante Brau- und Getränketechnologie Dual sind im Rahmen der Ausbildung an der Hochschule identisch. Dual bedeutet, dass unterschiedliche Ausbildungen so zeitlich verschränkt sind, dass sie parallel durchgeführt werden können. Beide Ausbildungen sind gesetzlich getrennt und unabhängig. Deshalb wird im Folgenden keine Unterscheidung zwischen den beiden Varianten gemacht. Wird das Studium dual absolviert, so wird darüber ein eigenes Zertifikat erstellt. 

Das Studium im Bachelorstudiengang Brau- und Getränketechnologie hat das Ziel, durch praxis-orientierte Lehre eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende Ausbildung zu vermitteln. Theoretische und praktische Studieninhalte werden deshalb in einem ausgewogenen Verhältnis berücksichtigt/gelehrt. Neben der Vermittlung von theoretischem Grundlagenwissen und Grundfähigkeiten werden anwendungsbezogene Fragestellungen der Berufspraxis analysiert und Lösungen hierfür entwickelt. Dies geschieht durch anwendungsnahe Praktika und auf der Grundlage von Fallstudien und Projektarbeiten. Der Praxisbezug wird insbesondere durch ein praktisches Studiensemester sichergestellt. Neben Fachkenntnissen erwerben die Studierenden im Rahmen eines integrierten Lehrangebots zusätzliche soziale und methodische Kompetenz. 

Mit der Bachelorprüfung erhalten die Studierenden einen anwendungsbezogenen, wissenschaftlich fundierten, berufsqualifizierenden Abschluss, der sie befähigt, besonders qualifizierte Fach- und Führungsaufgaben in Brauereien und getränkeherstellenden Betrieben, in der Zulieferindustrie und verwandten Berufssparten sowie im Handel und Dienstleistungen mit brau- und getränke-technologischen Produkten zu übernehmen. 

Im Rahmen der Ausbildung erlangen die Studierenden folgende Qualifikationen: 

  • Die Absolventinnen/Absolventen können relevante Fragestellungen in der Brau- und Getränkeindustrie unter Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden bearbeiten (Z1). 
  • Sie können Produktentwicklungs- und Herstellungsprozesse der Brau- und Getränketechnologie konzipieren und bewerten (Z2). 
  • Die Qualität und die Einsatzmöglichkeiten von Roh- und Ausgangstoffen können von Ihnen beurteilt werden (Z3). 
  • Die Absolventinnen/Absolventen sind weiterhin in der Lage Managementaufgaben mit fundierten betriebswirtschaftlichen Instrumenten zu übernehmen, sich ändernde Marktsituationen zu beurteilen (Z4) und Aufgaben aus den Bereichen chemisch-technische Analyse, Mikrobiologie, Sensorik und Qualitätssicherung eigenverantwortlich zu bearbeiten (Z5). 
  • Auch Aufgaben aus dem Bereich der Herstellung von Getränken können von den Absolventinnen/Absolventen ggf. unter Zuhilfenahme formaler Methoden bearbeitet und Lösungswege konzipiert werden (Z6). 
  • Der Einsatz verschiedener Formen der Zusammenarbeit (Gruppenarbeit, Teamarbeit), unterschiedlicher Kommunikations- und Präsentationstechniken und der angemessenen Darstellung und Vermittlung ihre Ergebnisse wird von den Absolventinnen/Absolventen beherrscht (Z7). 
  • Die Absolventen sind grundsätzlich Generalisten in den Bereichen der Herstellung von Getränken und für die entsprechenden Zulieferindustrien (Z8). 
  • Durch ihre individuelle Spezialisierung besitzen sie vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in den jeweiligen methoden- und branchenspezifischen Bereichen (Z9). 
  • Die Absolventinnen/Absolventen können aufgrund ihrer Ausbildung auch berufliche Tätigkeiten im Ausland aufnehmen (Z10). 
  • Die Absolventinnen/Absolventen sind in der Lage, eine eigenverantwortliche Berufstätigkeit als Ingenieur für Brau- und Getränketechnologie auszuüben. Die Ausbildung ist demnach berufsbefähigend (Z11). 

Diese Ziele werden in den Modulbeschreibungen aufgegriffen und reflektiert. 

Grundsätzlich ist es das Ziel des Studiengangs, Generalisten für Getränke aller Arten auszubilden, wobei dem Praxisbezug eine große Bedeutung beigemessen wird. 

Die Absolventinnen/Absolventen sind befähigt, einen höheren akademischen Grad zu erwerben bzw. als wissenschaftliche Assistenten zu arbeiten. 

Die Ziele (Z1 bis 11) finden sich in den jeweiligen Modulbeschreibungen wieder.

Wo kann man später arbeiten?

Berufsfelder

Fakultät

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Fakultät Bioingenieurwissenschaften
Am Hofgarten 10
85354 Freising

T +49 8161 71-4059
F +49 8161 71-5116
bi [at]hswt.de

Ansprechpartner

Prof. Dr. Martin Krottenthaler
T: + 49 8161 8 62 62 90
martin.krottenthaler [at]hswt.de

Prof. Dr. Winfried Ruß
T: +49 8161 8 62 62 91
winfried.russ [at]hswt.de

Prüfungsordnung

Was machen Brau- und Getränketechnologen/-innen?

Berufsfelder