Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Absolventenprofile

Warum haben Sie sich für Ihren Studiengang entschieden? 

Ich hatte schon immer Interesse an der Landwirtschaft wollte mich aber mehr mit der Technik und vor allem den digitalen Neuerungen in der Landwirtschaft beschäftigen. Nach dem Tag der offenen Tür in Weihenstephan ist die Entscheidung dann schnell auf Agrartechnik gefallen.

Was ist das Besondere an Ihrem Studium?

Man bekommt praxisnahe Infos, die man ab dem ersten Moment im Arbeitsalltag gebrauchen kann und ist somit voll einsatzfähig. Die Mischung aus dem Bereich Maschinenbau/Landwirtschaft/IT ist optimal und bildet die beste Basis als Schnittstelle zwischen Vertrieb/Entwicklung. Kein BWLer oder Maschinenbauer kann in diesem Bereich mithalten.

Warum gerade Triesdorf?

Das tolle an Triesdorf ist, dass man weder bei den Professoren noch bei der Hochschule eine Nummer ist. Man kennt sich und hilft sich. Das familiäre Klima hilft den neuen Lebensabschnitt zu meistern ohne sich Probleme zu bereiten. Außerdem findet man hier Freunde, die ich auch nach 7 Semestern als Freunde bezeichnen darf und das auch obwohl man sich nicht mehr täglich sieht.

Wie sind Sie an ihren ersten Job gekommen? Was sind ihre derzeitigen Aufgaben?

Ich bin über einen Professor an die Stelle als Produktspezialist für das Praxissemester gekommen und konnte mir über eine Bachelorarbeit und den gesetzten Schwerpunkt eine konkurrenzlose Startposition sichern. Meine jetzigen Aufgaben sind nach der Versetzung in die Hauptzentrale in Schweden, das Umsetzen unserer ersten E-Commerce Lösungen und das Kommerzialisieren von Toolsharing Konzepten (https://www.youtube.com/watch?v=IINnHDMeLe4). Im Gesamten lässt es sich durch ein Beispiel am Besten verdeutlichen:  „Wie können wir unseren Kunden einen gemähten Rasen und keinen Rasenmäher verkaufen?“ Das Serviceangebot rückt immer mehr in den Vordergrund und das Produkt wird dafür unwichtig. Dazu muss die gesamte Wertschöpfungskette in Betrachtung von Nachhaltigkeit und Profitabilität angepasst werden. Im Studiengang Agrartechnik lernt man frühzeitig solche Geschäftsmodellwandlungen zu erkennen und umzusetzen und man hilft dabei, dass die grüne Branche auch in Zukunft grün bleibt.