Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
09.07.2015

Umweltpädagogik: Studierende unterrichten Schülerinnen und Schüler im schuleigenen Biotop

Carolin Dommel
Tümpeln im Teich
Welche Tiere und Pflanzen gibt es im schuleigenen Biotop?

Triesdorf - Welche Tiere und Pflanzen leben im Wald? Welche Tiere und Pflanzen gibt es im schuleigenen Biotop? Antworten auf diese und weitere Fragen haben die Studierenden der Studiengänge Wassertechnologie und Umweltsicherung kürzlich den Grundschülerinnen und -schülern im "grünen Klassenzimmer" der Markgrafenschule Weidenbach mit eigens erarbeiteten Lehrmethoden gegeben. Dabei ist die altersgerechte Unterrichtsgestaltung und Wissensvermittlung hinsichtlich Vernetzung von Bildung und Umwelt im Vordergrund gestanden. Die Veranstaltung hat im Rahmen des Wahlpflichtmoduls Umweltpädagogik stattgefunden und den Studierenden die Gelegenheit geboten, ihr erworbenes Fachwissen praxisnah umzusetzen und gleichzeitig zu beobachten, ob und wie die dargebotenen Inhalte angenommen werden.

Die Idee zu diesem Projekt stammt von den Studierenden im Modul "Umweltpädagogik", die ihr erlangtes Wissen mit diesem Projekt festigen wollen. Mit den sechs, von den eigens erarbeiteten Stationen haben die Studierenden gelernt, wie man wissenschaftliche Fakten so auf das Wissen der Dritt- und Viertklässler "herunterbricht", dass es für die Jüngeren leichter verständlich wird. So haben die 35 Schülerinnen und Schüler beispielsweise an der Station "Tümpeln im schuleigenen Teich", mit Gummistiefel und Kescher ausgerüstet, selbst einen Lurch gefangen und gleich mehr über ihn erfahren - etwa, dass es ein Teichmolch (Lissotriton vulgaris) ist und wovon er sich ernährt. Auch diese "Nahrung" haben die Schülerinnen und Schüler eigenständig aus dem Teich gekeschert: Libellenlarven, Mückenlarven, Hüpferlinge und vieles mehr.
An weiteren Stationen wie den "fünf Sinnen" und Naturspielen wurde die Umweltbildungskompetenz aus der "grauen" Theorie altersgerecht in die Alltagswelt der Lernenden transportiert.

Das Wahlpflichtmodul "Umweltpädagogik" wird seit dem Sommersemester 2014 auf Wunsch der Studierenden nach mehr Praxisnähe hinsichtlich der Wissensvermittlung ökologischer Zusammenhänge angeboten und kann in den Studiengängen Wassertechnologie und Umweltsicherung gewählt werden. Nach Bernd Naumann - Lehrbeauftragter des Moduls - hat sich die Veranstaltung als beispielhaft in der Vernetzung der Triesdorfer Bildungseinrichtungen und damit zusammenhängender Bildung für nachhaltige Entwicklung erwiesen. Das Konzept des umweltpädagogischen Unterrichts in Form eines Projekttages an Schulen mit mehreren Stationen ist an verschiedenen Schulen in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen anwendbar. Schon für das nächste Jahr sei die Fortführung des Projekts an der Markgrafenschule Weidenbach geplant.

Hier geht's zum Feedback der Grundschülerinnen und -schüler zum Projekttag

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Hofgarten 4
85354 Freising

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 8161 71-6216
T +49 8161 71-3416
presse [at]hswt.de