Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
16.01.2023

Startups @ HSWT | Teil 26: YLDLIFE

FSWIS | Amanda Shala
Laura Schäfer gründete 2021 das Food Startup YLDLIFE (Foto: YLDLIFE)
Genau das Richtige für körperliche Leistung und Energie: Die Mischung „YLDBODY“ (Foto: YLDLIFE)

In dieser Interviewserie präsentiert die HSWT Startups, die Teil des Food Startup Inkubators Weihenstephan (FSIWS) sind. Die Serie stellt die Unternehmen, ihre Produktideen und Arbeitsweise vor. Unterstützung erhalten die Gründer:innen dabei vom FSIWS.

Wilde Ernährung für ein wildes Leben: Das ist die Philosophie von YLDLIFE (ausgesprochen „wildlife“). Die frischen, nährstoffreichen Müslis des Startups sind natürlich, wissenschaftlich fundiert und einfach. Unternehmerin Laura Schäfer studierte im Bachelor International Management an der gleichnamigen International School of Management, absolvierte einen Master in Informatik an der University of Pennsylvenia und war vor der Gründung ihres Startups lange Jahre als Beraterin tätig.

FSWIS: Laura, was macht eure Müslisorten besonders im Vergleich zu anderen auf dem Markt?

Wir sind die einzigen im europäischen Raum, die Müsli mit frischen Haferflocken produzieren. Hafer ist eine der nährstoffreichsten Getreidesorten der Welt, kann nachhaltig angebaut werden und ist von Natur aus glutenfrei. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Hafer den Cholesterinspiegel senken kann. Ebenso der Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen, Eiweiß, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Ballaststoffen macht Hafer zu einer wertvollen Ergänzung einer glutenfreien Ernährung. Neben den B-Vitaminen und Mineralstoffen wie Eisen, Zink und Magnesium ist auch der Proteingehalt mit etwa 13 pro 100 Gramm deutlich höher als bei Mais, Reis oder Hirse. Darüber hinaus hat Hafer eine sättigende Wirkung.

Doch wieso frisch geflockt und ohne Zuckerzusatz?

Die im Supermarkt erhältlichen Haferflocken, einschließlich der Flocken in Müslimischungen, sind nicht frisch. Konventionelle Haferflocken können bis zu zwei Jahre lang gelagert werden, bevor sie ihr Verfallsdatum erreichen. Bei der herkömmlichen Herstellung von Haferflocken werden die Körner erhitzt, um die Haltbarkeit zu verlängern. Dabei werden wichtige Nährstoffe zerstört – insbesondere hitzeempfindliche Vitamine.

Bestimmte B-Vitamine wie zum Beispiel Thiamin sind besonders hitzeempfindlich und können durch Backen, Pasteurisieren oder Kochen 50 Prozent ihres Gehalts verlieren. Dies ist kritisch, denn B-Vitamine sind wichtig für das reibungslose Funktionieren der Körperzellen. Sie helfen dem Körper, Nahrung in Energie umzuwandeln, neue Blutzellen zu bilden und gleichzeitig gesunde Zellen sowie andere Körpergewebe zu unterstützen. Bei YLDLIFE sind wir in der Lage, viele dieser wichtigen Nährstoffe zu erhalten, indem wir Hafer frisch flocken und so den Nährstoffverfall vermeiden. Auch durch die Vermeidung von Zucker geben wir dem Hafer seine „Superpowers“ zurück, denn die im Hafer enthaltenen Beta-Glucane helfen beim Senken des Blutzuckerspiegels.

Wie kamt ihr auf die Idee, euer Produkt zu entwickeln?

Die Lebensmittelindustrie priorisiert nicht immer die langanhaltende Gesundheit ihrer Konsument:innen. Ein Blick ins Supermarktregal und man merkt schnell, wie viel hochverarbeitet ist, unnötige oder gar ungesunde Zusätze enthält. Wir sind darauf konditioniert, Mindesthaltbarkeit nicht mehr in Frage zu stellen und wissen teilweise nicht mehr, wie ein Lebensmittel in seiner natürlichen Form eigentlich schmeckt. Doch gesund zu leben sollte nicht kompliziert sein und deshalb möchten wir mit YLDLIFE die Macht an die Konsument:innen zurückgeben mit einfachen Produkten. Das konventionelle Müsli kann einfach durch ein YLDLIFE Müsli ausgetauscht werden. Denn eine kleine Veränderung ergibt langfristig einen großen Impact. Wir glauben daran, dass jede:r sein Potenzial entfalten kann auf eine nachhaltige, gesunde und einfache Art und Weise.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Hofgarten 4
85354 Freising

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 8161 71-6216
presse [at]hswt.de