Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
02.12.2019

Länderübergreifendes Netzwerk für anwendungsbezogene Lehre: Start der 'HSWT International School'

Christine Dötzer
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der internationalen Rektorenkonferenz und des 'International Future Day' Ende November an der HSWT. (Foto: Marco Einfeldt)

Weihenstephan | Triesdorf - 31 Vertreterinnen und Vertreter von 24 Partnerhochschulen aus 12 Ländern kamen am 28. und 29. November zum 'International Future Day' und der internationalen Rektorenkonferenz an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) zusammen. Ziel war es, unter dem Dach der neuen 'HSWT International School' Interessengruppen zu verschiedenen Fachrichtungen zu bilden, die sich gemeinsam der anwendungsbezogenen Fort- und Weiterbildung nach dem Modell deutscher Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie dem internationalen Wissenstransfer verschreiben. Verstärkter Praxisbezug soll die Lehre modernisieren sowie die beruflichen Chancen von Alumnae und Alumni verbessern und so letztlich auch zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung des jeweiligen Landes beitragen.

Im Rahmen des International Future Day wurde die 'HSWT International School' offiziell gegründet. Sie knüpft an den Erfolg des bereits seit über 25 Jahren mit Partnerhochschulen umgesetzten 'Internationalen Studiengang Agrarmanagement' (IMA) an. Dieser hat das Ziel, deutsche und ausländische Fach- und Führungskräfte anwendungsbezogen zu qualifizieren und damit leistungsfähige, nachhaltige Produktionssysteme in der Agrarwirtschaft zu fördern und zur Entwicklung der ländlichen Räume beizutragen. Derzeit kooperiert die HSWT mit 45 Hochschulen aus mehr als 20 Ländern, die den an der HSWT konzipierten IMA zum Teil bereits eingeführt haben und teilweise auch auf Deutsch anbieten. An zwölf Partnerhochschulen wurde der importierte Masterstudiengang bereits international akkreditiert, sieben weitere Partnerhochschulen rechnen mit einer Akkreditierung bis zum Ende dieses Jahres. Regelmäßig kommen Studierende sowie Praktikantinnen und Praktikanten von anderen Hochschulen für ein, zwei Semester oder für das gesamte Studium an den HSWT-Campus Triesdorf. Absolventen sorgen zudem für Wissenstransfer, indem sie Lehraufträge übernehmen oder über Anstellungen in Industrie und Handel das erlangte Wissen einbringen.

Im Rahmen des International Future Day berieten die Leiter der im IMA-Netzwerk verbundenen Hochschulen in einer Rektorenkonferenz über die zukünftigen Schwerpunkte des Verbunds und den weiteren Ausbau des Angebots für Studierende. Zudem unterzeichneten Vertreter der Armenian National Agrarian University, der russischen Voronezh State Agricultural University sowie der ukrainischen Sumy National Agrarian University und der HSWT Vereinbarungen für Doppelabschlussprogramme.

Gründung der 'HSWT International School'

Das erfolgreiche Konzept des IMA-Netzwerks soll unter dem Dach der 'HSWT International School' auf weitere Bereiche aus dem Fächerspektrum der HSWT ausgerollt werden, bei denen eine hohe internationale Nachfrage nach anwendungsbezogener akademischer Fort- und Weiterbildung besteht. So tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des International Future Day zu Möglichkeiten der akademischen Zusammenarbeit bezüglich der Themen 'Forschung', 'Lebensmitteltechnologie', 'Der Klimawandel und seine Implikationen', 'Digitalisierung', 'Landwirtschaft von morgen' und 'erneuerbare Energien' aus. Das neue Netzwerk soll vor allem der Fort- und Weiterbildung dienen und beispielsweise Postgraduierten Kurse zur Spezialisierung bieten.

Die 'HSWT International School' wird die Aktivitäten des Netzwerks koordinieren. Die Vertreterinnen und Vertreter aller 24 Hochschulen aus 12 Ländern, die am International Future Day teilnahmen, sowie die HSWT unterzeichneten auf der Tagung am Campus Weihenstephan der HSWT eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit. Neben den Einrichtungen, die bereits bezüglich des IMA zusammenarbeiten, traten auch jeweils zwei Hochschulen aus Kenia und Äthiopien dem Verbund bei.

Leiter der 'HSWT International School' ist Prof. Dr. Ralf Schlauderer. Sie ist ein Teilbereich des 'Zentrums für Internationales', das unter der Leitung von Prof. Dr. Carsten Lorz, Vizepräsident 'Internationales und Diversity', steht.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Hofgarten 4
85354 Freising

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 8161 71-3416
presse [at]hswt.de