Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
16.11.2016

Hochschulrat der HSWT wählt Prof. Dr. Mirjam Jaquemoth zur Vizepräsidentin

Tanja Tenschert
Prof. Dr. Mirjam Jaquemoth
Prof. Dr. Mirjam Jaquemoth wurde zur Vizepräsidentin gewählt. Ab dem 15. März 2017 ist sie als Beauftragte des Präsidenten am Standort Triesdorf tätig.

Weihenstephan | Triesdorf - Der Hochschulrat der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hat in seiner Sitzung vom 16. November Prof. Dr. Mirjam Jaquemoth einstimmig zur Vizepräsidentin gewählt. Ab dem 15. März 2017 wird sie als "Beauftragte des Präsidenten an der Abteilung Triesdorf" dessen ständige Vertreterin sein. Das umfasst sowohl, die mit dem Bayerischen Staatsministerium vereinbarten Ziele sowie Beschlüsse der Hochschulleitung und anderer Hochschulgremien umzusetzen, als auch die Repräsentation des Standortes in der Region.

Prof. Dr. Mirjam Jaquemoth hat an der Universität Bonn Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaften, Sportwissenschaft sowie Erziehungswissenschaft studiert. 2002 promovierte sie mit Auszeichnung zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften an der TU München, im Jahr darauf folgte der Ruf zur Professur für Haushaltsökonomie an die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Ihre wissenschaftlichen Schwerpunkte sind Kennzahlensysteme der Gemeinschaftsverpflegung sowie unterschiedliche verbraucherpolitische Fragestellungen. Dabei geht es immer auch darum, Forschungsergebnisse in die Lehre, öffentliche Verwaltung und Politik zu übertragen. Sie ist Mitglied in mehreren Beiräten und Kommissionen, deren Ziel es ist, Erfahrungen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in die Arbeit verschiedener Ministerien und Regierungen einzubringen, etwa als stellvertretende Vorsitzende der Verbraucherkommission Bayern oder als Beiratsmitglied des Kompetenzzentrums Ernährung. Mehr als zehn Jahre war sie zudem als (Pro-)Dekanin mit der Leitung der Fakultät Landwirtschaft betraut, heute leitet sie stellvertretend das Biomasse-Institut.

Als Vizepräsidentin möchte sie die Rahmenbedingungen für Studium und Lehre verbessern, etwa durch eine bessere Anbindung des Standorts Triesdorf an den öffentlichen Nahverkehr oder vermehrte (Studien-)Angebote in englischer Sprache. Auch soll die Zusammenarbeit mit den Standorten Weihenstephan und Straubing ausgebaut werden, beispielsweise über gemeinsame Studienangebote, Forschungsinstitute und -konzepte. Über ein "Standort-Austausch-Programm" könne sowohl die Gruppenzusammengehörigkeit gefördert werden, gemeinsame Einrichtungen und Synergien könnten genutzt werden. Auch sollen die Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum Triesdorf, weiteren wichtigen Partnern der Region und anderen Hochschulen über gemeinsame Vorhaben gestärkt werden.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Hofgarten 4
85354 Freising

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 8161 71-3416
presse [at]hswt.de