Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
01.07.2022

Erfolgreicher erster 'Alumni Homecoming Day' der HSWT

Anna-Maria Köstler | Gerhard Radlmayr
Herzlich Willkommen zum ersten 'Alumni Homecoming Day' der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (Foto: HSWT)
Die Gäste kommen an (Foto: HSWT)
Erdbeeren, Sekt und kühle Getränke zum Ankommen (Foto: HSWT)
Kühle Getränke und Gespräche beim Ankommen (Foto: HSWT)
Empfang, Anbringen von Namensschildern und erste Gespräche im Foyer (Foto: HSWT)
Michaela Ring, Katharina Aurich und Viviane Vauth (v.l.n.r.) vom International Office, Funding and Career Service (IFC) stellen den Zukunftsfonds für Studierende und Wissenschaftler aus der Ukraine vor (Foto: HSWT)
Präsident Dr. Eric Veulliet begrüßt die Gäste (Foto: HSWT)
Präsident Dr. Eric Veulliet überreicht einen Quiz-Preis (Foto: HSWT)
Susanne Gast (Vorsitzende VET), Katrin Kell (Vorsitzende VEW) und Anna-Maria Köstler, Referentin für Alumnimanagement, freuen sich über das Zustandekommen des ersten 'Alumni Homecoming Day' (Foto: HSWT)
Rolf Lynen, Vorsitzender des neuen „Alumnniverbands der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf – Weihenstephan-Triesdorf Alumni Asscoiation e.V.“ (Foto: HSWT)
Susanne Gast, Vorsitzende der 'Vereinigung Ehemaliger Triesdorfer e.V. (VET)' (Foto: HSWT)
Katrin Kell, Vorsitzende des 'Verbandes Weihenstephaner Ingenieure e.V. (VEW)' (Foto: HSWT)
Führung der Fakultät Landschaftsarchitektur: ehemalige Studierende beim Gang durch das Arboretum (Foto: HSWT)
Führung der Fakultät Landschaftsarchitektur: Prof. Dr. Swantje Duthweiler und Prof. Dr. Thomas Brunsch berichten über aktuelle Forschungs- und Studienprojekte am Glashaus (Foto: HSWT)
Führung der Fakultät Landschaftsarchitektur: ehemalige Studierende besichtigen den von Prof. Dr. Thomas Brunsch vorgestellten Jubiläumsgarten am Glashaus (Foto: HSWT)
Führung der Fakultät Landschaftsarchitektur: Prof. Karl-Heinz Einberger erläutert die Kunstintervention „andererseits“ am Weihenstephaner Nordhang (Foto: HSWT)
Führung der Fakultät Landschaftsarchitektur: interessierte Zuhörer:innen bei Prof. Karl-Heinz Einbergers Vorstellung der Kunstintervention „andererseits“ (Foto: HSWT)
Fakultät Wald und Forstwirtschaft: Prof. Dr. Christian Zang erklärt den Gästen den Zusammenhang zwischen Jahrringforschung und Klimawandel. (Foto: HSWT)
Fakultät Wald und Forstwirtschaft: Prof. Dr. Jörg Ewald demonstriert die Bedeutung von Naturkunde und Artenkenntnis für die Studierenden in der Sammlung der Fakultät. (Foto: HSWT)
Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie: Ivonne Jüttner (hinten) erläutert die Versuchsanstellungen im geschlossenen System der Indoor Farm des ASC Smart Indoor Farming. (Foto: HSWT)
Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie: Der Vorhang zur Indoor Farm darf nur kurz für die Gäste gelüftet werden, da dort gerade Hummeln zur Bestäubung beim Versuchsanbau von Erdbeeren eingesetzt werden. (Foto: HSWT)
Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie: Veronika Hannus erklärt den Gästen, wie der Food Startup Inkubator Weihenstephan (FSIWS) Gründer:innen im Lebensmittelbereich unterstützt (Foto: HSWT)
Weihenstephaner Gärten: Ulrike Leyhe führt die Gäste durch den Sichtungsgarten für Stauden und Gehölze, der für den Alumni Homecoming Day Sonderöffnungszeiten angeboten hatte. (Foto: HSWT)

Weihenstephan – Am 23. Juni 2022 fand der erste zentrale 'Alumni Homecoming Day' der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) am Campus Weihenstephan statt. Veranstaltet wurde dieser vom Alumni-Management der HSWT unter Regie von Anna-Maria Köstler und dem neu gegründeten "Alumniverband HSWT e.V."

Das zentral gelegene D1-Gebäude der HSWT bot hierzu den idealen Rahmen. Bei kühlen Getränken, Obst und kleinen Häppchen hatten die Gäste an diesem herrlichen Sommertag erstmal Zeit, anzukommen. Das Team der Weihenstephaner Gärten hatte mit blühenden Freilandpflanzen und Gräsern aus dem Sichtungsgarten ein wundervolles Ambiente im Hörsaal geschaffen.

HSWT-Präsident Dr. Eric Veulliet begrüßte Alumni, Professor:innen und Mitarbeiter:innen der Hochschule mit einem herzlichen „Willkommen zuhause“. Er freue sich, dass seine Vision eines gut funktionierendes Alumni-Managements an der HSWT nun Wirklichkeit werde. Dabei betonte er anerkennend, wie viel Engagement von Einzelnen erforderlich war, um diese Vision in die Realität umzusetzen. "Wer von den Anwesenden hat die meisten Semester an der HSWT studiert? Wer kann die meisten Hochschuljahre aufweisen?" Mit diesen und ähnlichen Fragen vermittelte Präsident Veulliet in einem heiteren Quiz den Gästen, wer denn eigentlich hinter dieser "HSWT-Familie" steht. Als Preise gab es z.B. T-Shirts und Thermobecher aus dem Online-Shop der HSWT zu gewinnen.

Alumni- und Ehemaligenverbände stellen sich vor

Rolf Lynen, Vorsitzender des neuen „Alumnniverbands der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf – Weihenstephan-Triesdorf Alumni Asscoiation e.V.“ (vormals "Förderkreis der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf"), sprach in seiner Begrüßung über die Notwendigkeit dieser Neugründung: "Veränderungen wurden dringend notwendig für diesen neuen starken Alumni-Verband, um eine wesentlich höhere Anzahl an Mitgliedern sowie einen höheren Bekanntheitsgrad zu erreichen und in Folge mit einem höheren Budget mehr Aktionen durchführen zu können." Er legte auch dar, wie eine zukünftige Bewerbung und Ansprache neuer Mitglieder stattfinden könnte Dabei visionierte er als mögliche Veranstaltungen Sommerkonzerte im Hofgarten, gemeinsame Events mit der Stadt Freising und Sponsorenempfänge.

Susanne Gast, Vorsitzende der "Vereinigung Ehemaliger Triesdorfer e.V. (VET)" betonte, wie wichtig es sei, Studierende und Alumni noch intensiver zu fördern Eine engere und bessere Zusammenarbeit aller Ehemaligen- und Alumniverbände der HSWT sei notwendig. Als generationenübergreifendes Netzwerk arbeite der VET eng mit allen Triesdorfer Einrichtungen, insbesondere mit dem Verein der Triesdorfer Schüler und Studenten (VTS) zusammen. Ein Hauptanliegen des seit mehr als 70 Jahren bestehenden Verbandes sei die Verbundenheit und gegenseitige Förderung der Mitglieder.

Katrin Kell, Vorsitzende des "Verbandes Weihenstephaner Ingenieure e.V. (VEW)", stellte den Ehemaligenverband für Studierende und Absolventen aus Landschaftsarchitektur und Gartenbau anhand von drei Leitfragen vor: Wer sind wir? Was erwarten wir vom Alumni-Verband? Wie sehen wir die zukünftige Zusammenarbeit? In den 73 Jahren seines Bestehens zeigte sich der Verband sehr wandlungsfähig - analog zu den strukturellen Änderungen von den Vorläuferinstitutionen bis zur heutigen Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, so Kell. Ähnlich wie die Vereinigung Ehemaliger Triesdorfer e.V. erwartet sich auch der VEW von dem neuen übergreifenden Alumniverband der HSWT mehr Sichtbarkeit und Gewicht der Alumni-Arbeit generell, gezieltere Fördermaßnahmen für Studierende sowie mehr finanzielle und organisatorische Schlagkraft.

Führungen und Vorträge in den fünf Weihenstephaner Fakultäten

Im Anschluss an die Begrüßungen hatten die Gäste Gelegenheit, ihre eigene Fakultät zu besuchen oder andere Abteilungen kennenzulernen. Dabei gab es viel zu entdecken, denn das Programm war vielfältig:

Dekanin Prof. Dr. Claudia Brand von der Fakultät Bioingenieurwissenschaften ließ die Gäste in die spannende Welt der Mikrobiologie eintauchen, die uns täglich umgibt und gab einen interaktiven (Rück-)Blick auf ihre Fakultät. Bei der Führung durch das neue Zentrum für Brau- und Getränketechnologie dieser Fakultät demonstrierten Prof. Dr. Müller-Schollenberger und Prof. Dr. Kunert auch, was eigentlich ein wirklich gutes Bier ausmacht.

Für die Fakultät Landschaftsarchitektur führten Prof. Dr. Swantje Duthweiler, Prof. Dr. Thomas Brunsch und Prof. Karl-Heinz Einberger die Interessierten zum "Lernort und Forschungslabor am Glashaus" auf dem Weihenstephaner Nordhang und erläuterten dort aktuelle Projekte aus der Landschaftsarchitektur – inklusive einem Gang durch das Arboretum der HSWT. Dabei ließen sie die Besucher:innen sich daran erinnern, wie viele Pflanzenarten sie während ihres Studiums kennengelernt – und vielleicht bald wieder vergessen - hatten. Michael Kraut präsentierte den Gästen in der Führung "Klimaschutz durch Moorschutz" aktuelle Forschungsprojekte am Institut für Ökologie und Landschaft“ und demonstrierte damit zugleich, dass Studium und Lehre nicht nur im Hörsaal stattfinden, sondern durch praktische Umsetzung in diversen Projekten begleitet und umgesetzt werden.

In den Führungen der Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme machte Prof. Dr. Oliver Falk deutlich, warum die Arbeit und Forschung in den Energielaboren so wichtig ist und führte die Gäste auch auf den neuen Energielehrpfad der HSWT. Und Prof. Dr. Roland Bauer machte die Besucher:innen mit dem D1-Gebäude, dem neuesten der HSWT, mit all seiner Labor-, Maschinen- und Energietechnik vertraut.

An der Fakultät Wald und Forstwirtschaft gab es einen spannenden Vortrag von Prof. Dr. Christian Zang zum Thema „Jahrringforschung und Klimawandel" sowie von Prof. Dr. Jörg Ewald einen Einblick in die Bedeutung von Naturkunde und Artenkenntnis für die Lehre, die seit 50 Jahre im Fokus des Forststudiums an der HSWT stehen. Die Besucher:innen konnten dabei die umfangreiche zoologische Sammlung der Fakultät bestaunen.

Die Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie hatte ebenfalls interessante Führungen zu bieten. Während die Gartenbauinteressierten von Prof. Dr. Heike Mempel, Ivonne Jüttner und Marvin Spence spannende Einblicke in das Applied Science Centre for Smart Indoor Farming erhielten, machte Veronika Hannus die Gäste mit den einzigartigen Fördermöglichkeiten des Food Startup Inkubators Weihenstephan (FSIWS) vertraut - ein Ort, wo Gründer:innen sowohl aus den eigenen studentischen Reihen als auch aus Wirtschaft und Landwirtschaft mit Ihren Ideen optimal unterstützt werden.

Garteninteressierte konnten sich durch die Sonderöffnung von Sichtungsgarten und Oberdieckgarten inklusive einer sachkundigen Führung von Ulrike Leyhe, der Leiterin der Weihenstephaner Gärten, an den Blüten- und Pflanzenhöhepunkten in den Gärten erfreuen.

Die Teilnehmer:innen zeigten sich sehr interessiert, stellten zahlreiche Fragen und betonten, dass sie viel Neues gelernt hätten. Die Kommentare spiegelten die Begeisterung darüber wider, welche Vielfalt an der HSWT angeboten wird und mit welchen zukunftsorientierten Themen sich die Studierenden, Mitarbeitenden und Lehrenden beschäftigen.

Gemütliches Beisammensein am Abend

Der wunderbar entspannte und gemütliche Ausklang des Abends fand beim D1-Gebäude unter freiem Himmel statt. Die "Hausband" der HSWT unter Leitung von Prof. Christoph Jensen, in der auch einige Alumni aktiv sind, sorgte für den musikalischen Hintergrund. Es war ausreichend Zeit für ein freudiges Wiedersehen, Lachen und Austausch. Erinnerungen an die gemeinsame Studien- oder Arbeitszeit wurden geteilt und neue Kontakte geknüpft. Das leergeräumte köstliche Buffet, satte und glückliche Besucher:innen und zufriedene Gastgeber:innen am Ende des Abends sprachen für sich – ein toller Auftakt für diesen neu ins Leben gerufenen 'Alumni Homecoming Day', der Lust und Laune auf das nächstjährige Event macht - dann am Campus Triesdorf.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Hofgarten 4
85354 Freising

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 8161 71-6216
T +49 8161 71-3416
presse [at]hswt.de