Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
31.03.2020

'Ausbildungspakt mit Afrika': Erweiterung der Kooperationen mit Hochschulen in Äthiopien, Kenia und Uganda

Christine Dötzer
Treffen an der Hawassa University (HU): In der hinteren Reihe Dr. Zerihun Demirew und Dr. Elias Alemu von der HU (Erster und Dritter von links) mit Dr. Bernd Müller von der HSWT und Yitna Tesfaye Gebreab, Teilnehmer des Posgraduiertenkurses an der HSWT, sowie Gezehagn Nigussie, Direktor der 'School of Food Science and Nutrition'. Vorne Hiwot Abayneh Ayele, Teilnehmerin am HSWT-Postgraduiertenkurs, Armaye Assefa von der HU und Franziska Rupp von der HSWT. (von links; Foto: HU)
Austausch mit Vertretern der Maseno University (MU) beim Treffen an der JOOUST University: Dr. Kennes W. Sibiko, Dr. Fredrick O. Aila und Dr. Phoebe B. Mose von der MU mit Prof. Dr. Ralf Schlauderer von der HSWT. (von links; Foto: HSWT)
Besuch auf dem landwirtschaftlichen Betrieb 'Karubindi Dairy Farm' in Kabarole Village, Uganda. (Foto: HSWT)

Weihenstephan | Triesdorf - Im Rahmen des Besuchs von HSWT-Delegationen Anfang dieses Jahres in Äthiopien, Kenia und Uganda trieben die Hochschule und ihre afrikanischen Partnerhochschulen die Zusammenarbeit weiter voran. Sie kooperieren in Fächern mit dem Schwerpunkt Landwirtschaft und in verwandten Fachrichtungen. Ziel ist es, eine verstärkt praxisnahe Ausbildung nach dem Vorbild der deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften umzusetzen. Die Kooperationen sind Teil des 'Ausbildungspakts mit Afrika', innerhalb dessen das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie die HSWT die Aus- und Weiterbildung von afrikanischen Studierenden fördern. Im vergangenen November hatten im Rahmen der Auftaktveranstaltung bereits die äthiopischen Hochschulen Arsi University und Bahir Dar University sowie die kenianischen Hochschulen Jaramogi Oginga Odinga University of Science and Technology (JOOUST) und Maseno University ein Memorandum of Understanding unterzeichnet.

Dr. Bernd Müller, an der HSWT als Wissenschaftler in der Koordination des Projektes 'Ausbildungspakt mit Afrika' und im Postgraduiertenkurs 'Food Chains in Agriculture' tätig, sowie Franziska Rupp, zuständig für die Praktikantenbetreuung im Studiengang 'Internationaler Master Agrarmanagement' der HSWT, tauschten sich an der Hawassa University (HU) mit den Partnern vor Ort darüber aus, wie die Kooperation weiter optimiert werden kann. Dr. Fisiha Getachew, Vizepräsident für akademische Angelegenheiten der HU, betonte, wie wichtig es sei, an gemeinsamen Interessengebieten zu arbeiten und zwischen den beiden Universitäten durch Personalaustausch, Ausbildung und Schulung eine langfristige Zusammenarbeit zu etablieren. Die praxisnahe Ausbildung, wie sie die HSWT anbietet, stelle für die HU ein Modell dar, wie in Zukunft die Lehrpläne umgestellt werden könnten.

Für den Master an die HSWT

Die Reise führte auch an die Arsi Universität in der Stadt Assela, rund 170 Kilometer südlich von der Hauptstadt Addis Abeba. Dort tauschten sich die Vertreterin und der Vertreter der HSWT mit dem Arsi-Präsidenten Dr. Duguma Adugna Debele und Sisey Yefru, an der Arsi Koordinator des Austausches, zum aktuellen Status der Kooperation aus. Auch mit Studentinnen und Studenten kamen Müller und Rupp ins Gespräch: Auf dem Programm standen unter anderem Auswahlgespräche mit fünf Bachelorabsolvierenden der Arsi Universität, die derzeit als Assistenzlehrende eingestellt sind und ein Masterstudium in Kooperation mit der HSWT anstreben. Sie haben im Februar einen einmonatigen Deutschkurs abgeschlossen und werden sich nun in der deutschen Sprache weiterbilden und zum Sommersemester 2021 für das Masterstudium im internationalen Studiengang Agrarmanagement an die HSWT eingeladen. Aufgrund der Coronakrise kann ein Wechsel an die HSWT nicht früher erfolgen.

Die Delegation besuchte darüber hinaus die Bahir Dar University im Nordwesten Äthiopiens, um mit dem Präsidenten der Hochschule Dr. Firew Tegegne und Dekan Asaminew Tassew Wolde die Einführung des Masterstudiengangs 'Internationales Agrarmanagement' und den Austausch von Studierenden und Lehrenden zu planen. Auch in Bahir dar trafen die Vertreter der HSWT sich mit Studierenden, die für ein Masterstudium an die HSWT kommen werden.

Ein interkontinentales Netzwerk für den 'Internationalen Masterstudiengang Agrarmanagement' 

Die Hochschulen, die sich im 'Ausbildungspakt mit Afrika' zusammengeschlossen haben, stehen untereinander in regem Austausch. Anfang dieses Jahres besuchten Prof. Dr. Ralf Schlauderer, an der HSWT gemeinsam mit Vizepräsident Prof. Dr. Carsten Lorz verantwortlich für die Projekte mit afrikanischen Partnern, und Dr. Kateryna Tuzhyk, zuständig für Kommunikation und Organisation von Lehrveranstaltungen mit afrikanischen Hochschulen, zwei neue Partneruniversitäten in Kenia und Uganda. Die JOOUST University in Bondo sowie die Mountains of the Moon University (MMU) in Fort Portal werden den HSWT-Studiengang 'Internationaler Masterstudiengang Agrarmanagement' einführen. Die HSWT bietet diesen seit 20 Jahren in Zusammenarbeit mit vornehmlich osteuropäischen Partnerhochschulen an. Das Netzwerk wird im Rahmen des 'Ausbildungspakts mit Afrika' auf den afrikanischen Kontinent ausgeweitet.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Hofgarten 4
85354 Freising

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 8161 71-6216
T +49 8161 71-3416
presse [at]hswt.de