Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
27.10.2016 | Fakultät Biotechnologie und Bioinformatik

Absolvent Janis Brockhaus erhält Kulturpreis Bayern für biotechnologische Abschlussarbeit im Umfeld von Eisenmangelerkrankungen

Tanja Tenschert
Janis Brockhaus und Till Nassif
Der 26-jährige Janis Brockhaus (rechts) erhält als bester Absolvent der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf den Kulturpreis Bayern 2016. Den Preis überreichte Journalist und Moderator Till Nassif. Quelle: Manuela Steinemann/Bayernwerk AG

Weihenstephan - Janis Brockhaus, Absolvent der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, wurde im Beisein des Bayerischen Kunst- und Wissenschaftsministers Dr. Ludwig Spaenle im oberpfälzischen Amberg mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet. Neben fünf Kunstpreisträgern wurden auch 32 Absolventinnen und Absolventen sowie Doktorandinnen und Doktoranden der bayerischen Kunsthochschulen, Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Universitäten mit dem gemeinsamen Preis der Bayernwerk AG und des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst geehrt, wie die Bayernwerk AG in einer Pressemitteilung berichtet.

Brockhaus erhält die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine Masterarbeit "Entwicklung und Charakterisierung monoklonaler Antikörper gegen den humanen löslichen Transferrin-Rezeptor (sTfR) für diagnostische Anwendungen". Ziel seiner Arbeit war es, Antikörper zu entwickeln, die den sogenannten humanen löslichen 2/2 Transferrin-Rezeptor erkennen und zur Diagnose von Eisenmangelerkrankungen eingesetzt werden können. Im Rahmen seiner Arbeit hat der Bioingenieur verschiedene Antikörper im Biotechnologiezentrum der Firma Roche in Penzberg entwickelt und im Detail charakterisiert. Vier der acht generierten Antikörper befinden sich bereits in der Testentwicklung von Roche. Erste Ergebnisse zeigen, dass die Antikörper zur Etablierung eines diagnostischen Tests sehr gut geeignet sind. Beruflich möchte sich Brockhaus im Projektmanagement weiterentwickeln. Privat findet er Ausgleich beim Trekking, Mountainbiken oder auch beim Fußball spielen. Sofern der Bioingenieur ausreichend Zeit findet, vertieft er sich auch gerne in Kriminalromane.

"Mit unserem Kulturpreis Bayern würdigen wir jedes Jahr verdiente Kulturschaffende
und Nachwuchswissenschaftler", erklärte Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Reimund Gotzel. Die Auszeichnung sei längst zu einer Plattform und einem Netzwerk für Kunst und Kultur in Bayern geworden. Die Bayernwerk AG und das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst haben den Kulturpreis Bayern bereits zum zwölften Mal gemeinsam verliehen.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Hofgarten 4
85354 Freising

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 8161 71-3416
presse [at]hswt.de