Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Prof. Dr. Sebastian Peisl

Physikal.-technische Grundlagen, Verfahrenstechnik im Freiland

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Am Staudengarten 10
85354 Freising

Gebäude H10

Raum H10.319

T +49 8161 71-5248
F +49 8161 71-4417

sebastian.peisl [at]hswt.de

Lehre

  • Lehrgebiete im Gartenbau:
    Physik, Technik Grundlagen, Freilandtechnik, Verfahrenstechnik Freiland, Landbau
  • Lehrgebiete im Landschaftsbau und Management:
    Grundlagen der Maschinen- und Gerätelehre, Spezielle Maschinen- und Gerätelehre, Baubetrieb (LA 12J.)

Ämter und Funktionen an der HSWT

  • 01.03.2006 bis 31.10.2012: Vizepräsident für Forschung und Entwicklung
  • 01.03.2006 bis 31.10.2012: Leiter der Staatlichen Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan, darin zusätzlich Leiter des Instituts für Gartenbau bis 31.10.2012
  • 01.03.2003 bis 28.02.2005: Dekan der Fakultät GL
  • 01.03.2001 bis 28.02.2003: Prodekan der Fakultät GL
  • 03.11.1999 bis 15.03.2003: Mitglied der Prüfungskommission der Fakultät GL
  • 01.03.1999 bis 28.02.2003: Studiendekan der Fakultät GL
  • 01.03.1997 bis 01.03.2005: Mitglied im Fachbereichsrat der Fakultät GL
  • 01.09.1996: Berufung an die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Weitere Ämter und Funktionen

  • 01.11.2012 bis 31.08.2014: Präsident der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Ausschussvorsitz in folgenden Berufungskommissionen

  • C2 Grundlagen Technik/ Physik für den Studiengang Lebensmitteltechnologie
  • C2 Informatik/ Mathematik/ Statistik für den Studiengang Lebensmitteltechnologie
  • C2 Betriebswirtschaft
  • C2 Pflanzenernährung
  • W2 Zierpflanzenbau/ Pflanzenzüchtung
  • C3 Freilandzierpflanzen, Anzucht und Verwendung
  • C3 Obstbau, Stellvertretender Vorsitz

Weitere Aktivitäten

  • Einwerbung der Stiftungsprofessur Handelsbetriebslehre im Studiengang Gartenbau von der Firma Dehner mit fünf Jahren Laufzeit, die Professur besteht fort.
  • Bau und Inbetriebnahme einer Hackschnitzelheizung (2008), die eine Einsparung von rd. 500.000 Liter Heizöl EL pro Jahr und eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um ca. 1.200 Tonnen pro Jahr mit sich brachte
  • Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Hackschnitzelheizanlage (2012) mit einer Leistung von 55 kW. Diese bringt eine Einsparung von elektrischer Energie von rd. 50.000 kWh pro Jahr.
  • Verhandlungen mit der Fernwärmeversorgung Freising GmbH (FFG) und den Stadtwerken Freising in Kooperation mit der TUM und der LFL zur Reduzierung der Kosten für die Fernwärme am Campus Weihenstephan. Dies hatte eine deutliche Einsparung mit einem langjährigen Effekt zur Folge.
  • Überführung der Verkaufsstelle der damaligen Staatlichen Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan (FGW) in das Bistro/Restaurant 'Orangerie' in Kooperation mit der Brauerei Weihenstephan.
  • Bereitstellung von Teilflächen am Schafhof zur Errichtung vom 'Interkulturellen Garten Freising'