Jaquemoth Mirjam

Prof. Dr. Mirjam Jaquemoth

Haushaltsökonomie, Verbraucherpolitik, Rechnungswesen

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Steingruberstraße 1a
91746 Weidenbach

Raum C.004

T +49 9826 654-258
T +49 9826 654-133 (Büro Vizepräsidentin)
T +49 9826 654-134 (Büro Fr. Dommel)
F +49 9826 654-4258

mirjam.jaquemoth [at]hswt.de

Lehrgebiete

  • Haushaltsökonomie
  • Verbraucherpolitik
  • Rechnungswesen

Funktionen

  • Vizepräsidentin – Ständige Vertreterin des Präsidenten am Campus Triesdorf

  • 2011-2015 Prodekanin Fakultät Landwirtschaft
  • 2011-2014 stellv. Frauenbeauftragte HSWT
  • 2007-2011 Dekanin Fakultät Landwirtschaft
  • 2004-2007 Prodekanin Fakultät Landwirtschaft,
  •                    Frauenbeauftragte FK LT und stellv. Frauenbeauftragte HSWT

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Lehre

    • Grundlagen der Ökonomie
    • Rechnungswesen
    • Schwerpunkt Versorgungsmanagement - Verpflegungs- und Dienstleistungsmanagement
    • Haushaltsökonomie
    • Verbraucherpolitik
    • Verbraucherschutz und -beratung
  • Abschlussarbeiten

    • Die Entwicklung des Gesundheitsurlaubes auf dem Bauernhof zum marktfähigen und marktgängigen Produkt
    • Restrukturierungsvorschläge für das Unternehmen "Gasthof Adler"
    • Entwicklung von Ansätzen für den Verpflegungsbereich der Klinikum Ingolstadt GmbH zur Erweiterung des derzeitigen Leistungsumfangs
    • Mittagsverpflegung am neuen achtjährigen Gymnasium - Eine Entscheidungshilfe für Gymnasien
    • Lebensmittelpräferenzen von Kindern und Jugendlichen im Hinblick auf die Speiseplangestaltung in einer Kinderklinik
    • Berechnung der Wirtschaftlichkeit einer Zentralküche im Klinikverbund Kliniken Nordoberpfalz AG
    • Betriebsdatenerfassung als Grundlage einer verbesserten Kostenrechnung am Beispiel der Firma Kochs Torma KFT (Ungarn)
    • Möglichkeiten zur Implementierung der Kostenrechnung in einem kleinen Unternehmen
    • Hausgemeinschaften und Alten- und Pflegeheime - Ein Vergleich zwischen ausgewählten Institutionen der Alten- und Pflegeheime unter Berücksichtigung verschiedener Personalaspekte
    • Wirtschaftlichkeitsprüfung im Verpflegungsbereich des Caritas Alten- und Pflegeheims St. Antonius mittels Implementierung einer Kostenrechnungssystematik
    • Strategieentwicklung für das Life Cycle Costing im Abfüll- und Verpackungsanlagenbau am Beispiel der KHS AG
    • Gestaltung eines Qualitätskostenmanagements und dessen praktische Einführung bei einer mittelständischen Brauerei (Private Weißbierbrauerei G. Schneider & Sohn GmbH)
    • Erarbeitung eines Businessplans für die Neugründung eines Tochterunternehmens der Schuler Catering, Events, Partyservices GmbH
    • Visualisierung und Optimierung des Produktionsprozesses bei LSG Sky Chefs München
    • Die Auswirkung des Produktes NEMABAS® auf den Säure-Basen-Haushalt bei sportlicher Ausdauerleistung
    • Entwicklung eines kennzahlenbasierten Onlinemodulsystems zur Unterstützung eines Controllings der Schulverpflegung
    • Projektbegleitung der Umstellung des Speisenverteilungssystems in der Zentralküche der Stiftung Juliusspital Würzburg
    • Concept for a Diabetes Centre in Jenin, Occupied Palestinan Territories
    • Marktanalyse des Webauftrittes der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern
    • Bio-Lebensmittel in der Schulverpflegung -Grundlagen, Rahmenbedingungen und die aktuelle Situation an den gebundenen Ganztagsschulen in Schaben-
    • Konzeptionelle Ausgestaltung einer Verbraucheraufklärungsmaßnahme für eine nachhaltige Ernährung
    • Konzeption der betrieblichen Gesundheitsförderung in einem mittelständischen Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie am Beispiel der Wolf ButterBack KG
    • Naturwissenschaftliche Erfahrungen mit Obst und Gemüse in Kindertagesstätten - Konzeptentwicklung für die pädagogische Begleitung des EU-Schulfruchtprogramms Baden-Württemberg
    • Analyse der Schulverpflegung in Deutschland - Durchführung eines Ländervergleichs
    • Evaluation der ErzieherInnen-Fortbildungen "Essensspaß von Anfang an! Kinder unter 1 Jahr in der Kita" und "Kinder unter 3 in der Kita: Richtig essen lernen - darauf kommt's an" - eine Qualitätsanalyse
    • Vergleich der Lebensmittelkosten eines privaten Haushalts bei verschiedenen Ernährungsformen
    • Hochzeitslokation im Leistungsumfang eines Hotels
    • Erhebung des Lebensmittelverzehrs in privaten Haushalten
    • Konzepte zur Analyse von Qualitätskosten  und -nutzen in der Hauswirtschaft von dezentralen Einrichtungen der Altenpflege
    • Versorgungssysteme und deren zukünftige Entwicklung im Seniorensegment
    • Konzeptionelle Entwicklung eines P-Seminars zum Thema „Alltags- und Lebensökonomie“ für die gymnasiale Oberstufe in Bayern
    • Erfüllen Gütesiegel auf Fischprodukten das Informationsbedürfnis der Verbraucher?
    • Kapazitätsreserven in der Gemeinschaftsverpflegung im Katastrophenfall
      - Betrachtung einer bayerischen Katastrophenschutzbehörde und deren Ressourcen zur Katastrophenabhilfe
  • Forschung und Publikationen

    Forschung

    • Haushaltsnahe Dienstleistungen
    • Neue Wohn- und Betreuungskonzepte in der Altenpflege
    • Allokation von Konsum und Arbeit in privaten Haushalten
    • Beratungs- und Bildungskonzepte zur Finanzplanung in privaten Haushalten
    • Regelsatzbemessung bei Sozialleistungen
    • Verbraucherpolitik
    • Kennzahlensysteme in der Gemeinschaftsverpflegung

    Publikationen

    Jaquemoth, Mirjam:
    • Ist der "mündige Verbraucher" ein Mythos? Auf dem Weg zu einer realistischen Verbraucherpoltik? Stellungnahme des wissenschaftlichen Bereich Vebraucher- und Ernährungspolitik beim BMELV, Dezember 2012.
    • Im Mittelpunkt: Der mündige Verbraucher, in: ZVi 9/201, S.321 ff.
    •  „Iudex non calculat“: Hartz IV auf dem Prüfstand der Haushaltsökonomik, in: Oikos 2010 – Haushalte und Familien im Modernisierungsprozess, Festschrift für Prof. Barbara Seel, hrsg. von Hufnagel/Höflacher/Jaquemoth/Piorkowsky, Bonn 2007.
    • Neue Medien für Haushalt und Familie, in: Neue Hauswirtschaft – ein Material für Multiplikator/innen der familien- und haushaltsbezogenen Bildung, hrsg. vom Verbraucherzentrale Bundesverband, Berlin 2005.
    • Theorienvergleichende Rekonstruktion mikroökonomischer Modelle zum Arbeitsangebot privater Haushalte, Univ. Diss. TU München, Frankfurt a. M./Berlin/Bern 2003.
    • Medienkompetenzförderung und des „Kaisers neue Kleider“: Überlegungen zum Spannungsverhältnis zwischen Bildung und Qualifizierung, in: Hauswirtschaft und Wissenschaft 50 (2002)2, S. 65-76.
    • Was heißt eigentlich „Medienkompetenzförderung“?, in: B&B Agrar - Die Zeitschrift für Bildung und Beratung 55(2002)3, S. 86-88.
    • Geld. Eine Handreichung für Grundschullehrerinnen und -lehrer mit CD-Rom, Düsseldorf 1999.
    • Geldplanung mit nicht überschuldeten Haushalten - Ein Beratungskonzept, in: Tagungsband zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V. vom 25.09.-26.9.1998 in Bonn.
    • Warenwelt Internet - Beispiele zur thematischen Ausgestaltung von Schulpartnerschaften im Internet, Düsseldorf 1998 (auch in engl. Übersetzung)
    • "Junge Verbraucher in Europa" 1996 - Konsum und Umwelt, in: Hauswirtschaftliche Bildung (1997)1, S. 17-20.
    • Wenn aus der Kernfamilie Individuen werden - Überlegungen zur klassifikatorischen Verwendung des Begriffs 'Kernfamilie', in: Hauswirtschaft und Wissenschaft, 43(1995)6, S.257-264.
    • Das Sozio-ökonomische Panel in der forschungspraktischen Anwendung auf haushaltsökonomische Fragestellungen, in: Hauswirtschaft und Wissenschaft, 42(1994)1, S. 9-16.
    Jaquemoth, Mirjam, Maren Krüger:
    • Fast Food, Eine Handreichung für Lehrer mit CD-Rom, Düsseldorf 1998.
    Jaquemoth, Mirjam, Eva Johnen und Kirsten Bungart:
    • Der Euro. Eine Handreichung für Lehrer mit CD-Rom, Düsseldorf 1999.
    Jaquemoth, Mirjam, Bernd Jaquemoth:
    • Hartz als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme? Leistungen nach SGB II als Herausforderung und Aufgabe für die Haushaltsökonomie, in: BAG-SB Informationen 3(2005) S. 28 -32.
    Jaquemoth, Mirjam, Christoph Arnold:
    • Senioren und Alleinerziehende sollen sich im Haus unterstützen, in: Hauswirtschaft und Wissenschaft 53(2005)3, S. 138-140.
    Jaquemoth, Mirjam, Rainer Hufnagel:
    • Verbraucherpolitik - Ein Lehrbuch mit Beispielen und Kontrollfragen, Stuttgart 2018.
    • Konsum und Arbeitsangebot – Betrachtungen zu einem dynamischen Gleichgewicht, in: Konsumenten im Fokus der Wissenschaft, Festschrift anlässlich der Emeritierung von Prof. Dr. Georg Karg, Ph.D., hrsg. von Kurt Gedrich, Waltraud Kustermann und Thomas Zängler, Frankfurt am Main 2007.
  • Mitgliedschaften

    • seit Januar 2012 Mitglied im Beirat des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) (http://www.kern.bayern.de)
    • 2017 - 2012 Mitglied im wiss. Beirat des Kompetenzzentrums Verbraucherforschung NRW
    • Berufung zum 15.09.2011 in den wissenschaftlichen Beirat für Verbraucher- und Ernährungspolitik beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Berlin
    • Bundesgemeinschaft für Schuldnerberatung
    • seit Juli 2009 Mitglied der unabhängigen Verbraucherkommission der Bayerischen Staatsregierung
    • Verein für Socialpolitik - Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften – (http://www.socialpolitik.de)
    • Deutsche Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V. (http://www.dghev.de)
  • Vita

    Berufliche Tätigkeiten
    seit 2017Vizepräsidentin – Ständige Vertreterin des Präsidenten am Campus Triesdorf
    2011-2015Prodekanin Fakultät Landwirtschaft
    2011-2014Stellv. Frauenbeauftragte HSWT
    2007-2011Dekanin Fakultät Landwirtschaft
    2004-2007Prodekanin Fakultät Landwirtschaft, Frauenbeauftragte FK LT und stellv. Frauenbeauftragte HSWT
    seit 2003Professorin für Haushaltsökonomie, HS Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), im Studiengang Ernährung und Versorgungsmanagement, FK Landwirtschaft
    2002-2003 Bereichsleiterin Bildung, Institut für Finanzdienstleistungen, Hamburg
    2000-2003Vertretungsprofessorin für Sozioökonomie des Privathaushalts, FH Osnabrück, Studiengang Ökotrophologie, Fb Agrarwissenschaften
    1994-2000Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Verbraucherzentrale NRW, Bereich Presse/Bildung
    1990-1994Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Univ. Dortmund, Studiengang Hauswirtschaft und Didaktik der Haushaltslehre, Fb Gesellschaftswissenschaften, Philosophie und Theologie
    Ausbildung
    • Lehramtsstudium SII und SI an der Univ. Bonn (Ernährungs- und Hauswirtschafts­wissenschaft, Sport, Sozialwissenschaft)
    • Promotion zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften an der TU München (Prof. Dr. Georg Karg)
  • Sonstiges

    Vorträge

    • Mikroökonomik und Ernährungsökonomik, Frühjahrstagung des FA Strukturwandel des Haushalts der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V., Freising 20.05.2011.
    • "Im Mittelpunkt: Der mündige Verbraucher", Tagung "Mehr Finanzkompetenz für Kinder und Jugendliche", München 24.11.2010.
    • "Vertriebswege und regionale Versorgung", Fachtagung "Regional ist MEHR WERT", Triesdorf 18.11.2010.
    • "Neue Wege in der Gemeinschaftsverpflegung - Trends, Strategien und Konzepte", Estenfeld, Landau, Augsburg Oktober/November 2010.
    • Innovationspotenzial haushaltsnaher Dienstleistungen, Frühjahrstagung des FA Strukturwandel des Haushalts der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V., Bonn 13. April 2007.
    • Konsumenten und ihre Ressourcen - das Arbeitsangebot privater Haushalte, Vortrag beim wissenschaftlichen Symposium an der TU-München anlässlich der Emeritierung von Prof. Dr. Georg Karg, Ph. D. am 27. Oktober 2006 in Freising.
    • Bedarfsorientierte Finanzberatung im Bereich der pfändungsfreien Zone, Fachvortrag bei der LAG Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin-Mueß, 9. März 2006.
    • Familien in prekären Lebenslagen, Fachvortrag beim Verbraucherzentrale Bundesverband, Leipzig 21.September 2005.
    • Frauen-Banking – Top oder Flop, Fachvortrag bei der Deutschen Sparkassenakademie, Bonn 31.Mai 2005.
    • Mit Finanzdienstleistungen „haushalten“, Symposium „Finanzielle Allgemeinbildung in Deutschland, Berlin 23. September 2004.
    • Zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Eine kritische Bewertung der Verbraucherberatung im Internet, Fachhochschule Niederrhein, 25. Oktober 2002.
    • Die Ökonomik des Privathaushalts, Vortrag im Rahmen des SPD-Projekts „Ran an die Zukunft -Frauen mischen mit“, 03. Dezember 2001.
    • Medienkompetenzförderung - Qualifizierung oder Bildung?, Frühjahrstagung des dgh-FA Strukturwandel des Haushalts, Bonn-Röttgen, 06. bis 07. April 2001.
    • Dienstleistungsangebote auf Bauernmärkten - eine lohnenswerte Erwerbskombination für landwirtschaftliche Haushalte?, Fachhochschule Osnabrück, 19. Januar 2000.
    • Wege zum Wissen: Grundzüge zweier Theorieschulen im Vergleich, 7. Kolloquium mit Workshop des Jungen Forum, Bonn, 19. bis 20. November 1999.
    • Von Werbung umnebelt? - Kinder und Jugendliche als Zielgruppe der Werbewirtschaft. Vortrag anlässlich des Kinder- und Jugendschutzforum 1999, Duisburg, 09. November 1999.
    • The use of Internet in Consumer Education, Vortrag und Moderation einer Diskussionsrunde im Rahmen der Europäischen Tagung „Teachers in Consumer Education“, Santander, Spanien, 07. bis 09.Oktober 1999.
    • Nachhaltiger Konsum - Ein Leitbild als Herausforderung an Ausbildung und Beratung, Fachhochschule Fulda, 29. September 1998.
    • „Entender para transmitir mejor“: Programa Europeo de Formación de Formadores del Instituto Europeo Interregional de Consumo, Seminarvortrag anläßlich der Internat. Sommeruniv. Madrid, Santander, Spanien, 13. bis 17. Juli 1998.
    • Kinder und Jugendliche im Visier der Werbung, Plenartagung des Bundeselternrates, Berlin, 15. bis 17. Mai 1998.
    • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V. , Bonn, 25. bis 26. September 1997.
    • Geldplanung mit nicht überschuldeten Haushalten - Ein Beratungskonzept
    • Erklärungsansätze zum Arbeitsangebot privater Haushalte, Frühjahrstagung des Fachausschusses Strukturwandel der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V., Bonn, 17. bis 18. Dezember 1997.
    • Hilfe zur Alltagsbewältigung, Univ. Münster, 18. Januar 1996.
    • Junge Verbraucher in Europa, 1. Europäisches Jugendforum NRW, Leverkusen, 09. Dezember 1995.
    • "Haushalts- und Familienstrukturen der Zukunft: Konsequenzen für haushaltsbezogene Bildung, Wissenschaft und Politik", Frühjahrstagung des Fachausschusses Strukturwandel der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V. , Bonn, 04. bis 06. Mai 1995.

     

     Projekte

    12/2012-03/2014Datenerhebung im Bereich Gemeinschaftsverpflegung, Auftraggeber: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (Prof. Dr. Jaquemoth, Prof. Dr. Greiner sowie KErn)