Lautenschlager Gert

Prof. Dr. Gert Lautenschlager

Ingenieurmathematik, Abfallwirtschaft

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Steingruberstraße 2
91746 Weidenbach

Raum A.211

T +49 9826 654-225
F +49 9826 654-4225

gert.lautenschlager [at]hswt.de

Funktionen

  • Studienfachberater Umweltsicherung

Lehrgebiet

  • Ingenieur-Mathematik
  • Abfallwirtschaft

Lehr und Studienziele

Schwerpunkt des Fachgebietes Abfallwirtschaft ist eine gesamtheitliche Betrachtung, ausgehend von den Möglichkeiten der Abfallvermeidung über die stoffliche und energetische Verwertung bis hin zu thermischen und biologischen Behandlungsverfahren und letztlich zur Ablagerung von Abfällen. Neben technischen Verfahren werden auch wirtschaftliche und politische Einflussgrößen auf die Abfallwirtschaft behandelt.

Lehrveranstaltungen

VeranstaltungArt der Veranstaltung

Semester

IngenieurmathematikVorlesung + Übung1./2.
Abfallwirtschaft Vorlesung 4.

Abfall- und Energiewirtschaft (WPM) 

Vorlesungab 1.

Thermische Abfallbehandlung

Vorlesung, Exkursion6./7.

Recycling

Vorlesung, Exkursion6./7.

Deponietechnik

Vorlesung, Exkursion6.

Aballseminar und -übungen

Seminar, Übung6./7.

Diplomarbeiten

  • Nutzung erneuerbarer Energien und rationelle Energieverwendung im Fremden Verkehr (S. Wöhrle). In Zusammenarbeit mit dem Energie- & Umweltzentrum Allgäu
  • Untersuchung von Möglichkeiten zur Abfallvermeidung und Reduzierung der Entsorgungskosten im Siemenswerk Neustadt/Cbg. (A. Linke). In Zusammenarbeit mit dem Siemenswerk Neustadt/Cbg.
  • Erstellen eines neuen Abfallkonzeptes bei Mannesmann Sachs Schweinfurt (K. Härterich). In Zusammenarbeit mit Mannesmann Sachs Schweinfurt
  • Optimierung des Entsorgungskonzeptes der gewerblichen Abfallentsorgung am Beispiel einer Fast-Food-Kette (M. Meindl). In Zusammenarbeit mit der Firma Burger King
  • Bestimmung wesentlicher Einflussparameter für das Trennergebnis von Fließbettseparatoren in Abhängigkeit vom Inputmaterial (C. Henle). In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Institut für Abfallforschung BifA
  • Verifizierung von Rechenmodellen zur Ermittlung der Wasserhaushaltsbilanz von Hausmülldeponien (G. Kleinhans). In Zusammenarbeit mit der Firma UW Umweltwirtschaft
  • Quantifizierung der Umweltauswirkungen eines mittelständischen Unternehmens der metallverarbeitenden Branche über Umweltkennzahlen (M. Rödl). In Zusammenarbeit mit der Firma Huber GmbH
  • Mechanisch-biologische Restabfallbehandlung als Alternative im Sinn der TA Siedlungsabfall - Untersuchung des Sickerwasserpfades im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung der BMA Erbenschwang (S. Kögl). In Zusammenarbeit mit der Firma A & U
  • Einsatzmöglichkeiten von industriellen Nebenprodukten als Düngemittel oder Düngemittelkomponenten und Erstellung geeigneter nährstoffoptimierter Rezepturen (N. Engertsberger). In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für die Aufbereitung und Verwertung von Reststoffen mbH
  • Untersuchung des Abfallmanagements im Pilotbereich Montage I des BMW-Werkes Regensburg; (Pöll B.). In Zusammenarbeit mit der BMW AG
  • Entsorgung von LCD-Displays; (Hehenberger D.). In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Institut für Abfallforschung BifA
  • Verwiegung von Restmüll bei der Hausmüllabfuhr - Qualitätssicherung der Wiegedaten und Überprüfung der Auswertesoftware (M. Weyers). In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Landsberg a. Lech
  • Erstellung eines Abfallwirtschaftskonzeptes für das Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt (D. Schneider). In Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt
  • Aluminium-Kreislauf unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit; Anteil und Zusammensetzung Al-reicher Abfallprodukte (M. Lichtenauer). In Zusammenarbeit mit der Firma CheMin
  • Erfassung der Abfallsituation in einzelnen Werken der Fa. Faist und Erarbeitung von optimierten Abfallwirtschaftskonzepten (B. Mayer). In Zusammenarbeit mit der Firma Faist
  • Untersuchungen zur stofflichen Verwertung von biologisch abbaubaren Verpackungsabfällen (V. Rotter). In Zusammenarbeit mit der Firma Apack
  • Untersuchungen zur Verbesserung der Wasserbeständigkeit von biologisch abbaubaren Verpackungen (E. Gress). In Zusammenarbeit mit der Firma Apack
  • Beurteilung von stillgelegten Deponien hinsichtlich der Möglichkeit auf deren Entlassung aus der Nachsorge (A. Kaufmann). In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Umwelt
  • Untersuchung von Vermeidungs- und Verwertungsstrategien von ausgewählten Abfällen bei der Automobilproduktion (F. Trunz). In Zusammenarbeit mit der BMW AG
  • Einführung einer innerbetrieblichen Entsorgungslogistik in einem Automobilwerk (D. Friedrich). In Zusammenarbeit mit der BMW AG
  • Entwicklung einer Abflusssteuerung für Regenbecken sowie deren Erprobung im hydraulischen Labor (M. Keß). In Zusammenarbeit mit der Firma UFT Umwelt- und Fluid-Technik
  • Einfluss der Sickerwasserrückführung auf die Deponiegasproduktion einer verfüllten Hausmülldeponie (Weißenberger). In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Umwelt
  • Grundlagenermittlung zur Einführung einer Abfalltransportbörse mit der Erstellung des Pflichtenheftes für die Ausschreibung (Kasper). In Zusammenarbeit mit der Firma Logex System GmbH & Co.KG
  • Konzeption und Realisierung einer Ökobilanz des Kugellagers F-100.000 im INA-Werk Gunzenhausen (S. Bauer). In Zusammenarbeit mit der Firma INA Wälzlager Schaeffler oHG
  • Beschreibung der Umweltauswirkungen des BMW-Werkes Regensburg (M. Sturm). In Zusammenarbeit mit der BMW AG
  • Ökologisch-ökonomisches Abfallentsorgungskonzept unter Berücksichtigung der aktuellen und zukünftigen Recyclinganforderungen am Standort Traunreut der Bosch-Siemens-Hausgeräte GmbH (Brandl Andreas). In Zusammenarbeit mit der Bosch-Siemens-Hausgeräte GmbH
  • Technologische und kostenspezifische Gegenüberstellung und Bewertung von Verfahrensvarianten der thermischen Behandlungsstufe einer Recyclinganlage für Apparatebaugraphit (Alexander Kunzmann). In Zusammenarbeit mit dem FES Schwabach
  • Erstellung einer Lösemittelbilanz nach der Lösemittelverordnung (31. BImSchV) am Standort Schweinfurt der ZF Sachs AG (Barthel Gunther). In Zusammenarbeit mit der ZF Sachs AG
  • Erfassung des Biomassepotentials des Stadtgebietes Kirchberg an der Jagst und Darstellung von drei Realisierungskonzepten zur energetischen Verwertung des erfassten Potentials (Rösch Stefan). In Zusammenarbeit mit dem IBBK (Internationales Biogas und Bioenergie Kompetenzzentrum)
  • Die Erneuerung der EMAS Teilnahme der Tally Computerdrucker GmbH bei gleichzeitiger Integration von Umwelt- und Qualitätsmanagement (Feuerer Dieter). In Zusammenarbeit mit der Tally GmbH
  • Optimierung des Abfallwirtschaftskonzeptes eines Messing-Halbzeugwerkes (Pawelke Sabine). In Zusammenarbeit mit dder Fa. Diehl Metall
  • Analyse des Abfallwirtschaftskonzeptes der SKF GmbH am Standort Schweinfurt (Rudolph Jochen). In Zusammenarbeit mit der SKF GmbH Schweinfurt.
  • Integration verschiedener Managementsysteme in einem mittelständischen Industriebetrieb (Marquardt Jennifer). In Zusammenarbeit mit der Fa. Schott Glas
  • Ökologische und ökonomische Optimierung des AEG-Abfallkonzeptes (Schwarzer Susanne). In Zusammenarbeit mit der AEG Rothenburg
  • Zinkstaubemissionen im Karosseriebau, AUDI AG Standort Ingolstadt. In Zusammenarbeit mit der AUDI AG
  • Recherche und Vergleich des kumulierten Energieaufwandes (KEA) für die Lebenszyklusphase Produktion von medizinischen Geräten am Beispiel des Durchleuchtungssystems AXIOM Iconos R 200 (Filler Martina). In Zusammenarbeit mit der Siemens AG
  • Ökonomische und ökologische Bewertung des anaeroben Mes-Therm-Mes-Verfahrens zur Teilhygienisierung von Flüssigmist (Bachmaier Johannes). In Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft
  • Beitrag zu einer Produkt-Ökobilanz bei einem Automobilzulieferer (Gmeiner Thiemo). In Zusammenarbeit mit der Fa. Novem GmbH
  • Analyse des Recyclings- und Entsorgungsmarktes für Altreifen (Bader Werner). In Zusammenarbeit mit der Fa. CCR Logistics Systems AG
  • Optimierung der Ascheentsorgung aus Biomassekraftwerken (Grupp Benjamin). In Zusammenarbeit mit der MVV Energie AG
  • Studie über den Markt für organische Abfallstoffe und deren alternative Verwertung in einer Vergärungsanlage (Zettl Christian). In Zusammenarbeit mit der Fa. Aufwind Schmack GmbH
  • Erstellung eines Abfallwirtschaftskonzeptes für das Klärwerk Gut Großlappen (Angelink Holger). In Zusammenarbeit mit dem Stadtentwässerungswerk München



Projekte

  • Untersuchung des Alterungsverhaltens von Müllverbrennungsschlacken. In Zusammenarbeit mit der Firma C.C. Reststoff-Aufbereitung GmbH+CO.KG
  • Einsatz von Verfahren zur Deponiesickerwasseraufbereitung in Süddeutschland. In Zusammenarbeit mit dem FES Schwabach
  • Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung von MVA-Schlacken im Hinblick auf eine wirtschaftliche Verwertung. In Zusammenarbeit mit der CC Reststoff-Aufbereitung GmbH+CO KG.
  • Deponieeignungsuntersuchungen von Filteraschen. In Zusammenarbeit mit dem GKS Schweinfurt
  • Styroporrecycling. In Zusammenarbeit mit der Fa. IBE, Herrieden
  • Heizwert-Bestimmung unterschiedlicher Abfallfraktionen
  • Untersuchung des DSD-Sammelsystems "Gelber Sack"
  • Verfahren zur Gülleentsorgung/ -verwertung. In Zusammenarbeit mit dem FES Schwabach
  • Untersuchungen zur Verbesserung eines Trocknungsprozesses in einem Produktionsverfahren. In Zusammenarbeit mit der Fa. IBE, Herrieden

Angewandte Forschung

Forschungsvorhaben "Kontrollierte Rückführung von Sickerwasserkonzentrat"

Ziel des Vorhabens ist die Untersuchung von Auswirkungen, die sich bei der Infiltration von Sickerwasserkonzentrat in einen Deponiekörper auf die Umwelt ergeben. In Laborversuchen wird ein definierter Modellmüll in 3 Versuchssäulen mit unterschiedlichen Flüssigkeitszusammensetzungen beaufschlagt. Auf einer Hausmülldeponie werden 2 Testfelder errichtet. Ein Feld wird mit Sickerwasser, das andere mit Sickerwasserkonzentrat beaufschlagt. Untersucht werden jeweils Menge und Zusammensetzung des anfallenden Deponiegases und Sickerwassers.

Förderung durch Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektträger: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschung (AiF)

Projektlaufzeit:01.09.2003 bis 28.02.2005