Hoffmann Andreas

Prof. Dr. Andreas Hoffmann

Gewässerkunde, Gewässerökologie und Wasserwirtschaft

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Steingruberstraße 2
91746 Weidenbach

Raum A.210

T +49 9826 654-243
F +49 9826 654-4243

andreas.hoffmann [at]hswt.de

Lehrgebiete

Gewässerkunde, Gewässerökologie und Wasserwirtschaft

Funktionen

  • Mitglied des Senats

Lehrveranstaltungen

Bachelor-Studiengänge (TE,US,WT)
VeranstaltungArt der VeranstaltungSemester  SG
GewässerkundeVorlesung, Praktikum      1.US,WT
WasserwirtschaftVorlesung, Praktikum      4.US,WT
Sanierung und Renaturierung von GewässernVorlesung, Praktikum    6./7.US,WT
FischerreibiologieVorlesung      7.  US
Biomonitoring u. Bioindikation auf zoologischer BasisVorlesung, Praktikum    6./7.  US
Wasser-Boden-SeminarSeminar    6./7.  US
Faunistisch-ökologische Geländeübungen zur Formenvielfalt in ausgewählten terrestrischen und limnischen Lebensräumen frankens und angrenzender Gebiete (WF)Übung    ab 2.US,WT
Ökologische Betrachtung der Erneuerbaren EnergienVorlesung      3.  TE
Master-Studiengänge (MUT,EMT)
Angewandte GewässerökologieVorlesung, Praktikum    1.-3.MUT
Quantitative ökologische UntersuchungsmethodeVorlesung, Praktikum    1.-3.MUT
Umweltverträglichkeit & GewässernutzungVorlesung    1.-3.EMT

Weiteres

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Lehr- und Studienziele

    In meinen Lehrveranstaltungen bekommen die Studierenden einen Überblick über die Struktur und Funktion von Lebensgemeinschaften von Still- und Fließgewässern. Sie erwerben Kenntnisse zu den ökologischen Ansprüchen der verschiedenen Indikatororganismen sowie den Methoden zur Bestimmung von Gewässergüte- und Zustandsindikatoren.  Auf Basis dieses grundlegenden Wissens zur Ökologie limnischer Systeme  wird ein vertiefter Einblick in die Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL) und der Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer (OGewV)  vermittelt und der Wirkung von Belastungsfaktoren, die durch die menschliche Nutzung der Oberflächengewässern und den angrenzenden Auenbereich herrühren. Dazu zählen stoffliche Belastungen durch Nährstoffe, Xenobiotika (insb. Pflanzenschutzmittel, aber auch Mikroplastik), die Veränderung der aquatischen Lebensgemeinschaften durch die Etablierung gebietsfremder Arten (Neobiota), die hydromorphologsiche Degradation, sowie der Einfluss des Klimawandels auf die heimischen Gewässer. Seeinterne Therapiemaßnahmen und  Möglichkeiten der Einzugsgebietssanierungen  bei stehenden Gewässern, sowie strukturelle Verbesserungsmaßnahmen und deren Auswirkungen auf den ökologischen Zustand bei Fließgewässern stehen im Mittelpunkt der Veranstaltungen zur Sanierung und Renaturierung von Gewässern.

  • Bachelor-, Projekt- und Masterarbeiten

  • Vita

    seit Sep. 2013Professur für Gewässerkunde und Wasserwirtschaft an der HSWT
    2008-2013       Umweltbundesamt (UBA), Fachgebiet II 2.4 Binnengewässer
    2006-2008Hochschule Magdeburg-Stendal, Fachbereich Wasserwirtschaft
    2001-2006Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
    1999-2001University of California, Berkeley, USA  - Dept. Environmental Sciences, Policy & Management, Division of Insect Biology
    1996-1999Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei  (IGB) , Berlin
    1987-1996 Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Biologie Dissertationstitel: Autokölogische Untersuchungen zur zeitlichen und räumlichen Einnischung von Lasiocephala basalis (Kol.) (Trichoptera, Lepidostomatidae), einer Fließwasserköcherfliege.
  • Publikationen

  • Forschungsthemen

    Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen:

    • Sanierung und Renaturierung von Oberflächengewässern
    • Untersuchungen zur Wiederbesiedlung von renaturierten Fließgewässerabschnitten,

    wobei sowohl das Ausbreitungspotential und –muster einzelner Arten als auch die Etablierung von Lebensgemeinschaften im Fokus stehen.

    Ein weiterer Untersuchungsbereich ist die Wirkung von Belastungsfaktoren, die durch die menschliche Nutzung der Oberflächengewässern und den angrenzenden Auenbereich herrühren. Dazu zählen stoffliche Belastungen durch Nährstoffe, Xenobiotika (insb. Pflanzenschutzmittel, aber auch Mikroplastik), die Veränderung der aquatischen Lebensgemeinschaften durch die Etablierung gebietsfremder Arten (Neobiota), sowie der Einfluss des Klimawandels auf die heimischen Gewässer.

  • Mitgliedschaften

  • Gutachterliche Tätigkeiten

    • CLEAN - Soil, Air, Water, DE
    • Hydrobiologia, NL ,
    • International Review of Hydrobiology, DE
    • Journal of the North American Benthological Society, USA
    • Journal of Morphology, DE