Neue Professorin für die nachhaltige Transformation der Ernährungssysteme

Professorin Gesa Busch beim Zukunftsforum Tierwohl der Geflügelwirtschaft
© Zukunftsforum Tierwohl der Geflügelwirtschaft

Gesa Busch forscht und lehrt künftig als Professorin für "Food Consumption and Wellbeing” zu den gesellschaftlichen Erwartungen an die Landwirtschaft. 

Gebürtig in Hann. Münden | Niedersachsen, studierte Gesa Busch Agrarwissenschaften an der Universität Göttingen mit Schwerpunkt Agribusiness Management. Nach einem Auslandssemester an der Universität Córdoba in Spanien, promovierte die heute 37-jährige in Göttingen am Lehrstuhl „Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte“ zum Thema „Nutztierhaltung und Gesellschaft – Kommunikationsmanagement zwischen Landwirtschaft und Öffentlichkeit“. Ein Forschungsaufenthalt an der University of British Columbia in Vancouver im „Animal Welfare Program“, sowie Beschäftigungen an der Freien Universität Bozen und an der Universität Göttingen, in Forschung und Lehre, folgten.

Untersuchungsschwerpunkte zu aktuellen Agrar- und Ernährungsthemen

Die Professorin der Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme, geht gesellschaftlichen Sichtweisen und der Kommunikation in der Agrar- und Ernährungswirtschaft auf den Grund. Ihre Themenbereiche behandeln Tierwohl, Tierschutz, grüne Gentechnik, Robotik und Digitalisierung. Überdies Klima- und Umweltschutz. Nachhaltiges Konsum- und Kaufverhalten sind ebenso Bestandteil, wie auch die Umgestaltung von Ernährungssystemen auf längere Sicht. In der Lehre ist es der Agrarwissenschaftlerin wichtig, junge Menschen im Bereich Life Sciences für Schwierigkeiten und Potenziale von Transformationsansätzen zu sensibilisieren und sie damit für eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung zu begeistern. Fragestellungen zu Wellbeing in Verbindung mit nachhaltigen Ernährungsstilen und ethisch moralische Ansätze zu den Schwerpunktthemen, ergänzen das neue Angebot.

Ähnliche Beiträge

zurück
Mehr
nach oben