Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Erasmus+

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm enthält drei Leitaktionen:

Das Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen. Informationen zum Erasmus+ Programm finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Mit den Fördermitteln wird vor allem die Mobilität in Europa und seit 2015 in geringerem Umfang auch mit anderen Teilen der Welt gestärkt. Einbezogen werden dabei Studierende in allen Studienzyklen bis einschließlich der Promotion, die ein Teilstudium oder Praktikum im Ausland absolvieren möchten.

Praktika im Ausland sind auch nach Studienabschluss möglich. Schließlich bietet Erasmus+ Studierenden, die ein ganzes Master-Studium in Europa absolvieren möchten, die Möglichkeit, dafür ein zinsgünstiges Darlehen aufzunehmen.

Erasmus+ trägt zudem zur weiteren Internationalisierung der Hochschulen mit der Förderung von Kurzzeitdozenturen und Weiterbildungsaufenthalten für das Lehr- bzw. Verwaltungspersonal bei. Weiterhin können die Hochschulen Unternehmenspersonal aus dem Ausland zu Lehraufenthalten einladen und sich nun außerdem mit anderen europäischen Partnern (auch aus dem nicht-akademischen Bereich) an multilateralen Strategischen Partnerschaften beteiligen und gemeinsam innovative Projekte entwickeln (z. B. im Bereich der Curriculum-Entwicklung oder zu bildungsbereichsübergreifenden Themen). Für die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft bietet Erasmus+ Förderung in den neuen Wissensallianzen an. Hochschulen, die sich im Bereich des Kapazitätenaufbaus in Drittländern engagieren wollen, können dies in den internationalen Hochschulpartnerschaften des Programms tun.

Die Fördermittel für die meisten Mobilitätsmaßnahmen und Strategischen Partnerschaften werden in den 34 Programmländern (28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien, Türkei) von den Nationalen Agenturen vergeben. In Deutschland nimmt diese Aufgabe wie bisher der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wahr. Austauschmaßnahmen mit der Schweiz sind derzeit nicht über das Programm Erasmus+ möglich.

Jede Hochschuleinrichtung, die am EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport teilnehmen und/oder sich darum bewerben möchte, muss über eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE) verfügen. Diese erklärt, dass eine Hochschule alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Erasmus+ Programm erfüllt. Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hat die Erasmus-Charta (ECHE) aufgrund ihrer Erasmus-Erklärung zur Hochschulpolitik (European Policy Statement - EPS) für die gesamte Laufzeit (2014-2020) erhalten.


2021 beginnt eine neue siebenjährigen Programmgeneration, für die der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf bereits die ECHE verliehen wurde. Die vier übergreifenden Themen Nachhaltigkeit, Inklusion, Digitalisierung und bürgerschaftliches Engagement bestimmen die neue Programmgeneration, die ansonsten an die Erfolge der vorherigen Generation anschließt. Die digitale Wende betrifft inhaltlich zum einen die Mobilität als Erasmus-Kernelement: Mit Formaten wie blended mobility, blended intensive programmes und virtual mobility erfährt die klassische physische Mobilität eine wertvolle, digitale Ergänzung.
Zum anderen betrifft sie die Programmabwicklung selbst: Die Verwaltung des Erasmus+ Programms wird im Rahmen von Erasmus Without Paper (EWP) auf rein digitale Datenflüsse zwischen den Hochschulen umgestellt.

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim Deutschen Akademischen Austauschdienst.

Haftungsausschluss

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Erasmus-Koordinatorin

Michaela Ring
International Office, Funding and Career Service (IFC)
Weihenstephaner Berg 5
85354 Freising

T +49 8161 71-5778
F +49 8161 71-2230
michaela.ring [at]hswt.de

Stellvertr. Erasmus-Koordinatorin

Friederike Strube
International Office, Funding and Career Service (IFC)
Weihenstephaner Berg 5
85354 Freising

T +49 8161 71-2293
F +49 8161 71-2230
friederike.strube [at]hswt.de

ERASMUS-Qualitätssiegel "E-Quality"

ERASMUS-Qualitätssiegel "E-Quality"
Für ihre besonderen Verdienste und Leistungen beim ERASMUS-Austausch wurde die HSWT 2011 mit dem Qualitätssiegel "E-Quality" ausgezeichnet.
Faltblatt Akademisches Auslandsamt - Mit Erasmus+ nach Europa