Kosten und Finanzierung Ihres Studienaufenthaltes

Studien- und Lebenshaltungskosten

Für das Studium an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf fallen pro Semester derzeit folgende Kosten an:

  • am Standort Weihenstephan: Semesterbeitrag in Höhe von 129,40 € (ab dem Sommersemester 2018), bestehend aus 62 € Studentenwerksbeitrag und 66,50 € Solidarbeitrag für das Semesterticket
  • am Standort Triesdorf: Studentenwerksbeitrag in Höhe von 42 €

Wie viel Geld Studierende darüber hinaus benötigen, hängt vom Wohnort und vom individuellen Lebensstil ab. Laut einer Sozialerhebung des Deutschen Studierendenwerks aus dem Jahr 2016 geben Studierende in Deutschland monatlich im Durchschnitt 819 € für Wohnen, Kleidung, Ernährung, Gesundheitsleistungen, Lernmittel, Fahrtkosten und Freizeit aus.

Bild: Sparschwein
Bild: Studentenjob

Finanzierungsnachweis

Internationale Studierende, die ein Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis benötigen, müssen dafür unter anderem nachweisen, dass ihr Lebensunterhalt in Deutschland gesichert ist. Dies gilt in der Regel als erwiesen, wenn Sie Geldmittel in Höhe des BAföG-Förderungshöchstsatzes (735 EUR/Monat bzw. 8820 EUR/Jahr, Stand März 2017) belegen können.

Für diesen Finanzierungsnachweis gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Einzahlung einer Sicherheitsleistung auf ein Sperrkonto in Deutschland
  • Abgabe einer Verpflichtungserklärung nach § 68 AufenthG
  • Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Eltern
  • Hinterlegung einer jährlich zu erneuernden Bankbürgschaft bei einem Geldinstitut in Deutschland
  • Stipendium einer in Deutschland anerkannten Förderorganisation, aus deutschen öffentlichen Mitteln oder aus öffentlichen Mitteln des Herkunftslandes (wenn das Auswärtige Amt, der DAAD oder eine sonstige deutsche stipendiengebende Organisation die Vermittlung an die deutsche Hochschule übernommen hat).

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei der für Sie zuständigen deutschen Auslandsvertretung oder dem für Ihren Wohnort zuständigen Ausländeramt, da teils abweichende Bestimmungen gelten können.

Nach oben

Erwerbstätigkeit

Studierende aus EU- oder EWR-Ländern und der Schweiz

Für Studierende aus EU- und EWR-Ländern sowie der Schweiz gelten dieselben Bestimmungen wie für deutsche Studierende: Während der Vorlesungszeit darf nicht mehr als 20 Stunden pro Woche gearbeitet werden. Diese Grenze kann in Ausnahmefällen überschritten werden, wenn Sie zum Beispiel nur an Wochenenden, abends oder nachts arbeiten.

Studierende aus anderen Ländern

Studierende aus anderen Ländern können max. 120 volle Tage oder 240 halbe Tage im Jahr in Deutschland arbeiten. Für Pflichtpraktika, die vorgeschriebener Bestandteil des Studiums in Deutschland sind, ist keine Zustimmung der Ausländerbehörde notwendig. Die regulär zur Verfügung stehenden 120 zustimmungsfreien Arbeitstage können zusätzlich und unabhängig davon in Anspruch genommen werden.

Studentische Nebentätigkeiten an der Hochschule, in hochschulnahen oder wissenschaftlichen Einrichtungen werden ebenfalls nicht auf die 120 Tage angerechnet. Die Ausländerbehörde muss jedoch entscheiden, ob und inwieweit es sich um eine studentische oder wissenschaftliche Hilfstätigkeit handelt.

Eine darüber hinaus gehende Tätigkeit muss zuvor von der Ausländerbehörde zugelassen werden.

Genauere Angaben entnehmen Sie bitte Ihrem Aufenthaltstitel.

Nach oben

Stipendien

Ausländische Studieninteressentinnen und -interessenten sollten sich bezüglich eines Stipendiums für ihr Studium in Deutschland in der Regel bereits von ihrem Heimatland aus kümmern.

Verschiedene Stipendiendatenbanken helfen bei der Suche nach Fördermöglichkeiten, die für die eigene Studienrichtung geeignet sind:

Gute Anlaufstellen für Stipendien sind insbesondere

Einige Stipendien zur Unterstützung ihres Studiums in Deutschland können ausländische Studierende direkt an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf beantragen.

So besteht die Möglichkeit einer begrenzten Förderung im Rahmen des Programms Internationalisierung der Hochschulen des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Daneben kann auch ein Antrag auf Unterstützung durch das Deutschlandstipendium gestellt werden.
Des Weiteren stehen Fördermittel für ausländische Studierende im Stipendienprogramm STIBET I des DAAD zur Verfügung. Diese zeitlich begrenzten Stipendien werden von der Hochschule vergeben, um Studienabschlüsse zu unterstützen und besonders engagierte Studierende gezielt zu fördern. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt auf Vorschlag der Fakultäten.

 

 

Nach oben

Kontakt Weihenstephan

Studium mit Abschluss

Austauschstudierende

Kontakt Triesdorf

Absolventinnen und Absolventen Deutscher Auslands- und Partnerschulen, die ein Studium in Bayern beginnen, können sich bei BayBIDS um ein Stipendium bewerben.