Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Frauenbeauftragte Weihenstephan

Wichtige Informationen für Studienstarterinnen

Unsere Präsentation stellt die Frauenbeauftragte(n) am Campus Weihenstephan, ihre Mitarbeiterinnen und ihre Angebote für Sie vor. 

Bei Fragen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren. Wir freuen uns auf Sie!

Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Was sind Frauenbeauftragte?

Die gesetzlichen Grundlagen für die Arbeit der Frauenbeauftragten sind im Bayerischen Hochschulgesetz definiert, darin heißt es: "Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und berücksichtigen diese als Leitprinzip; sie wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin" (BayHSchG, Art. 4., Abs.1, Satz 1). "Frauenbeauftragte achten auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende; sie unterstützen die Hochschulen in der Wahrnehmung ihrer Aufgabe nach Abs.1." (BayHSchG, Art. 4., Abs.2, Satz 1)

Um diesen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen, hat die HSWT ein Konzept "Gender Balance in Science 2021 - 2025" erarbeitet. Daraus leiten sich die Ziele und Fördermaßnahmen für Frauen in der Lehre und Forschung, für Studentinnen sowie potenzielle Studienanfängerinnen ab.

Angebote für Studentinnen

BayernMentoring

Bayern Mentoring ist ein dreistufiges Karriereförderprogramm:

  • JuniorMentoring - Studentinnen ab dem 3. Fachsemester geben als Juniormentorinnen Tipps und Erfahrungen an Erstsemesterstudentinnen weiter
  • ProfiMentoring - Weibliche Führungskräfte aus Unternehmen unterstützen Studentinnen/Mentees ab dem 3. Fachsemester
  • SchülerMentoring - Studentinnen betreuen Schülerinnen der weiterführenden Schulen

Am Standort Weihenstephan sind das JuniorMentoring und FirmenMentoring etabliert.

Nach oben

Mentee Doris Kratzer (links) studiert Landschaftsarchitektur im 8. Semester. Mentorin Melanie Rihm arbeitet als Landschaftsarchitektin.

Ein Tandem des ProfiMentoring 20/21 stellt sich vor

Doris Kratzer nimmt als Mentee am ProfiMentoring 20/21 teil. Sie wird von Ihrer Mentorin Melanie Rihm, Gärtnerin (Fachrichtung Baumschulen), Dipl. Ing. Landschaftsarchitektin und Projektleiterin unterstützt. Sie geben hier einen Einblick in ihre gemeinsame Zeit.

Warum am ProfiMentoring teilnehmen?

Doris: Das ProfiMentoring bietet einen geschützten Rahmen, in dem man sich mit erfahrenen Landschaftsarchitektinnen austauschen kann. Dabei gewinnt man einen Einblick in den Berufsalltag und erlebt einen Perspektivwechsel. Wie wählen z.B. Büroinhaberinnen ihre Kandidatinnen und Kandidaten aus, wie war deren eigene Karrierelaufbahn und was hätten sie rückblickend anders gemacht. Diese und viele weitere Fragen werden in interessanten Diskussionen ausgetauscht, sowohl in der Gruppe als auch mit der Mentorin alleine.

Rihm: Bereits als Fachschaftssprecherin im Studium und später als Hospitanten- bzw. Juniorensprecherin der jungen Landschaftsarchitekten im BDLA Bayern konnte ich mitwirken, mitgestalten und begleiten. Als Mentorin ist es jetzt mein Ziel, junge Studentinnen zu begleiten und ihnen einen Einblick in das Berufsleben zu ermöglichen. Ich habe mittlerweile sieben Tandems betreut und blicke auf eine breite Erfahrung zurück – als Selbstständige, Freischaffende und Angestellte. Authentisch und frei von Bewerbungs- und Präsentationsdruck entsteht im ProfiMentoring eine geschützte Plattform, bei der Fragen gestellt werden und Rat und Begleitung erwünscht sind. Gleichzeitig profitiere auch ich von den vielseitigen Weiterbildungsangeboten zur Persönlichkeitsentwicklung in diesem Rahmen.

Ein schöner Moment / ein Aha-Erlebnis im ProfiMentoring?

Doris: Für mich waren die Momente sehr schön, als man im Gespräch privatere Einblicke in das (Berufs-)leben der Landschaftsarchitektinnen erhalten hat. Ich habe begriffen, dass alle anwesenden Profis auch einmal an genau dem selben Punkt im Leben waren und dass alle nun ihren eigenen, sehr spannenden Weg gefunden haben. Das gibt mir Zuversicht, dass ich auf meinem Weg auch die eigenen Ziele erreichen werde.

Rihm: Das größte Aha-Erlebnis ist jedes Mal, wenn meine Mentee das zuversichtliche Gefühl bekommt, dass sie ihren eigenen Weg gestalten kann und die Furcht vor dem Berufseinstieg schwindet. Es macht mir außerdem einfach immer wieder Spaß, wenn Inspiration verknüpft mit Beispielen aus meiner Praxis den Boden für kreatives Denken und Arbeiten nährt. Der witzigste Moment war für mich, als meine Mentee erstmals von ihrem Bachelorarbeitsthema berichtet hatte und ich mich an ein altes Projekt aus eigener Studienzeit erinnerte. Ich unterstützte sie in den letzten Gesprächen zu Umfang und Herangehensweise ergänzt mit Praxisbeispielen. Und jetzt bin ich richtig daran interessiert, wie sie ihre Zukunft angehen wird und blicke gespannt auf ihre Abschlussarbeit.

Das ProfiMentoring richtet sich an Studentinnen des 3./4. Semesters und läuft jeweils über zwei Semester.

BayernMentoring Broschüre

Das Mentoringprogramm der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hat zum Ziel, Studentinnen berufsorientierend zu begleiten und zu fördern. Mentoring ist eine Förderbeziehung zwischen einer beruflich erfahrenen Führungskraft (Mentorin), die eine andere, meist jüngere Person (Mentee), die am Anfang ihres Karriereweges steht, berät. Im Mittelpunkt der Mentoring-Partnerschaft stehen regelmäßige Treffen, persönliche Gespräche und individueller Erfahrungsaustausch. Die Broschüre stellt die Frauen-Mentoringprojekte der bayerischen Hoschulen für angewandten Wissenschaft vor und lässt Mentorinnen und Mentees über ihre Erfahrungen berichten. (Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf finden Sie auf den Seiten 47 - 49.)

Notfall-Kinderbetreuung für alle weiblichen Lehrenden

WAS BIETEN WIR?

Bei einer „Außer-der-Reihe-Situation“ können wir Sie bei Ihrer selbst organisierten Kinderbetreuung finanziell unterstützen. Dabei handelt es sich um eine Notfall-Kinderbetreuung. Sie ist nicht zur Abdeckung von privaten Terminen gedacht, sondern zur Deckung eines hochschulrelevanten Betreuungsengpasses.

AN WEN RICHTET SICH DAS ANGEBOT?

Dieses Angebot richtet sich an alle weiblichen Lehrenden der HSWT mit Kind, die einen hochschulrelevanten Betreuungsengpass (Notfall) haben. Beispiele:

» Weiterbildung

» Praktikumseinsatz

» Verschiebung einer Veranstaltung

» Krankheit des Kindes

» Ausfall der Regelbetreuung

» Vergleichbare Gründe

 

WAS MUSS ICH TUN?

In einer schriftlichen (informellen) Anfrage schildern Sie uns den Grund mit Nachweis des Bedarfs, den Zeitraum und den finanziellen Umfang der geplanten Kinderbetreuung.

Nach unserer Übernahmezusage organisieren Sie sich eine Betreuungsperson und treten erst einmal in Vorleistung.

Nach Einreichung des Belegs der erbrachten Leistung(en), bekommen Sie das Betreuungsgeld von der HSWT überwiesen.

Mutterschutz auf Studentinnen ausgeweitet

Das neue Mutterschutzgesetz ist ab dem 01.01.2018 in Kraft getreten. Weitere Infos finden Sie hier:

Schwanger im Studium

Studieren mit Kind

Informationen zu Studieren mit Kind finden Sie hier.

Stipendien besser nutzen

Die Plattform "mystipendium.de" macht 1548 Stipendien mit jährlich etwa 151 Millionen Fördergeld zugänglich. Viele Stipendiengeber sind offensichtlich unbekannt, denn 90 Prozent der Studenten bewerben sich bei weniger als einem Prozent der Stiftungen.
Für Absolventinnen, die bereits über eine einschlägige Berufserfahrung verfügen und eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben, gibt es ein Qualifizierungsstipendium für HAW-Absolventinnen bzw. ein Promotionsstipendium.
Detaillierte Infos zu Stipendien finden Sie auch auf unserer Homepage unter folgendem Link.

Angebote des Career Services

Der Career Service bietet vielfältige Angebote zur Stärkung und Entwicklung Ihrer Kompetenzen. Informieren Sie sich hier.

Angebote für (Nachwuchs-) Wissenschaftlerinnen

"rein in die Hörsäle"

Eine Initiative der Frauenbeauftragten der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften - Fachhochschulen in Bayern für mehr Professorinnen und Dozentinnen an den Hochschulen. Das Programm "rein in die Hörsäle!" unterstützt Sie dabei,

  • wenn Sie sich für eine Professur an einer Hochschule interessieren
  • wenn Sie mehr über den Beruf der Professorin an einer Hochschule erfahren wollen
  • wenn Sie einen Lehrauftrag an einer Hochschule in Bayern übernehmen wollen
  • wenn Sie Ihre persönlichen Chancen für eine Karriere an der Hochschule abschätzen wollen
  • wenn Sie sich einen Überblick über die Hochschulen in Bayern verschaffen wollen

Sie haben Interesse an einem Lehrauftrag an der HSWT? Bitte nehmen Sie Kontakt mit der Frauenbeauftragten derjenigen Fakultät auf, an der Sie lehren möchten. Formblätter und weitere Informationen zur Bewerbung finden sie hier.

Nach oben

Wissenschaftlerinnen-Mentoring

Informationen zum Wissenschaftlerinnen-Mentoring finden Sie hier.

Stipendien

Ein zentrales Anliegen von Bund und Ländern ist eine deutliche Anhebung des Frauenanteils an den Hochschulprofessuren. Durch besondere Mittel, die der Freistaat zur Verfügung stellt, soll besonders befähigten Frauen die Möglichkeit eröffnet werden, sich weiter zu qualifizieren bzw. zu promovieren, um dadurch berufungsfähig zu werden:

Frauennetzwerke

Eine Auswahl von Frauennetzwerken finden Sie hier.

Angebot für Schülerinnen

Die Hochschule veranstaltet in jedem Jahr in den Osterferien Studieninformationstage mit einem reichhaltigen Rahmenprogramm, das ab Anfang des Jahres auf www.hswt.de veröffentlicht wird. Einige Fakultäten bieten Projekttage, Schnupperstudien oder Aktionen im Rahmen des Girls´ Day oder Boys´ Day an, die jeweils unter "Veranstaltungen" auf der Homegage bekannt gegeben werden.

Soziale Beratungsangebote

Sie befinden sich in einer schwierigen Lebens- oder Studiensituation und möchten persönlich beraten werden? Das Studentenwerk München bietet innerhalb seines Beratungsnetzwerks in Freising kostenlos folgende Beratungen an:

Rechtsberatung (Freising)

Alte Akademie 1, Raum 303
Ansprechpartner: Gerald Lauber
Sprechzeiten jeden 1. und 3. Montag im Monat von 11 bis 13 Uhr.

Allgemeine und Soziale Beratung (Freising)

Alte Akademie 1, Raum 306
Ansprechpartnerin: Dipl.-Soz. Päd. (FH) Alexandra Pöller
Sprechzeiten: Dienstag und Mittwoch von 9 bis 13 Uhr, sowie nach Vereinbarung.
Telefon: + 49 8161 71-2496 oder per Email.

Psychotherapeutische Beratung (Freising)

Alte Akademie 1, Raum 306
Ansprechpartnerin: Dipl.-Psych. Gesine Brandt
Sprechzeiten donnerstags von 13.00 bis 17.00 Uhr.
Beratungen nur nach vorheriger Terminvereinbarung über das Sekretariat der Psychotherapeutischen Beratungsstelle München, Tel. +49 89 357135-40 (auch AB) oder per Email möglich. Das Sekretariat ist von Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr besetzt.

Psychotherapeutische und Psychosoziale Beratungsstelle des Studentenwerks (München)

Anmeldezeiten für telefonische oder persönliche Anmeldung: Montag bis Freitag 9 - 12 Uhr (auch AB)
Telefon +49 89 357135-40 oder psycho-beratung [at]stwm.de.
Zu finden sind wir im Gemeinschaftszentrum im Olympischen Dorf, Helene-Mayer-Ring 9, 80809 München. Nähere Informationen auf der Homepage des Studentenwerks.

HilDa - Hilfe bei häuslicher Gewalt - Diakonisches Werk Freising e.V.

Fachberatungsstelle und Notruf bei häuslicher und sexualisierter Gewalt für Frauen, Kinder und Jugendliche: Montag - Freitag 9 - 12 Uhr (auch AB) Telefon 08161 494740

Zu finden ist die Beratungsstelle in Freising in der Max-Lehner-Str. 31, 2. Stock

Beratungsstelle "Sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Gewalt"

Die Beratungsstelle "Sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen und Männer" finden Sie ebenfalls im Beratungszentrum des Studentenwerks, Telefon +49 89 357135-40 oder psycho-beratung [at]stwm.de.

Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie uns per Email oder sprechen Sie uns auf den Anrufbeantworter, wir rufen schnellstmöglich zurück. Bitte vergessen Sie daher nicht, Ihre Rückrufnummer anzugeben.

Hochschulgemeinde Freising

Angebote zur Beratung und Unterstützung finden Sie hier.

Außerdem besteht bei Problemen die Möglichkeit, sich an die Frauenbeauftragte Ihrer Fakultät zu wenden und einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Hochschulfrauenbeauftragte

Assistentin der Frauenbeauftragten

Projektkoordinatorin Frauenförderung

Gleichstellungsbeauftragte für das nichtwissenschaftliche Personal an der HSWT

Stellv. Gleichstellungsbeauftragte und Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen für das nichtwissenschaftliche Personal am Campus Weihenstephan

Frauenbeauftragter und Stellvertretung Fakultät Bioingenieurwissenschaften

Frauenbeauftragte und Stellvertretung Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie

Frauenbeauftragte und Stellvertretung Fakultät Landschaftsarchitektur

Frauenbeauftragte und Stellvertretung Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme

Frauenbeauftragte und Stellvertretung Fakultät Wald und Forstwirtschaft

Dr. Martina Hudler
T +49 8161 71-5924
martina.hudler [at]hswt.de

Dipl. Geografin Katrin Ketterer
T +49 8161 71 5978
katrin.ketterer [at]hswt.de

Informationsmaterial

Faltblatt Juniormentoring