23.02.2018 | FK LE

Infoveranstaltung erklärte was bayerische Landwirte beim Düngen beachten müssen

Beate Schmähl

Welche Regelungen bayerische Landwirte beim Düngen einhalten müssen, wurde bei der Infoveranstaltung zur Düngeverordnung von Konrad Offenberger, Mitarbeiter im Institut für Agrarökologie der LfL, im Januar erklärt. Die Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) organisierten diese Veranstaltung für Studierende, Absolventen und Mitarbeiter der HSWT. Der Campus Triesdorf wurde per Videoübertragung ebenfalls eingebunden, so dass sich über 150 interessierte Zuhörer fanden.

Die letzten Arbeiten zur Umsetzung der Düngeverordnung (DüV) wurden Ende 2017 abgeschlossen. Die neue Verordnung fordert von Landwirten eine aufwändigere Dokumentation des Düngebedarfs. Konrad Offenberger entschleierte die zentralen Aspekte auch anhand von Beispielen aus dem Publikum. Jeder Betrieb mit landwirtschaftlicher Produktion ist nun verpflichtet Aufzeichnungen zur Verfolgung der Nährstoffflüsse zu erstellen, unabhängig von seiner formalen Organisationform. Bisher genutzte Schlupflöcher werden über die Verbringungsverordnung endgültig geschlossen. Die Umsetzung der DüV soll in der Praxis durch konsequente Prüfung und Anwendung des Sanktionskataloges realisiert werden.

Da sich die Zuhörer von Beginn an aktiv an Diskussionen beteiligten, dauerte die Veranstaltung bis in den frühen Nachmittag. Beispielrechnungen mit dem von der LfL erstellten Excel-Rechner zur Düngeermittlung, Nährstoffbilanzierung und Einschätzung des Anfalls an organischem Dünger im Betrieb rundeten die Veranstaltung ab.

Weitere Infos: https://www.lfl.bayern.de/iab/duengung/032173/index.php

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft
Am Hofgarten 1
85354 Freising

T +49 8161 71-5065
F +49 8161 71-4496
le [at]hswt.de