Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
22.11.2018 | Landschaftsarchitektur

Nachwuchspreis bdla-Bayern 2018 - Zwei Preise gehen an Absolventen der Fakultät Landschaftsarchitektur

Jonas Gruber

Der diesjährige Nachwuchspreis des bdla-Bayern geht and Marc Weißhaar und David Karg (beide Studienschwerpunkt Freiraumplanung) Sie überzeugten die Jury mit ihren Bachelorarbeiten zu folgenden Themen:

 

Marc Weißhaar (Thema: "Spontanvegetation als Gestaltungsmittel der Zukunft. Landschaftspark Riem - Entwicklung. Tendenzen. Lösungen.")

Zusammenfassung: Pflanzungen auf Gartenschauen werden oft nur für einen kurzen Zeitraum vorgesehen, haben aber auch viel Potential zu einer nachhaltigeren, langfristigen Wirkung. Die Entscheidung zu einem Erhalt oder Rückbau von Pflanzungen hängt in der Regel von den zu erwartenden Pflegekosten ab. Doch wie verändert sich das Artenpotential in Abhängigkeit zu verschiedenen Pflegestrategien? Hierzu gibt es bisher nur wenige wissenschaftliche  Erkenntnisse.

Am Beispiel des Landschaftsparks Riem werden anhand von umfangreichen Artenkartierungen  die dynamischen Prozesse der ehemaligen Gartenschau-Staudenpflanzungen, Wiesenansaaten und Gehölzpflanzungen von 2005 bis zum Sommer/Herbst 2017 nachvollzogen und einem Monitoring der Pflegemaßnahmen gegenübergestellt. Ein Schwerpunkt der Analyse liegt auf den Eigenschaften der verwendenten Arten bezüglich ihrer Langlebigkeit, individuellen Ausbreitungsverhaltens und speziellen Dynamik (u.a. invasives Potential), aber auch die Rolle der spontan auftretenden Vegetation. Woher stammt das Diasporenpotential der eingewanderten Arten? Spielen räumliche Übergänge hinsichtlich der Verbreitung von Arten eine Rolle? Lassen sich Erkenntnisse zur Spontanvegetation als Gestaltungsmittel der Zukunft finden? Gibt es noch Möglichkeiten, diesen Prozess gestalterisch zu unterstützen beziehungsweise zu inszenieren? Ausgehend von den Ergebnissen der Analyse stellen drei Szenarien die unterschiedlichen Entwicklungen des Parks in der Zukunft dar.

Begründung der Preiswürdigkeit: Die vorgeschlagene Bachelorarbeit von Marc Weißhaar greift ein Thema auf, dass in dieser Fragestellung bisher nur wenig untersucht worden ist: Wie kann man die Langlebigkeit von Pflanzungen durch Artenverschiebungen mit einwandernden Wildarten unterstützen und sichern? Wo liegen hier neue Potentiale und Grenzen, wie muss man die Pflege darauf abstimmen? In seiner Bachelorarbeit analysiert Marc Weißhaar tiefreichend und in herausragender graphischen Aufarbeitung die Dynamik der ehemaligen Gartenschaupflanzungen bis heute. Die Arbeit zeigt in Inhalt und Darstellung exzellente Qualität und zeichnet sich durch einen analytischen und einen zukunftsgerichteten gestalterisch- pflegekonzeptionellen Teil aus. Ich halte die Bachelorarbeit von Marc Weißhaar für ausgesprochen innovativ und für zukünftige Pflanzungen im öffentlichen Grün sehr bedeutsam.

 

 

David Karg (Thema: "Deusenberg in Dortmund - Videovisualisierung")

Zusammenfassung: Herr Karg entwickelte zunächst einen Entwurf für einen ehemaligen Müllberg in Dortmunder Norden, der ihn als Landmark erlebbar und als Freiraum nutzbar machen soll: so führt ein differenziertes Wegenetz die Besucher zu unterschiedlichen Aussichtspunkten, die spezielle Objekte und Bereiche im weiteren Umfeld fokussieren. Der Freiraumentwurf bildet die Grundlage einer Videovisualisierung. Herr Karg analysierte mittels einer Drohnenbefliegung das derzeitige Relief des Berges. Anschließend wurde der Entwurf als Film visualisiert.

Begründung der Preiswürdigkeit: Zum einen gelang es Herrn Karg, die geplanten Strukturen subtil in die besonderen räumlichen Gegebenheiten einzufügen, ohne den ursprünglichen Charakter des Ortes zu sehr zu verändern. Zum anderen wird mit der Arbeit dem Trend entsprochen, freiräumliche Entwürfe als räumliche Sequenzen zu entwickeln und auch entsprechend dieser Zielrichtung zu visualisieren. Gerade im Bereich der Partizipation im Rahmen von Gestaltungsvorhaben im öffentlichen Raum ist die Arbeit zielführend, da sie optimal auch Laien über geplante zukünftige räumliche Konstellationen bis hin zur Materialität bestens informiert.

 

 

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Mitgliederversammlung am 25.01.2019 im Haus der Architektur München statt.

Wir wünschen den Preisträgern und den betreuenden Professorinnen alles Gute und gratulieren von Herzen!

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Fakultät Landschaftsarchitektur
Am Hofgarten 6
85354 Freising

T +49 8161 71-3657
F +49 8161 71-5114
la [at]hswt.de