Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
09.05.2022

Neue bayerische Milchhoheiten aus der HSWT

Andrea Hügl
Bayerische Milchkönigin Veronika Gschoßmann und Bayerische Milchprinzessin Philomena Mögele (v.l.) (Bildrechte: VMB)

Weihenstephan | Triesdorf Die HSWT gratuliert Veronika Gschoßmann zur Wahl der bayerischen Milchkönigin und Philomena Mögele zur Wahl der bayerischen Milchprinzessin für die Amtszeit 2022/23.

Veronika Gschoßmann (23) aus Kühbach (Lkr. Aichach-Friedberg) gewann die Wahl zur bayerischen Milchkönigin. Sie ist ausgebildete Groß- und Außenhandelskauffrau und studiert im sechsten Semester Wirtschaftsingenieurwesen Agrarmarketing und -management (Vorgänger des Studiengangs Agribusiness), am Standort Freising. Die neu gewählte bayerische Milchprinzessin, Philomena Mögele (20) aus Bobingen (Lkr. Augsburg), wird die Milchkönigin während ihrer Amtszeit tatkräftig unterstützen. Sie absolviert derzeit ihr duales Studium der Landwirtschaft am Standort Triesdorf.

Die beiden vertreten in den nächsten zwei Jahren die bayerische Milchwirtschaft bei Messen, Presseterminen sowie Fach- und Verbraucherveranstaltungen im In- und Ausland und werben für Milcherzeugnisse aus Bayern. Die Milchbotschafterinnen repräsentieren im Auftrag des Verbandes der Milcherzeuger Bayern (VMB) und von milch.bayern die bayerische Milchwirtschaft als wichtigsten und umsatzstärksten Produktionszweig der Ernährungswirtschaft in Bayern. Anfang Mai stellten sich acht Finalistinnen in Triesdorf (Standort des Lehr-, Versuchs- und Fachzentrums für Milchanalytik sowie der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf) den Fragen der Jury. Die achtete besonders darauf, dass die Kandidatinnen über ein fundiertes Fachwissen zur Milcherzeugung und -verarbeitung verfügen, sowie sicher und sympathisch auftreten.

Der VMB (Verband der Milcherzeuger Bayern e.V.) vertritt als berufsständische Vertretung der Milcherzeuger in Bayern die marktpolitischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Belange der bayerischen Milchbauern. Er unterstützt die Milcherzeuger mit Informationen und Beratung, vor allem in den Bereichen Milchmarkt, Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit; fördert den Absatz von Milch sowie Milcherzeugnissen und steht den staatlichen Organen und der Wirtschaft als sachverständigende Stelle zur Verfügung. 

Über milch.bayern e.V.

milch.bayern wurde im Mai 2017 auf Initiative der bayerischen Molkereien gegründet. Er ist der freiwillige Zusammenschluss der bayerischen Milch- und Molkereibranche. Unter dem gemeinsamen Dach haben die Mitglieder wichtige Kompetenzen gebündelt, um zentrale Aufgaben der bayerischen Milchwirtschaft zu bearbeiten. Das Aufgabenspektrum des milch.bayern e.V. ist vielfältig und orientiert sich an den Bedürfnissen der bayerischen Milchwirtschaft sowie ihren Partnern. Die Mitglieder des milch.bayern e.V. verarbeiten rund 90% der in Bayern erzeugten Milch.

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Am Staudengarten 1
85354 Freising

T +49 8161 71-6453
F +49 8161 71-4496
ae [at]hswt.de