Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Infodienst Weihenstephan - Ausgabe 1 | 2020

Forschung

Zur Förderung der Sortenvielfalt: Im künftigen Erhaltungsgarten Schlachters werden regionale Apfel- und Birnensorten Schwabens gesammelt und bewahrt

In der Versuchsstation für Obstbau Schlachters, einem Außenstandort der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) in der Gemeinde Sigmarszell am Bodensee, wird im Rahmen eines zehnjährigen Forschungsprojekts ein Erhaltungs- und Sichtungsgarten für die Sortenvielfalt von Kernobst aufgebaut. Zu diesem Zweck werden alte Kernobstsorten im Regierungsbezirk Schwaben ausgewählt und gesammelt. 

'Böblinger Straßenapfel' - eine der erhaltenswerten alten Kernobstsorten
'Böblinger Straßenapfel' - eine der erhaltenswerten alten Kernobstsorten

Neues Forschungsprojekt der HSWT automatisiert die Verarbeitung drohnengestützt erhobener Bonituren in der Weizenzüchtung

Zeitgemäße pflanzliche Erzeugung soll gleichermaßen dem Bevölkerungswachstum, dem Klimawandel und den gesellschaftlichen Forderungen nach einer ökologisch verträglicheren Landwirtschaft gerecht werden. Der Pflanzenzüchtung kommt dabei eine wichtige Schlüsselrolle zu, um hohe Erträge, hervorragende Qualität und das Einhalten von Umweltstandards in Einklang zu bringen. Konventionelle Züchtung ist allerdings sehr zeit- und kostenintensiv. In dem Verbundprojekt 'AutoDGB' der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) soll deshalb unter Leitung von Prof. Dr. Patrick Noack eine Lösung für eine automatisierte Verarbeitung drohnengestützt erhobener Bonituren von Feldversuchen entwickelt werden.

Im Rahmen des Forschungsprojekts AutoDGB wird eine automatisierte Verarbeitung drohnengestützt erhobener Bonituren entwickelt. (Foto: Denis Rozhnovsky/Colourbox)
Im Rahmen des Forschungsprojekts AutoDGB wird eine automatisierte Verarbeitung drohnengestützt erhobener Bonituren entwickelt. (Foto: Denis Rozhnovsky/Colourbox)

Startschuss zum Projekt "Nachhaltiger Zierpflanzenbau im Bayerischen Gartenbau an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

"Nachhaltiges Wirtschaften" zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Elf gärtnerische Betriebe wollen das Thema aktiv angehen und bilden sich im Rahmen des vom Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Forschungsprojekts "Nachhaltiger Zierpflanzenbau im Bayerischen Gartenbau" weiter. Das Projekt wird am Institut für Gartenbau der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) unter Leitung von Prof. Dr. Bernhard Hauser, Prof. Dr. Thomas Hannus und Prof. Dr. Birgit Zange wissenschaftlich bearbeitet.

Vorstellung der aktuell gestarteten Versuche beim Kick-Off-Meeting in Weihenstephan
Vorstellung der aktuell gestarteten Versuche beim Kick-Off-Meeting in Weihenstephan

Präsentation des Verbundforschungsprojekts "Alpenhumus" im TUM/HSWT-Kolloquium für Angewandte Ökologie und Planung

Ein Team der HSWT und der TUM verfolgt mit dem Projekt "Alpenhumus als klimasensitiver C-Speicher und entscheidender Standortfaktor im Bergwald" die Absicht, Wissenslücken über die Entstehung, Verbreitung und den Zustand des landläufig als 'Alpenhumus' bezeichneten Tangelhumus zu schließen. Dieser ist ein wichtiger Sonderstandort der Berg- und Schutzwälder in den ausgedehnten Felsregionen der bayerischen Kalkalpen. Die bis zu einem Meter mächtigen, schwarz gefärbten Humusauflagen speichern große Mengen an Wasser und Nährstoffen, sichern damit das Überleben der Wälder und tragen erheblich zum Hochwasser- und Klimaschutz auf felsigen Standorten bei.

Die Projektverantwortlichen im Alpenhumus-Projekt beim gemeinsamen Kolloquium
Die Projektverantwortlichen im Alpenhumus-Projekt beim gemeinsamen Kolloquium

HSWT wird im Wettbewerb 'EXIST-Potentiale' vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert

Das Konzept der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) zur Gründungsförderung in der Lebensmitteltechnologie in Form des 'Food-Start-up-Inkubator Weihenstephan (FSIWS)' wurde im Wettbewerb 'EXIST-Potentiale' des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) prämiert. Insgesamt hatten sich 220 Hochschulen und Universitäten beworben, davon wurden 142 gefördert. Die HSWT hatte im Verbund mit der IUBH für die Jahre 2020 bis 2024 knapp 2 Millionen Euro Fördermittel im Rahmen des inhaltlichen Schwerpunkts 'Potentiale heben' beantragt. Das Projekt kann nun voraussichtlich im Frühjahr 2020 an den Start gehen.

Dr. Michael Krappmann, Geschäftsführer des ZFW, erhält die Urkunde im BMWi-Wettbewerb 'EXIST-Potentiale' von Dr. Sabine Hepperle, Leiterin der Abteilung Mittelstands­­politik im BMWi - Foto: BMWi/Bildkraftwerk/Peter-Paul Weiler
Dr. Michael Krappmann erhält die Urkunde im BMWi-Wettbewerb 'EXIST-Potentiale' - Foto: BMWi/Bildkraftwerk/Peter-Paul Weiler

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf erhält Förderbescheid für Projekt zur Digitalisierung in der Landwirtschaft

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert das Projekt 'Diabek' der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) für die kommenden drei Jahre als eines der sechs ersten Experimentierfelder auf landwirtschaftlichen Betrieben und in ländlichen Räumen. Das am Campus Triesdorf bearbeitete Projekt hat das Ziel, in Zusammenarbeit mit Betrieben, Unternehmen und anderen Bildungseinrichtungen die Digitalisierung in der Landwirtschaft voranzutreiben.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner überreichte den Förderbescheid für 'Diabek' an Prof. Dr. Patrick Noack. (Foto: BMEL/Xander Heinl/photothek.net)
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner überreichte den Förderbescheid für 'Diabek' an Prof. Dr. Patrick Noack. (Foto: BMEL/Xander Heinl/photothek.net)

Hochschulrat hat Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer Prof. Dr. Markus Reinke im Amt bestätigt

Weihenstephan - Prof. Dr. Markus Reinke wurde vom Hochschulrat der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in seinem Amt als Vizepräsident bestätigt. Er wird sich ab 15. März 2020 weitere drei Jahre für den Bereich Forschung und Wissenstransfer engagieren.

v.l.n.r.: Kanzlerin Dr. Karla Sichelschmidt, Cornelia Horsch, Vorsitzende des Hochschulrats, Prof. Dr. Markus Reinke und Präsident Dr. Eric Veulliet
v.l.n.r.: Kanzlerin Dr. Karla Sichelschmidt, Cornelia Horsch, Vorsitzende des Hochschulrats, Prof. Dr. Markus Reinke und Präsident Dr. Eric Veulliet

Netzwerktreffen des BayWISS-Verbundkollegs 'Life Sciences und Grüne Technologien' an der HSWT

Weihenstephan | Rund 70 Gäste kamen Anfang November an der HSWT zum ersten Netzwerktreffen des BayWISS-Verbundkollegs 'Life Sciences und Grüne Technologien' zusammen und feierten in diesem Rahmen auch dessen Eröffnung. Studierende, Promovierende, Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliches Personal der im Verbundkolleg kooperierenden Hochschulen nutzten die Möglichkeit zum Austausch untereinander sowie zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die Veranstaltung mit einer Keynote von Climate-Focus-Geschäftsführerin Prof. Dr. Charlotte Streck stand im Zeichen der Themen Nachhaltigkeit, Nahrungsmittelsicherheit und Klimawandel.

Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler nutzten das Netzwerktreffen, um ihre Studienprojekte vorzustellen und sie mit den Gästen zu diskutieren. (Foto: Christine Müller)
Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler nutzten das Netzwerktreffen, um ihre Studienprojekte vorzustellen und sie mit den Gästen zu diskutieren. (Foto: Christine Müller)

Forstwissenschaftler der HSWT erforschen die Bedeutung von Biotopstümpfen als Lebensraum für holzbewohnende Käfer

In vielen staatlichen Forstbetrieben Europas und Nordamerikas wird dem Totholz in Naturschutzkonzepten inzwischen Beachtung geschenkt, es besteht jedoch noch ein erhebliches Wissensdefizit. In zwei Forschungsphasen untersuchen deshalb drei Forstwissenschaftler der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) die Bedeutung von Biotopstümpfen (Hochstümpfen) als Lebensraum für holzbewohnende Käfer.

Beispiel eines Hochstumpfes; Foto: Colourbox
Beispiel eines Hochstumpfes; Foto: Colourbox

Wissenstransfer

Nach oben

Erster OPEN vhb-Kurs der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf startet mit dem Thema 'Pflanzenschutz'

Anfang Dezember hat die HSWT ihren ersten OPEN vhb-Kurs online gestellt - also einen Kurs der Virtuellen Hochschule Bayern, der auch für hochschulexterne Interessierte offen ist. Der Kurs 'Pflanzenschutz - gefährlich, sinnlos und überflüssig? Eine Einführung in die Welt der Schaderreger an Pflanzen' wurde am Institut für Gartenbau unter Projektleitung von Prof. Dr. Birgit Zange und Dipl.-Ing. agr. Thomas Lohrer entwickelt. Die Nutzerinnen und Nutzer erwarten fachlich fundierte Inhalte zum Pflanzenschutz im Erwerbs- und Freizeitgartenbau.

Projektteam der HSWT zum OPEN vhb-Kurs 'Pflanzenschutz': Prof. Dr. Birgit Zange (links) und Dipl.-Ing. agr. Thomas Lohrer
Projektteam der HSWT zum OPEN vhb-Kurs 'Pflanzenschutz': Prof. Dr. Birgit Zange (links) und Dipl.-Ing. agr. Thomas Lohrer

Der 19. Triesdorfer Pferdetag begeistert Pferdehalter, Reiter, Tierärzte und Züchter gleichermaßen

Triesdorf | Der traditionelle Triesdorfer Pferdetag fand zum 19. Mal in der vollbesetzten Alten Reithalle statt. Die gelungene Veranstaltung, die von Prof. Dr. Ulrike Machold von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) zusammen mit der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und dem Pferdezentrum Franken organisiert wurde, richtet sich an alle Pferdebegeisterte wie Pferdehalter, Reiter, Tierärzte und Züchter.

Die Diplom-Pädagogin Silke Gärtner zeigte ergänzend zu ihrem Vortag praktische Ansätze für eine innovative Sitzschulung
Die Diplom-Pädagogin Silke Gärtner zeigte ergänzend zu ihrem Vortag praktische Ansätze für eine innovative Sitzschulung

Delegation der thailändischen Khon Kaen Universität erhält Einblicke in Praktika und Forschung der HSWT

Eine Delegation der thailändischen Khon Kaen Universität (KKU) war vor kurzem zu Besuch an der HSWT, um eine Kooperationsvereinbarung beider Hochschulen über drei Jahre zu unterzeichnen. Am Nachmittag erhielten die fünf Teilnehmer der thailändischen Delegation, darunter der Präsident, die Vizepräsidentin für Internationales sowie die Dekanin der agrarwissenschaftlichen Fakultät, einen Einblick in Praktika und Forschung der HSWT auf dem Gelände des Zentrums für Forschung und Wissenstransfer.

Dr. Dieter Lohr (rechts) demonstrierte den Gästen den Regensimulator im Versuchsaufbau für ein Projekt zur Optimierung des urbanen Wassermanagements im Hinblick auf Gründächer.
Dr. Dieter Lohr (rechts) demonstrierte den Gästen den Regensimulator im Versuchsaufbau für ein Projekt zur Optimierung des urbanen Wassermanagements im Hinblick auf Gründächer.

Forst 4.0: Digitalisierung war Thema beim 30. Weihenstephaner Forsttag

Nicht die programmierende Försterin beziehungsweise der programmierende Förster, sondern der gut ausgebildete, problemorientierte Teamplayer, offen für Neues - das ist die Forstingenieurin respektive der Forstingenieur 4.0. Zu diesem Ergebnis kamen die fünf Referierenden bei der Podiumsdiskussion des diesjährigen Weihenstephaner Forsttags an der HSWT Anfang Oktober. Die Veranstaltung für Studierende, Wissenschaftler und Branchenvertreter jährte sich heuer zum 30. Mal.

Chancen und Grenzen der Digitalisierung in der Forstwirtschaft zeigte der 30. Weihenstephaner Forsttag auf.
Chancen und Grenzen der Digitalisierung in der Forstwirtschaft zeigte der 30. Weihenstephaner Forsttag auf.

Wissenstransfer in Weihenstephan: 22. Fachseminar Pflanzenschutz an der HSWT

Mit rund 90 Teilnehmern aus Deutschland, Italien und der Schweiz war das diesjährige Fachseminar Pflanzenschutzberatung − wie auch in den Vorjahren − ein gut besuchter Treffpunkt für das Fachpersonal aus dem gartenbaulichen Dienstleistungssektor mit den Schwerpunkten Garten- und Landschaftsbau, Baumschule und Gartencenter. Mit insgesamt sieben Fachvorträgen bot der Veranstaltungstag, der auch als Weiterbildung für die Sachkunde anerkannt ist, ein intensives und vielfältiges Programm.

Blick in den gut gefüllten Vortragsraum beim diesjährigen Fachseminar Pflanzenschutz Foto: Thomas Lohrer, HSWT
Blick in den gut gefüllten Vortragsraum beim diesjährigen Fachseminar Pflanzenschutz Foto: Thomas Lohrer, HSWT

Wissenstransfer Freizeitgartenbau

Nach oben

Die Kunst des Gedenkens − Seminar Grabgestaltung und -pflege an der HSWT

Passend zum bevorstehenden Fest Allerheiligen fand an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) im Oktober ein Seminar zum Thema Grabgestaltung, -pflege sowie Bestattungs- und Friedhofskultur mit rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Gartenbauingenieur Dieter Neumaier (HSWT) beleuchtet im Rahmen des jährlich stattfindenden Seminars die verschiedenen Aspekte der Grabpflege und zeigte zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

Herbstsortiment für den Friedhof
Herbstsortiment für den Friedhof

Pflanzenschutz

Nach oben

Ergebnisse aus dem Diagnoselabor

 

In diesem Abschnitt wollen wir Ihnen - im Gegensatz zu sonst - keine Diagnosen aus dem Labor vorstellen, sondern mit Blick auf das Thema "Lupe" einige einfache und kostengünstige Hilfsmittel, die eine Diagnose erleichtern oder zumindest hierbei unterstützen.

Eine klassische Einschlaglupe (10fache Vergrößerung)
Eine klassische Einschlaglupe (10fache Vergrößerung)

Jahreswitterungsbericht Weihenstephan

Nach oben

Jahreswitterungsbericht Weihenstephan

Die Abteilung Agrarmeteorologie des Deutschen Wetterdienstes, Außenstelle Weihenstephan, erstellt für jedes Jahr einen komprimierten Jahreswitterungsbericht.

Zum Ende der ersten Dekade dieses Jahrtausends markiert das Jahr 2019 zusammen mit dem Rekordjahr 2018 den steten Anstieg der Mitteltemperaturen. Auch der Trend zu geringeren Niederschlagsmengen im Frühjahr setzt sich in 2019 fort. Erhöhte Verdunstung bedingt eine negative klimatische Wasserbilanz.

Diagramm  zur Sonnenscheindauer im Jahr 2019
Diagramm zur Sonnenscheindauer im Jahr 2019

Veranstaltungshinweise

Nach oben

Neuer Kurs:
Gesunde Ernährung aus dem eigenen Garten (nicht nur) für Senioren

Genuss und Gesundheit aus dem Garten - in dem ganztägigen Seminar referiert Dr. Yvonne Braun, Diplom-Ökotrophologin, Ernährungsberaterin (DGE) und Ernährungsfachkraft Allergologie (DAAB) zum Thema 'Altersgerechte Ernährung'. Das entsprechende Knowhow für den eigenen Anbau von Obst und Gemüse im Garten vermittelt Dipl. Ing. (FH) Thomas Jaksch, ehemaliger Betriebsleiter im Gemüsebau und im Kleingarten für Gemüse der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Führungen mit praktischen Beispielen im Kleingarten ergänzen die Vorträge. 

Redaktion

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Team Wissenstransfer / Forschungskommunikation
Am Staudengarten 9
85354 Freising
kommunikation.zfw [at]hswt.de

Erscheinungsdatum

21.02.2020

Newsletter abonnieren

Der 'Infodienst Weihenstephan' informiert in ca. 3-4 Ausgaben/Jahr über Forschung, Wissenstransfer und Neuigkeiten an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT). Sie können diesen als Newsletter abonnieren und erhalten damit auch die aktuellen Veranstaltungstermine der HSWT.

Wir speichern nur Ihre E-Mail-Adresse in unserem elektronischen Mailinglistensystem. Ihre Daten werden ausschließlich zum Versand des Newsletters 'Infodienst Weihenstephan' verwendet und keinesfalls an Dritte weitergegeben.

Newsletter abmelden

Sie können den Newsletter jederzeit und ohne Angabe von Gründen hier abbestellen.

Neuigkeiten der HSWT (chronologisch)

Alle Neuigkeiten in chronologischer Reihenfolge

Veranstaltungen der HSWT

Alle Veranstaltungen

Veranstaltungen Freizeitgartenbau

09.05.2020 bis 09.05.2020 | 10:00 bis 13:00 Uhr

1 x 1 der Balkonbepflanzung

85354 Freising, Am Staudengarten 10, Gebäude H 10, Hörsaal H10.205 | Kurs | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer
15.05.2020 bis 15.05.2020 | 16:00 bis 17:30 Uhr

Führung "Der Kleingarten für Gemüse im Frühjahr"

85354 Freising, Am Staudengarten, Eingang Kleingartenanlage | Führung | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer
24.07.2020 bis 24.07.2020 | 16:00 bis 17:30 Uhr

Führung "Sommer im Kleingarten Weihenstephan"

85354 Freising, Am Staudengarten, Eingang Kleingarten beim Pavillon mit Dachbegrünung | Führung | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer
25.07.2020 bis 25.07.2020 | 10:00 bis 16:00 Uhr

Sommerveredlung von Obstgehölzen und Rosen

85354 Freising, Am Staudengarten 10, Hörsaal H10.205 | Kurs | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer
04.09.2020 bis 04.09.2020 | 16:00 bis 17:30 Uhr

Führung "Herbst im Kleingarten Weihenstephan"

85354 Freising, Am Staudengarten, Eingang Kleingarten beim Pavillon mit Dachbegrünung | Führung | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer
09.10.2020 bis 09.10.2020 | 14:00 bis 17:00 Uhr

Grabgestaltung und -pflege

Hörsaal 10, Gebäude H 10, Am Staudengarten 10, 85354 Freising | Kurs | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer