Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences

Infodienst Weihenstephan - Dezember 2016 | Januar 2017

Forschung

Forschungsprojekt Wald und Forstwirtschaft
Erfassung und Vermehrung des Elsbeerenvorkommens im oberbayerischen 5-Seen-Land

Die Gattung Sorbus umfasst in Bayern fünf Wildobstarten. Mehlbeere und Elsbeere bilden in Überlappungsbereichen ihres Vorkommens Hybride, welche durch Polyploidie und Apomixis zu Kleinarten fixiert werden können. Die Elsbeere und ihre Hybriden stellen auf Grund ihrer Holzeigenschaften und Klimatoleranz eine wichtige Genressource dar. Das in Kooperation mit der Bayerischen Forstverwaltung durchgeführte Projekt sollte Grundlagen für eine gezielte Sicherung und Pflege der Bestände im oberbayerischen Fünfseenland liefern.

Forschungsprojekt im Schwerpunkt Umweltvorsorge
Die Wirkung des Europäischen Bibers (Castor fiber) auf den natürlichen Wasserrückhalt an ausgewählten Fließgewässern Bayerns

Bayern ist heute in weiten Teilen wieder von Bibern besiedelt. Nach Schätzungen von Biberberatern weisen zwischen 30 und 40 % der rund 4.500 Biberreviere Dämme auf. Besonders in den Oberläufen der Fließgewässer waldreicher Mittelgebirge sind Biberdämme weit verbreitet. Welche Bedeutung die Dämme auf den Hochwasserrückhalt in Mitteleuropa haben, ist aber bislang weitgehend unbekannt. Die Wirkung der Dammbauten auf den natürlichen Hochwasserrückhalt soll daher in einer Studie systematisch und ergebnisoffen erfasst und bewertet werden.

Forschung LED: Mit Licht hemmen

Kompaktes Wachstum ist eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale von Zierpflanzen am deutschen Markt. Daher gehört das  sogenannte „Stauchen“, also das Inhibieren des Längenwachstums, zum Standardrepertoire des  Zierpflanzengärtners. Im Produktionsgartenbau wird meist mit chemischen Wachstumsinhibitoren gearbeitet. An der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf beschäftigen sich die Forschenden seit mehreren Jahren mit dem Effekt einzelner  Wellenlängen auf  das Pflanzenwachstum. Unsere Beobachtungen von Sonnenblumen, die im Winter unter verschieden farbigem Zusatzlicht wuchsen zeigten, dass rotes Licht kompaktes Wachstum fördert.

Interview mit Prof. Dr. Matthias Drösler zum Forschungsprojekt MOORuse

in der Sendung "Unkraut" des Bayerischen Fernsehens vom 14.11.2016
Sendungsthema: Streit ums Klima: Warum die Politik ... auf der Stelle tritt
... zur Projekt-Homepage MOORuse

Fachbeiträge

Pflanzenschutz - Ergebnisse aus dem Diagnoselabor

Falsche Spinnmilben an Eiben | Echter Mehltau an Ranunkel | Wurzelbräune an Edelweiß | Buchbesprechung

Meldungen aus der Hochschule

Hochschulrat wählt eine neue Vizepräsidentin und einen neuen Vizepräsidenten

Prof. Dr. Mirjam Jaquemoth wurde vom Hochschulrat der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einstimmig zur Vizepräsidentin gewählt. Ab dem 15. März 2017 wird sie als "Beauftragte des Präsidenten an der Abteilung Triesdorf" dessen ständige Vertreterin sein. ... zum Beitrag

Prof. Dr. Markus Reinke wurde vom Hochschulrat der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einstimmig zum Vizepräsidenten gewählt. Ab dem 15. März 2017 wird er sich insbesondere für den Bereich Forschung und Weiterbildung engagieren. ... zum Beitrag

Präsident Prof. Dr. h. c. (MSUA) Hermann Heiler in den Ruhestand verabschiedet

Nach elf Jahren Amtszeit als Präsident der Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf wurde Prof. Dr. h. c. (MSUA) Hermann Heiler am 29. November 2016 von Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle in den Ruhestand verabschiedet. ... zum Beitrag

Positive Resonanz des Projekts "PsIGa" auf den Innovationstagen der Bundesanstalt für Landwirtschaft (BLE) in Bonn

Ende Oktober trafen sich rund 500 Teilnehmer aus dem gesamten Agrarbereich auf den sechsten Innovationstagen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf präsentierte das Projekt PsIGa (Pflanzenschutz Informations- und Beratungssystems für das Beratungspersonal im Gartencenter). ... zum Beitrag

Agrarhochschulranking: Hochschule Weihenstephan-Triesdorf für Lehre und Studienbedingungen ausgezeichnet

Im Rahmen der Messe EuroTier (Hannover) hat das Fachmagazin "top agrar" acht Hochschulen ausgezeichnet, darunter auch die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. ... zum Beitrag

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf erhält John Deere 6155R

Das Unternehmen John Deere stellt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einen Traktor für Lehr- und Forschungszwecke zur Verfügung. Der Traktor vom Typ 6155R mit 155 PS Nennleistung wird sowohl in der Lehre als auch in praxisnahen Projekten des Biomasse-Instituts eingesetzt. ... zum Beitrag

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf bietet neuen Masterstudiengang "Umweltingenieurwesen" an

Im Sommersemester 2017 startet an der Fakultät Umweltingenieurwesen der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf der neue Masterstudiengang "Umweltingenieurwesen". Bereits seit 1993 werden an der Abteilung Triesdorf Umweltingenieurinnen und -ingenieure ausgebildet. Darauf aufbauend wird nun auch eigens für die Absolventinnen und Absolventen der drei Bachelorstudiengänge "Umweltsicherung", "Technologie Erneuerbarer Energien" und "Wassertechnologie" sowie verwandter Studiengänge ein Masterstudiengang angeboten. ... zum Beitrag

Prof. Dr. Prof. h. c. (MSUA) Friedrich-Wilhelm Frenz verstorben - ein Nachruf

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf trauert um Prof. Dr. Prof. h. c. (MSUA) Friedrich-Wilhelm Frenz, der am 18.11.2016 verstorben ist. Professor Frenz lehrte bis zu seinem Ruhestand 1999 das Fachgebiet Gemüsebau und war Leiter des damaligen Instituts für Gemüsebau der Staatlichen Versuchsanstalt für Gartenbau Weihenstephan.  ... zum Nachruf

Freizeitgartenbau | Weihenstephaner Gärten

Pflege des Weihnachtssterns

Passend zur Jahreszeit stehen Weihnachtssterne in den Gewächshäusern des Instituts für Gartenbau an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Die Versuchsfragen der diesjährigen Versuchsarbeit ranken sich um einen biologischen Anbau der Poinsettien. Organische Düngung, biologischer Pflanzenschutz und die Verwendung von torfreduzierten Substrate stehen auf dem Prüfstand.

Neu: Veranstaltungsprogramm 2017 für den Freizeitgartenbau

Das Veranstaltungsprogramm 2017 für den Freizeitgartenbau ist ab sofort online als PDF-Download verfügbar. Es freut uns besonders, dass wir wieder sowohl einen Obstveredlungs- als auch einen Obstgehölzschnittkurs anbieten können. Prof. Dr. Kittemann, der neue Professor für Obstbau und Baumschule und sein Team werden die Kurse durchführen. Das Veranstaltungsprogramm richtet sich an alle Multiplikatoren in Vereinen, Verbänden und natürlich an alle ambitionierten Freizeitgärtnerinnen und Freizeitgärtner.

Newsletter abonnieren

Der 'Infodienst Weihenstephan' erscheint monatlich als kostenloser Newsletter der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf mit aktuellen Forschungsbeiträgen, Fachinformationen und Neuigkeiten.

Redaktion

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Zentrum für Forschung und Weiterbildung
Referat Kommunikation und Forschungsdokumentation
Am Staudengarten 9
85354 Freising
kommunikation.zfw [at]hswt.de