13.07.2016 | Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft

Neues Forschungsprojekt: Grünleguminosen als Eiweiß- und Raufuttermittel in der ökologischen Geflügel- und Schweinefütterung

Gerhard Radlmayr
Luzernebestand im Vegetationsstadium "Beginn der Knospe"
Übersicht: Meilensteinplanung für das Gesamtprojekt

In dem dreijährigen Projekt sollen die Ansätze Werbung von Grünleguminosen (Luzerne, Rotklee) als „Gesamtpflanzen-Silage aus früher Nutzung“ sowie als „Trockenblatt“ (getrocknete Blattmasse) zusammengeführt werden. Damit könnte das Ziel einer 100 %igen Bio-Fütterung auf der Basis heimischer Futtermittel auch für die ökologische Schweine- und Geflügelfütterung realisiert werden. Mit dem Vorhaben soll, aufbauend auf den wesentlichen Ergebnissen eines vorangegangen Projekts, eine weitergehende Prüfung offener Fragen sowie eine breite Etablierung der Thematik in die Praxis der ökologischen Landwirtschaft erreicht werden.

Es wird ein interdisziplinärer, arbeitsteiliger Ansatz gewählt, um für die gesamte Produktkette miteinander verzahnte Lösungen zu erarbeiten. An dem Verbundvorhaben beteiligen sich folgende Partner:

  • Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT)
  • Universität Gießen (Uni GI)
  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL-P, LfL-Tech)
  • Thünen-Institut für Ökologischen Landbau (TI-A, TI-P, TI-T)
  • Bioland Beratung GmbH (BBG)

Die Projektpartner bearbeiten folgende Themengebiete (Arbeitspakete), siehe Bild 2/2 oben:

  1. Anbau relevanter Grünleguminosen (Uni GI, LfL-P, TI-P)
  2. Werbungsverfahren für Grünleguminosen (LfL-T, HSWT)
  3. Prüfung und Sicherung der Futterqualität sowie der Produktqualität (TI-A)
  4. Fütterungsstrategien für Geflügel und Schweine (HSWT, TI-T)
  5. Übertragung in die Praxis und ökonomische Bewertung (BBG)

Der Projektpartner HSWT koordiniert das Gesamtprojekt (Laufzeit Juli 2016 bis Dezember 2019). Die in den Arbeitspaketen „Anbau“(1),  „Werbungsverfahren“ (2) und „Futterqualität (3) gewonnenen Ergebnisse für die Produkte (Silage, Trockenblatt) werden von der HSWT aufgenommen und  in folgenden Fütterungsversuchen weitergehend untersucht:

  • Fütterungsversuche mit Broilern (Verdauungs- u. Leistungsversuch)
  • Fütterungsversuche mit Legehennen
  • Fütterungsversuche mit Mastschweinen (Verdauungs- u. Leistungsversuch)

Zusätzlich beteiligt sich die HSWT im Arbeitspaket 5) an der Einführung und Erprobung von Fütterungsstrategien mit den Produkten Trockenblatt und Silage in Praxisbetrieben.

Zur Ergebnisverwertung werden gezielte Maßnahmen zum Technologie- und Wissenstransfer durchgeführt (insbesondere durch den Projektpartner BBG). Die Publikation der Ergebnisse erfolgt in wissenschaftlichen und praxisorientierten Zeitschriften (alle Projektpartner). Die im Projekt erarbeiteten Ergebnisse werden in Form von Vorträgen auf wissenschaftlichen und praxisorientierten Tagungen (Workshops) präsentiert (alle Projektpartner).

Die Projektseite mit allen relevanten Daten finden Sie im Weblink ganz unten auf dieser Seite.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Zentrum für Forschung und Weiterbildung
Am Staudengarten 8
85354 Freising

Referat Kommunikation
und Forschungsdokumentation
T +49 8161 71-3350
kommunikation.zfw [at]hswt.de