20.03.2018 | Wissenstransfer | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer

Gartenpfleger zu Gast in Weihenstephan

Ingrid Süß-Spachmann
Teilnehmende beim praktischen Teil der Veredlung

Eine fundierte Aus- und Weiterbildung von Multiplikatoren im Freizeitgartenbau ist u.a. ein wichtiger Garant dafür, dass Forschungsergebnisse einer breiten Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. Der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege e. V. organisiert für seine Mitglieder jährlich eine Ausbildung zum Gartenpfleger. Ziel der Ausbildung ist es, fachlich versierte Multiplikatoren auszubilden, die in den Vereinen Fachfragen rund um den Freizeitgartenbau beantworten können. Anfang März fand der erste Teil der Ausbildung, der sog. Gartenpfleger-Aufbaukurs auf Kreisebene an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf statt. Inhalte der Fortbildung waren Grundlagenwissen aus den Bereichen Bodenkunde, Pflanzenernährung, Pflanzenschutz, Gemüseanbau. Besonderen Anklang bei den Teilnehmenden fand ein Veredelungskurs für Obstgehölze. Ein weiterer Schwerpunkt, der einen ganzen Nachmittag umfasste, lag beim Thema "Bienen Oasen - der bienenfreundliche Garten".

Die nächsten Stufen der Ausbildung sind ein Fortbildungskurs auf Landesebene, bei dem die Themen des Aufbaukurses intensiver behandelt und neues Fachwissen vermittelt werden. Die dritte Stufe der Ausbildung beinhaltet Spezialkurse auf Landesebene mit themenübergreifenden Zusammenhängen einschließlich der Vermittlung rhetorischer Grundlagen für zukünftige Vortragstätigkeiten.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Am Staudengarten 9
85354 Freising

Referat Forschungskommunikation
Gerhard Radlmayr | Franziska Kohlrausch
T +49 8161 71-3350, 5107
kommunikation.zfw [at]hswt.de