Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
27.02.2020 | Institut für Ökologie und Landschaft

Ein Forschungsprojekt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zeigt Wege zu grenzüberschreitendem Naturschutz und Naturerlebnis zwischen Bayern und Tschechien auf

Gerhard Radlmayr
Typisches Foto aus dem Projektgebiet; im Vordergrund die Ortschaft Ast, im Mittelgrund Waldmünchen, im Hintergrund das Grenzgebirge mit dem Čerchov (1042m NN), dem höchsten Berg des Oberpfälzer Waldes (Bildautorin: Ursula Blum 2014)
Typisches Foto aus dem Projektgebiet; im Vordergrund die Ortschaft Ast, im Mittelgrund Waldmünchen, im Hintergrund das Grenzgebirge mit dem Čerchov (1042m NN), dem höchsten Berg des Oberpfälzer Waldes (Bildautorin: Ursula Blum 2014)
Übersicht des Bearbeitungsgebiets der grenzübergreifenden Zusammenarbeit im Rahmen des INTERREG-Projekts BY CZ
Übersicht des Bearbeitungsgebiets der grenzübergreifenden Zusammenarbeit im Rahmen des INTERREG-Projekts BY CZ
Der Abschlussworkshop mit anschließender Ausstellung findet am 12. März 2020 im bayerischen Schönsee statt.
Der Abschlussworkshop mit anschließender Ausstellung findet am 12. März 2020 im bayerischen Schönsee statt.

Im Rahmen eines grenzüberschreitenden bayerisch-tschechischen INTERREG-Forschungsprojekts hat die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) zusammen mit verschiedenen Projektpartnern rund um das Thema Naturschutz und Naturerlebnis ein „Grenzüberschreitendes Konzept für Naturschutz und Naturerlebnis im Gebiet des böhmischen Waldes und der Oberpfalz“ entwickelt. Das Ziel des Projekts war es, Voraussetzungen für eine naturschonende Nutzung des natürlichen wie auch des touristischen Potenzials des Landschaftsschutzgebiets Böhmischer Wald und des angrenzenden Gebiets des Oberpfälzer Waldes (Naturparke Nördlicher Oberpfälzer Wald, Oberpfälzer Wald und Oberer Bayerischer Wald) zu schaffen. Die Projektpartner der HSWT waren die Regionalentwicklungsagentur der Region Pilsen, die Regierung der Oberpfalz, die Agentur für Natur- und Landschaftsschutz der Tschechischen Republik und die Region Pilsen.

Auf der Abschlussveranstaltung im Centrum Bavaria Bohemia (CEBB) in Schönsee am 12. März 2020 wird Prof. Dr. Markus Reinke, Landschaftsplaner und Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer der HSWT, die Ergebnisse des Forschungsvorhabens zusammen mit seinen wissenschaftlichen Mitarbeitern Peter Blum und Dr. Linda Szücs vorstellen. Gemeinsam mit den Bürgermeistern und Landräten der Region, den Vertretern der Naturparke sowie den Vertretern der Heimatpfleger- und Tourismusverbände und Aktionsbündnisse wird die darauf fußende Förderung und Weiterverfolgung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und Implementierung in die Praxis diskutiert.

Eine in deutsch-tschechischer Sprache kommentierte Ausstellung bildet den zweiten Teil der "grenzüberschreitenden Veranstaltung" und zeigt kulturhistorische, handwerkliche und kulinarische Schätze der Oberpfalz und des Böhmischen Waldes. Dabei demonstrieren lokale Museen ihre Aktivitäten und führen historische Handwerke interaktiv vor. Das Detailprogramm des Tages ist als PDF beigefügt.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Forschungskommunikation
Am Staudengarten 9
85354 Freising

Gerhard Radlmayr | Franziska Kohlrausch
T +49 8161 71-3350, -5107
kommunikation.zfw [at]hswt.de