Claim Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - University of Applied Sciences
18.02.2020 | Fakultät Bioingenieurwissenschaften | Zentrum für Forschung und Wissenstransfer

Als einzige deutsche Hochschule: HSWT als Prüflaboratorium für Getränkeschankanlagen akkreditiert

Gerhard Radlmayr
Prof. Dr. Mirjam Haensel und Dr.-Ing. Johannes Tippmann von der Fakultät Bioingenieurwissenschaften sind die beiden Prüfbeauftragten für Getränkeschankanlagen der HSWT. (Foto: Dr. Christian Dekant / Fachverlag Hans Carl GmbH)
Prof. Dr. Mirjam Haensel und Dr. Johannes Tippmann von der Fakultät Bioingenieurwissenschaften sind die beiden Prüfbeauftragten für Getränkeschankanlagen der HSWT. (Foto: Dr. Christian Dekant / Fachverlag Hans Carl GmbH)

Weihenstephan - Die HSWT, vertreten durch die Fakultät Bioingenieurwissenschaften (FK BI), hat seit Kurzem als einzige Hochschule Deutschlands eine Akkreditierung als 'Prüflaboratorium für Getränkeschankanlagen'. Damit kann die HSWT zukünftig ähnlich einem freiwilligen TÜV-Siegel eine SK-Zertifizierung (Schankanlagen) für Hersteller solcher Anlagen empfehlen. Geprüft werden vor allem die technische Sicherheit, etwa von Druckminderern und Schläuchen, die reibungslose Funktion von beispielsweise Zapfköpfen und Zapfhähnen sowie die Reinigbarkeit der Bauteile. Auch die Überprüfung der Materialkonformitäten spielt eine wichtige Rolle bei der Zulassung. Wird die Prüfung positiv beurteilt, vergibt die Zertifizierungsstelle das Gütesiegel. Dieses wird in der Branche in der Regel alle fünf Jahre durch eine erneute Prüfung aufgefrischt.

Für die Käufer von Schankanlagenbauteilen ist die SK-Kennzeichnung ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei der Beschaffung. Der Betreiber einer Anlage kann dadurch wichtige Nachweise zur Material- und Bauteilkonformität erbringen.

Die HSWT rückt noch näher an die Brau- und Getränkebranche

Neben den regelmäßigen Drittmitteleinnahmen, die zu einem erheblichen Teil in den Ausbau der Labore der Brau- und Getränketechnologie der Fakultät Bioingenieurwissenschaften fließen, verstärkt das Prüflabor auch den Kontakt der HSWT zur Branche. "Wir wollen, dass noch mehr Fachleute aus der Brau- und Getränketechnologie Knowhow und Expertise auf diesem Fachgebiet mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf als Einrichtung in Verbindung bringen. Bislang kennt man in der Branche häufig den Namen einzelner an der HSWT tätiger Professoren", so Prof. Dr. Mirjam Haensel, die Initiatorin und mit dem Prüflaboratorium Beauftragte der Fakultät Bioingenieurwissenschaften.

Voraussetzung für die Anerkennung als Prüflaboratorium durch die Prüf- und Zertifizierungsstelle 'Nahrungsmittel und Verpackung' in Mannheim war die Aufnahme Haensels in den 'DIN-Normenausschuss Getränkeschankanlagen' und den 'Arbeitskreis Getränkeschankanlagen der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe'. "Allein dadurch haben wir an der HSWT beste Aussichten, einen höheren Bekanntheitsgrad in diesem Fachbereich der Brauindustrie zu erreichen", so die HSWT-Expertin für Mess- und Regelungstechnik und IHK-Prüferin bei der Brauerausbildung weiter. Ziel ist es, noch stärker mit der Industrie zusammenzuarbeiten und beispielsweise Aufträge aus der Branche zu generieren. Unterstützt wird das Labor von Dr. Johannes Tippmann, der bereits das Prüflaboratorium für Getränkeschankanlagen an der TU München geleitet hatte.

Die Zertifizierung der HSWT als Prüflaboratorium erfolgte im Dezember 2019 durch die Prüf- und Zertifizierungsstelle Nahrungsmittel und Verpackung der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe BGN mit Sitz in Mannheim. Die Prüfung nahmen vor: Michael Böhm und Dr. Daniel Podzimek von der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel- und Gastgewerbe (BGN) sowie Thomas Hutschenreuter von der Firma Micro Matic.

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Zentrum für Forschung und Wissenstransfer (ZFW)
Forschungskommunikation
Am Staudengarten 9
85354 Freising

Gerhard Radlmayr | Franziska Kohlrausch
T +49 8161 71-3350, -5107
kommunikation.zfw [at]hswt.de