Jahrgang 2011 - Tierhaltung Grundlehrgang

Nach oben

Landwirtschaft dual (Weihenstephan) - Nächster Start am 01.07.2017

An der Abteilung Weihenstephan wird seit Juli 2011 der Bachelor-Studiengang Landwirtschaft im dualen System angeboten. Mit dem neuen Studienangebot können Sie innerhalb von viereinhalb Jahren das Bachelor-Studium der Landwirtschaft und die Berufsausbildung zum Landwirt absolvieren. Das Studium folgt dem Studienplan des Studienganges Landwirtschaft, der nach sieben Semestern zum Abschluss des Bachelor of Science (B. Sc.) führt.

Im Studienangebot Landwirtschaft dual bringen verschiedenen Akteure im landwirtschaftlichen Bildungswesen ihre speziellen Kompetenzen ein:

  • Ausbildungsbetriebe in Bayern: Zentrum der praktischen Ausbildung
  • Überbetriebliche Ausbildungseinrichtungen: Ergänzung der praktischen Ausbildung
  • Berufsschule: Gezielte Vorbereitung auf die reguläre Zwischen- und Abschlussprüfung in der Berufsausbildung zum Landwirt
  • Hochschule: Zentrum der theoretischen Ausbildung (Bachelor-Studium Landwirtschaft)

Diese Einrichtungen bieten die genannten Bausteine in einem inhaltlichen und zeitlich aufeinander abgestimmten Konzept an. Damit wird zeitlich optimiert ein hoher Lernerfolg gesichert.

Die Zielsetzung des Studienangebotes Landwirtschaft dual ist es, Führungskräfte mit umfassenden praktischen Fertigkeiten und theoretischen Kenntnissen für landwirtschaftliche Unternehmen und landwirtschaftliche Einrichtungen auszubilden. Hierbei werden 'Theorie und Praxis' in vielfältiger Weise miteinander verknüpft. Das duale Studium stellt an die Selbstdisziplin und den Durchhaltewillen des Studenten größere Anforderungen als ein normales Studium. Es richtet sich daher an besonders motivierte und zielorientierte Studierende.

Aufbau des dualen Studiums

Ein Unterschied zum reinen Bachelor-Studium Landwirtschaft besteht im Studienmodell Landwirtschaft dual darin, dass dem Studium ein 15-monatiger Ausbildungsabschnitt vorausgestellt ist. Der Dual-Studierende beginnt seine Ausbildung zum 01. Juli und startet im folgenden Jahr zum Wintersemester (1. Oktober) mit seinem Studium in Weihenstephan. Die verbleibenden 9 Monate Ausbildungszeit  finden während den Semesterferien sowie im Rahmen des Praxissemesters statt. Der Dual-Studierende hat im Rahmen der  Berufsausbildung zum Landwirt die reguläre Zwischen- und Abschlussprüfung abzulegen. Die Zwischenprüfung findet in den Semesterferien zwischen 1. Theoriesemester und 2. Theoriesemester statt. Während des Praxissemesters (4. Semester) wird die Abschlussprüfung abgelegt.  Das Praxissemester darf nicht auf dem elterlichen Betrieb absolviert werden. Die Ausbildungszeit beträgt insgesamt 24 Monate und erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 3 Jahren. Die Berufsausbildung zum Landwirt kann mit Ende des 4. Semesters bereits abgeschlossen werden.

Nach weiteren 3. Theoriesemestern kann der Dual-Studierende den Bachelor-Studiengang Landwirtschaft mit dem Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.) abschließen.

Der Musterzeitplan verdeutlicht den genauen zeitlichen Ablauf der Kombination von Ausbildung und Studium im Modell Landwirtschaft. Die Bezeichnung des Musterzeitplanes bezieht sich auf den Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns. Somit betrifft der 'Musterzeitplan - Jahrgang 2017' die Auszubildenden, die am 01.07.2017 ihre Berufsausbildung beginnen.

Berufsausbildung

Die Berufsausbildung zum Landwirt im Rahmen des Studienmodells Landwirtschaft dual beinhaltet alle Akteure im landwirtschaftlichen Bildungswesen, wie sie auch bei einer klassischen Berufsausbildung zum Landwirt üblich sind. Somit setzt sich die 24- monatige Ausbildungszeit aus praktischer Zeit auf den Ausbildungsbetrieben, überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen und Berufsschulzeiten zusammen. Der Berufsschulunterricht findet in geblockter verkürzter Form statt.

Überbetriebliche Ausbildung (ÜA)

Der Dual-Studierende absolviert die klassischen überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen an den spezialisierten Lehreinrichtungen in ganz Bayern. Jeder Dual-Studierende nimmt in seiner Ausbildungszeit an fünf überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen teil. Der sechste Kurs (Schweißkurs) findet während des 1. Theoriesemesters der HSWT statt. Alle überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen sind im Ausbildungsvertrag festgelegt.

Berufsschule

Während der betrieblichen Ausbildung entfällt der Besuch der Berufsschule. Die Dual-Studierenden der Abteilung Weihenstephan werden zu einer eigenen Fachklasse zusammenfasst. Der auf den Hochschulstoffe abgestimmte Unterricht wird an der Staatlichen Berufsschule Pfaffenhofen gelehrt. Insgesamt finden 9 Wochen Blockunterricht verteilt auf die gesamte Ausbildungszeit statt. Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf spricht sich ausdrücklich für den Besuch der Berufsschule aus.

Nachdem Sie sich für Landwirtschaft dual an der Abteilung Weihenstephan online beworben haben, melden Sie sich bitte ebenfalls an der Staatlichen Berufsschule Pfaffenhofen an. Die Anmeldung kann auf der Homepage der Berufsschule durchgeführt werden.

Ausbildungsbetrieb

Die Berufsausbildung zum Landwirt kann im Studienmodell Landwirtschaft dual auf jedem anerkannten, kooperierenden Ausbildungsbetrieb in Bayern absolviert werden.

 Wie kann ich einen Ausbildungsplatz finden?

  • Anerkannte Ausbildungsbetriebe für Berufe im Agrarbereich Bayern können unter den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung Landwirtschaft und Forsten abgerufen werden: https://www.stmelf.bayern.de/abd/

  • Auskunft über bereits kooperierende und interessierte Ausbildungsbetriebe sowie Beratung zum Studienmodell Landwirtschaft dual erhalten Sie bei der Assistenz für Landwirtschaft dual , Frau Graf. (Tel.: 08161/71-5134, E-mail: johanna.graf()hswt.de)

Ausbildungsvergütung/Urlaubsanspruch

Während der betrieblichen Ausbildung erhalten die Dual-Studierenden die, für die Ausbildung zum Landwirt geltende, tarifliche Ausbildungsvergütung. Der Berufsschulunterricht sowie die überbetriebliche Ausbildung ist Bestandteil der 24-monatigen Ausbildungszeit und somit vom Ausbildungsbetrieb zu vergüten.

Anteilig zu den verschiedenen Ausbildungsblöcken hat der Dual-Studierende Anspruch auf den tariflich festgelegten Urlaub

Ausbildungsvertrag

Aufbauend auf den Standard-Ausbildungsvertrag für Landwirte stellt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten einen speziellen Ausbildungsvertrag bereit. Der Vertragsvordruck ist unter Dokumente erhältlich. Im Anhang zum Vertragsvordruck finden Sie ein Hinweisblatt mit den genauen Ausbildungszeiten. Eine Teilnahme am dualen System ist nur mit diesem speziellen Ausbildungsvertrag möglich. Der Ausbildungsbetrieb hat den Ausbildungsvertrag in dreifacher Ausfertigung an das zuständige Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zu versenden. Der Auszubildende schickt eine Kopie des eingetragenen Ausbildungsvertrages im Rahmen seiner Bewerbung um einen dualen Studienplatz an die Hochschule Weihestephan-Triesdorf. Sofern sich die Eintragung unverschuldet verzögert, wenden Sie sich bitte an die Assistenz Landwirtschaft dual.  Der Bewerbungszeitraum beginnt Anfang Mai und endet am 01.Juli im Jahr des Ausbildungsbeginns.

Bereits vor Beginn der Berufsausbildung sollte der Ausbildungsvertrag / die Ausbildungsverträge über die 24-monatige Ausbildungszeit abgeschlossen werden. Bei einer Berufsausbildung auf zwei Ausbildungsbetrieben muss der erste Ausbildungsvertrag den Ausbildungszeitraum während der Semesterferien des 1. Theoriesemesters noch beinhalten.

In Ausnahmefällen kann der zweite Ausbildungsvertrag bei der Einschreibung ins Studium (September des Folgejahres nach Ausbildungsbeginn) nachgereicht werden. (Ausschlussfrist)

Kooperationsvereinbarung

Um das rechtliche Verhältnis zwischen dem Ausbildungsbetrieb und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zu regeln, muss eine spezielle Vereinbarung geschlossen werden. Die Kooperationsvereinbarung ist, wie der Ausbildungsvertragsvordruck, unter 'Dokumente' veröffentlicht. Diese ist vom Ausbildungsbetrieb in zweifacher Ausfertigung zu unterzeichnen und von dem Studierenden ebenfalls bis spätestens 01. Juli des Bewerbungsjahres bei uns einzureichen.

Bewerbungsverfahren Landwirtschaft dual

Sie bewerben sich an der Hochschule in Weihenstephan im Jahr des Ausbildungsbeginns (1. Mai - 1. Juli) und wählen selbst einen kooperativen Ausbildungsbetrieb. Ein reibungsfreier Ablauf kann nur mit einem bayerischen Ausbildungsbetrieb gewährleistet werden. Für Landwirtschaft dual gelten mit Ausnahme des Vorpraktikums die gleichen Zugangsvoraussetzungen wie für den Bachelor Studiengang Landwirtschaft. 

Bewerbungsschritte vor Ausbildungsbeginn:

  1. Suchen Sie sich möglichst frühzeitig einen anerkannten, kooperierenden Ausbildungsbetrieb in BAYERN.
  2. Schließen Sie den speziellen, dualen Ausbildungsvertrag mit Ihrem Ausbildungsbetrieb ab und senden den Vertrag zur Eintragung an das regional zuständige Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten. (Der erste Ausbildungsvertrag muss mindestens die ersten beiden Ausbildungsphasen beinhalten.)
  3. Lassen Sie den Kooperationsvereinbarung vom Ausbildungsbetrieb unterzeichnen. (2-fach)
  4. Bewerben Sie sich an der Hochschule Weihenstephan zwischen 1. Mai und 1. Juli online und schriftlich mit folgenden Unterlagen:
  • Online ausgefüllter, ausgedruckter und unterschriebener Bewerbungsantrag (Landwirtschaft dual - Weihenstephan)
  • Eingetragener, vom Amt bestätigter Ausbildungsvertrag (Kopie) Sofern sich die Eintragung unverschuldet verzögert, wenden Sie sich bitte an die Assistenz Landwirtschaft dual
  • Kooperationsvereinbarung in zweifacher Ausfertigung (Nachreichfirst 27. Juli)
  • Hochschulzugangsberechtigung, beglaubigte Kopie (Nachreichfrist 27. Juli)
  • Lebenslauf und Lichtbild

Bewerbungsschritte nach Ausbildungsbeginn:

  1. Im August werden die Zulassungsbescheide verschickt.
    Da Sie zuerst 15 Monate Ihrer Berufsausbildung ableisten, brauchen Sie sich zunächst nicht einzuschreiben.  Wichtig ist, dass Sie die Zulassung gut aufbewahren, damit Sie diese im Folgejahr wieder vorlegen können!
  2. Zwischen dem 1. Mai und dem 15. Juli des Folgejahres müssen Sie sich erneut online und schriftlich bewerben. Dem ausgedruckten, unterschriebenen Bewerbungsantrag ist der letztjährige Zulassungsbescheid beizulegen.
  3. Im August des Folgejahres erfolgt dann die Online-Immatrikulation (Termin im Zulassungsbescheid beachten!). Andernfalls verfällt der Studienplatz. Spätestens bei Antritt des Studiums sollte die komplette Ausbildungszeit vertraglich fixiert sein.

Fakultät

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft
Am Staudengarten 1
85354 Freising

T +49 8161-71-6400
F +49 8161-71-4496
le [at]hswt.de

Ansprechpartner/in

Prüfungsordnung

Musterzeitpläne

Die Bezeichnung des Zeitplanes bezieht sich auf den Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns. Somit betrifft der 'Musterzeitplan -Jahrgang 2017' die Auszubildenden, die am 01.07.2017 ihre Berufsausbildung beginnen.

(Änderungen vorbehalten)

(Änderungen vorbehalten)

(Änderungen vorbehalten)

(Änderungen vorbehalten)

Informationsmaterial

Informationsflyer für Studieninteressierte

Informationsflyer für Ausbildungsbetriebe