Der Oberdieckgarten

Dieser Gartenbereich wurde durch den Bau eines Lehrsaalgebäudes um 1925 vom Hofgarten getrennt. Die ursprüngliche Planung des nach dem Obstkundler Oberdieck benannten Gartens stammt von Carl Wilczek. Seine Grundidee eines architektonischen, in Terrassen und rechtwinkligen Gevierten gegliederten Gartenareals wurde bei der Neugestaltung der Anlage 2008 aufgegriffen und konsequent fortgeführt.

Die einzelnen Geländeabschnitte beherbergen die Gartenthemen:

  • Rosen, Duft- und Arzneipflanzen
  • Freilandorchideen
  • Berglorbeer und Azaleen
  • Pfingstrosen und Zieräpfel
  • Hortensien und Begleitstauden.

Umrahmt wird das Gelände von Gehölzen, die die Szenerie durch unterschiedliche Grünschattierungen und kontrastierende Wuchsformen lebhaft gestalten.

Hauptweg im Oberdieckgarten in Richtung Löwentorgebäude
Hauptweg im Oberdieckgarten in Richtung Löwentorgebäude
Rosengarten im Oberdieckgarten - im Hintergrund das Löwentorgebäude
Rosengarten im Oberdieckgarten - im Hintergrund das Löwentorgebäude
Duftgarten im Oberdieckgarten - im Hintergrund das Biotechnikum
Duftgarten im Oberdieckgarten - im Hintergrund das Biotechnikum
Wasserbecken im Oberdieckgarten - inmitten von Kalmien und Rhododendren
Wasserbecken im Oberdieckgarten - inmitten von Kalmien und Rhododendren

Kontakt

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Weihenstephaner Gärten
Am Staudengarten 7
85354 Freising

T +49 8161 71-4026 (vormittags)
F +49 8161 71-5596
gaerten [at]hswt.de

Öffnungszeiten

1. April bis 31. Oktober, auch an Sonn- und Feiertagen
9:00 – 18:00 Uhr

Der Besuch der Gärten ist kostenlos. Das Mitführen von Hunden ist im Oberdieckgarten nicht erlaubt!